Europa

Moderator: DMF-Team

Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2275
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Imaginieren

Beitrag von Christianes Herz » 04.04.15, 12:49

Kann keine Bilder gucken. Der Artikel ist weg. Jetzt steht da einer, mit anderen Schwerpunkten, die Schweiz betr.
http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichte ... en-impfen/
Wahrscheinlich gabs in der Adhoc - Redaktion den Osterpunsch mit ein bisschen zu viel Eierlikör.
Das war der von mir eingesetzte, ich komm aber nicht mehr dran:
http://aporisk.de/apotheker-nachrichten ... 41789.html
Berlin - In Frankreich sollen Apotheker ihre Kunden impfen dürfen – allerdings nur bei ihnen zu Hause. Gesundheitsministerin Marisol Touraine will mit diesem Kompromiss der Kritik der Ärzteschaft an Impfungen in der Offizin begegnen. Durch die Gesetzesänderung, deren Verabschiedung die Regierung Medienberichten zufolge derzeit vorbereitet, sollen Apotheker, die Impfstoffe an Patienten liefern, diese auch direkt verabreichen dürfen ...

Wurscht, ich würde trotz allem wetten. Es passt einfach in die derzeitige Gesundheitspolitik, u. a. auch deshalb, um den Ärztemangel zu kaschieren und wie ich meine, an eine Impfverpflichtung zu kommen.
Ich gehe mit meiner Grippeimpfung (seit der Herzschwäche, wurde dazu geraten) auch zu „meinem“ Hausarzt, die nimmt er immer persönlich vor (gibt es einen Grund, das nicht von seinen Praxiskräften machen zu lassen?).
In dem o. a. Artikel für die Schweiz wird unterschieden zwischen Lebend- und Totimpfstoffen. Also sollen sich die Impfungen Ärzte und Apotheker teilen. Mit welcher Begründung?

Grüße und Danke und Frohe Ostern
Christiane

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6843
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Bei mir gehen beide links

Beitrag von PR » 04.04.15, 16:38

aber die Namensschildchen krieg ich auch nicht mehr.

Man braucht hierzuland einen Impfkurs soweit ich weiß. Den will von meinen Schätzchen niemand machen. Vor der Verletzung einer intakten Haut habe die eh eine heilige Ehrfurcht. Grad dass sie mir das Blutabnehmen abnehmen, wenns leicht geht.

Das Impfen ist ansonsten das Einbringen von Fremdmaterial
(mausetot bei den „Totimpfungen“, verimpft werden immunogene Bestandteile i.d.R. der Erreger-Hülle oder ein Toxoid;
Erbmaterial enthaltend und vermehrungsfähig jedoch apathogen bzw. mit mitigiertem Verlauf bei den „Lebendimpfungen“)
in einen zuvor intakten Organismus, also a priori eine Körperverletzung, die nur bei Vorliegen von drei rechtfertigenden Voraussetzungen nicht strafbar ist: Aufklärung, Einverständnis und die krankheitspräventive Intention. Nu ist das bei den ärztlichen Interventionen ja schon immer so.

Da man derlei irgendwie verantworten können (und über eine Haftpflichtversicherung decken) muss, hat die Impferei in entwickelten Ländern normalerweise unter Arztvorbehalt gestanden.
(Das ist natürlich im westafrikanischen Busch anders, klar impfen da die Pfleger, da operieren die ja auch.)

Ich bin überhaupt nicht sicher, weder in CH noch in F, ob das ohne juristische Komplikationen abgeht, wenn jetzt plötzlich Hinz & Kunz impfen sollen. Aber klar ist es ein Zeichen sachlicher Hilflosigkeit, wenn da jetzt Politiker sämtliche Vorsichtsmaßnahen plötzlich über Bord werfen.

Dass in D eine generelle Impfpflicht intendiert ist, glaub ich nicht.
Punktuell wären übrigens schon heute im Fall größerer Epidemien sogenannte „Abriegelungsimpfungen“ rechtlich möglich. Die Masernimpfgegner werden sich warm anziehen müssen.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2275
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Europa

Beitrag von Christianes Herz » 26.04.15, 16:51

Gesundheit wird im britischen Wahlkampf zum Zankapfel

Die Mängel im britischen Gesundheitssystem scheinen ein fettes Thema im dortigen Wahlkampf zu sein.
Wir sollten genau hingucken und lernen, wie eine gut gemeinte Idee gescheitert ist vor allem deshalb, weil nicht genug Geld in die Hand genommen wurde.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/6 ... -Zankapfel

Frdl. Grüße und eine schöne Woche
Christiane

PS:
Und schon jetzt daran denken: Freitag = 1. Mai = Tag der Arbeit = ein Zeichen setzen für Arbeit und Gerechtigkeit (z. B. vor das Rathaus stellen und einen Golfschläger hoch in die Luft strecken) und wenn dann die Bürgermeister und ihre Kofferträger mit der Maibowle kommen, auf gar keinen Fall annehmen. Standhaft bleiben.
:wink:

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6843
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

vor allem deshalb, weil

Beitrag von PR » 26.04.15, 23:25

die Idee bloß gemeint war. "Gut": das wär da dann doch nochmal ganz was Andres.

Was ich von unseren groß?britannischen Freunden so hör, ist: was ich nicht selber in die Hand nehm, das kannste vergessen.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2275
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Europa

Beitrag von Christianes Herz » 30.04.15, 22:31

Und in Frankreich werden die niedergelass. Ärzte von ihren Verbänden zum Ungehorsam aufgerufen.
Das bestehende Kostenerstattungs- soll schrittweise in ein Sachleistungsprinzip, ähnlich dem unseren, umgewandelt werden. Erst für die Sozialhilfeempfänger, später für die chronisch Kranken und dann für alle.

http://www.aerztezeitung.de/politik_ges ... ation.html

Freundliche Grüße
Christiane

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6843
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

... wohingegen die 'schländer

Beitrag von PR » 01.05.15, 16:58

schnurstracks auf dem Weg nach niederen Landen sind...

Versorgungsstärkung, wie gesagt.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2275
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Europa

Beitrag von Christianes Herz » 01.05.15, 23:00

PR hat geschrieben:schnurstracks auf dem Weg nach niederen Landen sind...PR
Aber so eine große Brechstange ist noch nicht gefunden. Meine niederländischen Kolleginnen haben mir zu dem o. a. Thema einmal gesagt: "Wir bekommen schneller ein Kind als einen Termin beim Spezialisten".

Was nutzt dann ein gut gemeintes System noch?

Grüße
Christiane

PS: Oder meinten Sie etwas ganz anderes?

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6843
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Der Unsolidarnichtgemeinschaft.

Beitrag von PR » 03.05.15, 11:32

Die Niederländer haben sich nicht entblödet, die sogenannte doppelte Facharztschiene von einem auf den nächsten Tag zu kappen. Das hat viele das Leben gekostet, aber offenbar nicht genügend viele.

Eine kritische Masse ist daher nicht zustande gekommen, und eine kritische Masse wird auch bei uns nicht zustandekommen.

Dafür hat Franz Knieps vom AOK-Bundesverband rechtzeitig gesorgt, und er tut das noch immer, zB im BKK-Bundesverband.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2275
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Europa

Beitrag von Christianes Herz » 04.06.15, 19:54

Unsere Gesundheit wird verschachert:
EU-Kommission: Gesundheitswesen bleibt Gegenstand der TTIP-Verhandlungen
http://www.euractiv.de/sections/gesundh ... d-der-ttip

Frdl. Grüße
Christiane

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6843
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Eine Ecke weniger weit gedacht:

Beitrag von PR » 06.06.15, 19:10

die Arbeit derer, die für unsere Gesundheit Arbeit tun, soll verschachert werden.

Hey, da gelten dann US-amerikanische Arbeitsverträge !

Den sozalistischen Fortschritt in seinem Lauf halten eben weder Ochs noch Esel auf.

PR
luckily back home
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2275
Registriert: 31.12.12, 15:22

Und Europa denkt in Richtung Bananen

Beitrag von Christianes Herz » 07.06.15, 14:43

Eine ungute Bewegung innerhalb Europas zu noch weniger Aufklärung der Bevölkerung, ist die Bestrebung hin zu einer Richtlinie, die ganz offen die Pressefreiheit einschränkt:
https://correctiv.org/blog/2015/05/19/e ... efreiheit/
Es betrifft ja auch die Pharmaunternehmen. Wenn bald alles unter Betriebs- oder Geschäftsgeheimnis läuft und von außen kein Zugang zu den Forschungsdaten mehr möglich ist, können wir unabhängige Untersuchungen abhaken. Dann wird gegessen, was auf den Tisch kommt.
https://www.change.org/p/members-of-the ... lang=en-GB
Heute war es auch Thema im Europamagazin:
http://www.daserste.de/information/poli ... e-100.html

Information ist kein Verbrechen. Eigentlich. Europa macht eins daraus.

Eine schöne Woche wünsche ich.
Frdl. Grüße
Christiane

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6843
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Herrschaftswissen

Beitrag von PR » 07.06.15, 17:09

muss schließlich geschützt bleiben. Komme eben aus Italien zurück. Da isses schon so weit: gesendet und gedruckt wird im Wesentlichen bloß noch einfältiges Zeuch.

Kenne übrigens längst auch D-tsche Medienerzeugnisse, die den Bestrebungen der Herrschaften ganz freiwillig Rechnung tragen.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2275
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Europa

Beitrag von Christianes Herz » 07.06.15, 21:50

PR hat geschrieben:muss schließlich geschützt bleiben. Komme eben aus Italien zurück. Da isses schon so weit: gesendet und gedruckt wird im Wesentlichen bloß noch einfältiges Zeuch.
Kenne übrigens längst auch D-tsche Medienerzeugnisse, die den Bestrebungen der Herrschaften ganz freiwillig Rechnung tragen.
PR
Ist es wirklich so krass in Italien? Und was meinen Sie? Sind wir hier auch auf dem besten Wege dahin? Es ist ja eine Entwicklung über Jahrzehnte.

Grüße
Christiane

PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6843
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Krass genug.

Beitrag von PR » 07.06.15, 22:37

1 Ehefrau mit Abitur in Rom, geht bei jedem Italiener per Schnabel noch immer als Römerin durch.
2 Ferienwohnungen mit Fernzäh in 2 verschiedenen Hauptstädten prosperierender und reicher Provinzen. Jede Menge Flimmerbildschirme in großen und kleinen Geschäften. Alle mit Nichtzahlfernzäh. Darauf zweihundertschlagmichtot Kanäle, darunter vielleicht zwanzig unterschiedlich benamste. Täglich jeweils zur Hauptzeit eingeschaltet. Nirgends Nachrichten von irgendeinem politischen Anspruch. Der längste da gesehene politisch anmutende Text wurde von einer Maske namens S.B. verlesen, nachdem ihm eine einheimische Blondine die Stichwörter vorgelesen hatte. Keine "öffentlichen" Medien. Kein politisches Sujet, das die Bedeutung von Hundeklos in größeren menschlichen Agglomerationen übertroffen hätte. Keine Debatte, kein Kommentar, kein Bild, keine Kontroverse.
Zeitungleser ? Gesehen etwa drei in zwei Wochen bei täglich 2 Besuchen einschlägiger Orte.

Es i s t eine Entwicklung über Jahrzehnte. Die Medien hierzuland sind freilich noch ein bisschen schlauer. Die würgen nicht bloß Themen ab, sondern setzen welche: ihre eigenen. Heisst: stellen Fragen. Betreiben dazu sogar ganz akakademische Forschung, einschl. der beliebten "Umfragen": wo hat 'tschland Problemzonen ? Und drängen der Regierung dann gleich den Gesetzestext zu deren Endlösung aufs Aug'. Sowas Kompliziertes brauchts in S.B.-Land alles nicht. Das Ziel ist aber in beiden Ländern das gleiche.

Fällt mir jetzt doch endlich das adäquate Adjektiv zu ein:
verludert.

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Nummer zur Sicherheit

Christianes Herz
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2275
Registriert: 31.12.12, 15:22

Italien

Beitrag von Christianes Herz » 08.06.15, 22:55

Einige meiner Kollegen sind gebürtig aus Italien. Ich muss die mal fragen. Mir will das nicht in den Kopf, dass ein ganzes Volk dieses Kasperltheater mitmacht. Also, ich verstehe es nicht.

Grüße
Christiane

Antworten