Datenschutzerklärung | Foren | Archiv | Startseite | Impressum | FAQ

Klinikliste II

Beschreibung: mit speziellen Verfahren

Kategorie: Brustkrebs

Link zu diesem Beitrag: Alles auswählen

[url=https://www.medizin-forum.de/phpbb/app.php/kb/viewarticle?a=74&sid=b9f5a114feab1e8e84d965a1120ed2fc]Knowledge Base - Klinikliste II[/url]

Zertifizierte Brustzentren

http://www.senologie.org/brustzentren/brustzentren.php


Hirnmetastasen

Gamma Knife
Laserbestrahlung von vorwiegend Hirntumoren, wird außer der Adresse s.o. von TP auch in Heidelberg und an der Frankfurter Uniklinik gemacht (und bestimmt noch an anderen Kliniken; ist ziemlich verbreitet). Eine höchst präzise Bestrahlung unter Schonung der das Zielgebiet umgebenden Gewebestrukturen.

München
Gamma Knife Zentrum in München Nord
Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie
Ismaninger Str. 166
80939 München
Tel 089-31810410

Krefeld
Gamma Knife Zentrum der Uni Krefeld:
Dr. med. Gerhard A. Horstmann
Neurochirurg
Lutherstraße 54
47805 Krefeld
Tel.: (02151) - 82560 - 0; Fax: 82650-11
Email: horstmann@t-online.de

Heidelberg
Uni Heidelberg

Frankfurt
Uni Frankfurt

******************************

Lebermetastasen, Lebertumor

Tumorklinik im Westdeutschen Tumorzentrum, Uniklinikum Essen, I
Direktor der Inneren Universitätsklinik und Poliklinik, Westdeutsches Tumorzentrum, Essen
Direktor: Prof. Dr. S. Seeber
Hufelandstr. 55
45122 Essen
Tel: 0201 / 723-0 (Intern: -91)
Email: tumorklinik@uni-essen.de


LITT
Die LITT ist ein neues Therapieverfahren zur minimal-invasiven Behandlung von Lebertumoren bzw. Lebermetastasen. Die Abkürzung "LITT" steht für Laserinduzierte Thermotherapie. Bei dieser Behandlungsmethode wird eine Glasfaser direkt in die Leber eingeführt. Der Tumor oder die Metastase wird dann durch Laserlicht zerstört. Das Verfahren kann meist ohne Operation in örtlicher Betäubung durchgeführt werden und stellt so eine sehr schonende Behandlung dar.

Frankfurt
Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie
Theodor-Stern-Kai 7 (Haus 23a)
60590 Frankfurt am Main
Tel: 069 / 6301-7291
Fax: 069 / 6301-5252
LITT Tel.: 069 / 6301-4736
Fax: 069 / 6301-7288

Berlin
LITT-Sprechstunde der Chirurgischen Poliklinik
Donnerstag 12.00 - 15.00 Uhr
Chirurgische Poliklinik
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Campus Benjamin Franklin
Freie- und Humboldt-Universität zu Berlin
Hindenburgdamm 30
12200 Berlin
Tel: 030 / 8445 - 4061 oder -2543
Fax: 030 / 8445 – 2740
Email: litt.cbf@charite.de


SIRT
Als erstes Institut in Europa ist die Klinische Radiologie am Klinikum Großhadern der Universität München in der Lage, die SIRT als Therapieverfahren bösartiger Lebertumoren anzubieten. Trotz vieler Bemühungen erlebt ein erheblicher Teil der Patienten mit solch schwierigen Karzinomen mit den traditionellen Behandlungsregimen oft noch ein Fortschreiten der Lebererkrankung. Die neue SIRT-Methode scheint dagegen dem Einhalt zu gebieten. Bei diesem Verfahren werden so genannte biokompatible Mikrosphären, die eine radioaktive Substanz mit sehr kurzen Reichweiten enthält, direkt in die Leber versorgenden Gefäße (Leberschlagader) gespritzt. Hierdurch werden Tumoren vor Ort einer hohen Strahlendosis ausgesetzt und gleichzeitig Tumorgefäße verschlossen.

Zu empfehlenden Website der Uni München:
http://138.245.181.5/information/patien ... 15&lang=de


Bei der Adressenüberprüfung sind mir folgende Websits aufgefallen.
"SIRT wird in Deutschland an der LMU München und an der Uni Aachen angewendet"
http://www.aerztezeitung.de/docs/2004/0 ... 4a0901.asp
http://www.gesundheitsverzeichnis.de/_D ... uebeck.pdf
Aufgrund dessen habe ich die nachstehenden Adressen herausgesucht.


München
Institut für Klinische Radiologie
Klinikum der Universität München - Standort Großhadern
Marchioninistraße 15
81377 München
Tel: 089 / 7095 – 0
Email: info@klinikum.uni-muenchen.de
Internet: www.klinikum.uni-muenchen.de

Aachen
Universitätsklinikum Aachen, AÖR
- Medizinische Fakultät der RWTH -
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
Tel: 0241 / 800 /8084444
Email: info@ukaachen.de
Internet: www.ukaachen.de/index.jsp

Lübeck
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Institut für Radiologie und Nuklearmedizin
Campus Lübeck
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Tel: 0451 / 500 – 0
Fax: 0451 / 500 – 3060

******************************

Tumormarkerstudie

München
Dr..med. Petra Stieber
Klinikum der Universität München
Inst. f. Klinische Chemie – Großhadern
Marchioninistraße 15
81377 München
Tel. 089 / 7095-3115/6115
Email: Petra.Stieber@med.uni-muenchen.de

******************************

Knochenmetastasen, Knochen/Wirbelbrüche

Vertebroplastie
Die Vertebroplastie ist ein Verfahren zur Behandlung von Knochenschmerzen.
Die Vertebroplastie (oder Osteoplastie) ist eine medizinische Behandlungsmethode, die für Patienten mit Rückenschmerzen (oder Schmerzen im Bereich anderer Knochen, dann Osteoplastie) geeignet sein kann.
Bei einer Reihe von Erkrankungen, die mit starken Knochenschmerzen der Wirbelsäule oder anderer Knochen einhergehen konnte in der Vergangenheit eine gute Wirksamkeit der Vertebroplastie (bzw. de Osteoplastie) erzielt werden.
Zu diesen Krankheiten gehören in erster Linie die Osteoporose sowie der Befall durch Tumorerkrankungen.

Düsseldorf
Universitätsklinikum Düsseldorf
Neurochirurgische Klinik
Univ.-Prof. Dr. med. Hans-Jakob Steiger
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf
Tel: 0211 / 8117911
Fax: 0211 / 8119556
Internet www.uniklinik-duesseldorf.de/neurochirurgie

Potsdam
Prof. Dr. med. Johannes Hierholzer
Chefarzt der Diagnostischen und Interventionellen Radiologie
Klinikum Ernst-von-Bergmann
Charlottenstrasse 72
14467 Potsdam
Tel.: 0331 / 241 6702
Fax: 0331 / 241 6700
Email: jhierholzer@klinikumevb.de
Internet: www.vertebroplastie.de/patdt/start.htm
Unter dieser Website werden auch weitere Ärzte- bzw. spezialisierte Kliniken genannt.

Kyphoplastie
Der Begriff Kyphoplastie (sprich: Küfoplastie) leitet sich aus dem Griechischen ab. "Kyphos" bedeutet "Wirbel", "plastein" heißt "bilden". Die Kyphoplastie ist eine neue, sehr erfolgreiche operative Therapie bei schmerzhaften Brüchen der Wirbelkörper.


Heidelberg
Universitätsklinikum Heidelberg
Telefonzentrale
06221 – 560
Internet: www.klinikum.uni-heidelberg.de/index.php?id=2

Aachen
Universitätsklinikum Aachen
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
Tel: 0241 / 800 /8084444
Email: info@ukaachen.de
Internet: www.ukaachen.de/index.jsp


Anwender der Ballon-Kyphoplastie in Hessen:

Universitätsklinik Gießen
OA Dr. Holger Haas
Abt. Orthopädie
Paul-Meimberg-Str. 3
35392 Gießen
Tel.: 0641-9942900

Kreiskrankenhaus Bad Hersfeld GmbH
CA Prof. Volkmann, OA Dr. Müller von Postel
Abt. UCH
Seilerweg 29
36251 Bad Hersfeld
Tel.: 06621-881571

Klinikum Wetzlar-Braunfels
OA Dr. Christian Braune
Abt. UCH
Forsthausstr. 1
35578 Wetzlar
Tel.: 06441-792401

St. Vinzenz Krankenhaus
Dr. med. Joachim Hillmeier
Abt. für. Unfall- und Orthopädische Chirurgie
Auf dem Schafsberg
65549 Limburg a. d. Lahn
Tel.: 06431-2924421

Krankenhaus Sachsenhausen
OA Dr. Hasso Berker
Abt. UCH
Schulstr. 31
60594 Frankfurt am Main
Tel.: 069-6605-1199

Städtisches Klinikum Offenbach
Prof. Hoffmann
Abt. f. Unfallchirurgie
Starkenburgring 66
63069 Offenbach
Tel.: 069-84050

Universitätsklinik Marburg
Dr. Michael Schnabel
Abt. UCH
Baldinger Str. 1
35043 Marburg
Tel.: 06421-2862749

Herz Jesu Krankenhaus
OA Dr. Andreas Rügamer
Abt. UCH
Buttlarstr. 74
36039 Fulda
Tel.: 0661-15-9523

Hochtaunuskliniken GmbH
Prof. Dr. Hans-Jürgen Kock
Abt. UCH
Urseler Str. 33
61348 Bad Homburg
Tel.: 06172-214-3101

Städtische Kliniken Frankfurt-Höchst
Prof. Dittmer, OA Dr. B. Grieger
Abt. UCH
Gotenstr. 6 – 8
65929 Frankfurt am Main
Tel.: 069-3106-2868

Asklepios Klinikum Langen
CA Dr. H.-U. Thürck
Abt. UCH
Röntgenstr. 20
63225 Langen
Tel.: 06103-912-0


******************************

Brustkrebs, gyn. Tumoren, Lungentumoren, Hauttumoren u.a.

Brachytherapie
Die Brachytherapie ist eine besondere Technik der modernen Strahlentherapie, bei der im Gegensatz zur Externen Strahlentherapie, die Strahlung direkt an den Tumor herangebracht wird. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen der intrakavitären (in Körperhöhlen) und der interstitiellen Brachytherapie (im Gewebe). Weiterhin wird bezüglich der Dosisleistung zwischen geringer (LDR=Low Dose Rate) und hoher Dosisleistung (HDR=High Dose Rate) unterschieden. Die LDR-Brachytherapie wird als Seed-Implantation (engl. Seed = Samenkorn) und die HDR-Brachytherapie als Afterloading (engl. Afterloading = Nachladeverfahren) bezeichnet.

Das Afterloading ist ein Verfahren, bei dem die Strahlenquelle nur temporär im oder am Tumor verbleibt. Die Strahlenquelle wird mit einer Afterloadinganlage automatisch und über verschiedene Applikatoren an die Zielregion gebracht. Das Verfahren der Brachytherapie wird überwiegend eingesetzt beim Prostatakarzinom, bei gynäkologischen Tumoren, bei Lungentumoren, bei Speiseröhrentumoren, bei HNO-Tumoren und auch bei Hauttumoren.


Uniklinik Erlangen:
Die komplette Bestrahlung dauert dann nur noch eine Woche. Sie erfolgt sozusagen von innen, indem bei einer OP feine Kunststoffkanülen in die Brust eingebracht werden. In diese werden dann stündlich Strahlenquellen geschickt. Der Vorteil ist auch, dass Haut und innere Organe weniger Strahlung abbekommen.

Die komplette Bestrahlung kann momentan allerdings nur innerhalb einer Studie erfolgen. Bei mir war deshalb nur eine Tumorbettaufsättigung mit diesem Verfahren möglich. Ich war sehr zufrieden damit.

Köln
Zentrum für Brachytherapie
Klinik am Ring
Dr. med. Gregor Spira
Hohenstaufenring 28
50674 Köln
Tel: 0221 / 92424-380
Fax: 0221 / 92424-382

Düsseldorf
Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 81 17994
Fax: 0211 / 81 18051

Erlangen
Strahlenklinik Erlangen
Universität Erlangen-Nürnberg
Universitätsstr. 27
91054 Erlangen
Tel: 09131 / 85-33405
Fax: 09131 / 85-39335
Email:
sekretariat@strahlen.med.uni-erlangen.de
Internet:
www.strahlenklinik-erlangen.de

******************************

Lymphödeme

Bad Sooden
Sonnenberg-Klinik
Hardtstraße 13
37242 Bad Sooden-Allendorf
Tel: 05652 / 54-1
Fax; 05652 / 54-9 90
Kostenloses Info-Tel: 0800 / 7358700
http://www.sonnenberg-klinik.de
Info@Sonnenberg-Klinik.de

Kassel
Habichtswald-Klinik
Wigandstr. 1
34131 Kassel
Tel. 0561/3108-0
Kostenloses Info-Tel. 0800 / 8901100
Kostenloses Info Fax 0800 / 7327380
Email info@habichtwaldklinik.de
Internet www.habichtswaldklinik.de

Bad Nauheim
HELIOS William Harvey Klinik Bad Nauheim
Am Kaiserberg 6
61231 Bad Nauheim
Tel: 06032 / 707-0
Fax: 060 2 / 707-9 98
Email: postmaster@badnauheim.helios-kliniken.de
Internet; www.helios-kliniken.de

Hinterzarten
Földiklinik GmbH & Co. KG
Rößlehofweg 2-6,
79856 Hinterzarten
Tel:01805 / 913195 - 0 (12 ct / min)
Tel: 07652 / 124 - 0
Fax: 07652 / 124 - 116
Internet: www.foeldiklinik.de


******************************

Centrum für ganzheitliche Gynäkologie

Mannheim
CGG Klinik GmbH
Prof. Diel
Quadrat P 7, 16-18
68161 Mannheim
Tel: 0621 / 12 50 64 30
Fax: 0621 / 12 50 64 39
Internet: www.cgg-mannheim.de
Email: info@cgg-mannheim.de

******************************

Hyperthermie
Bei der Hyperthermie wird der ganze Görper oder einzelne Körperareale erwärmt.. Bewährt wird in der Krebstherapie eine künstliche Temperaturenerhöhung auf Werte zwischen 40 und 44 Grad Celsius, je nach angewandter Behandlungsweise. Die Temperaturerhöhung wird dabei zum Beispiel durch Ultraschall, elektromagnetische Wellen wie Radiowellen oder Mikrowellen oder durch Infusion einer erwärmten Flüssigkeit erreicht. Das eigentliche Ziel ist nicht das direkte Abtöten von Krebszellen durch die Überwärmung: Die dazu erforderlichen Temperaturen würden auch gesundes Gewebe schädigen oder den Patienten gefährden. Tumorzellen sollen vielmehr empfindlicher für natürliche Abbauprozesse oder auch Strahlen- oder Chemotherapie werden.

Weitere Infos unter www.hot-oncotherm.de

Niefern-Öschelbronn
Klinik Öschelbronn
Am Eichhof 30
75223 Niefern-Öschelbronn
Tel: 07233 / 680
Fax: 07233 / 68110
Email: info@klinik-oeschelbronn.de
Internet: www.klinik-oeschelbronn.de

Meschede
Veramed-Klinik
Am Tannenberg
59872 Meschede
Tel: 0291 - 209-0
Fax: 0291 – 444
Email: veramed@t-online.de
Internet: www.veramed-klinik.de/


******************************

Pyschologische Hilfe

Seminare
u.a. zu Leben mit Krebs,

Pfaffing
Seminarhaus Holzmannstett
Angelika Kontny und Dr. med. Hermann Lechleitner GbR.
83539 Pfaffing
Tel: 08039 / 40 91 14
Fax. 08039 / 40 88 59
Email: info@holzmannstett.de
Internet: www.holzmannstett.de

******************************

Chemotherapie

Klinik für regionale Chemotherapie

Medias-Klinik GmbH
Erlenhofstraße 3
56235 Ransbach-Baumbach
www.medias-klinik.de/

Info einer Userin:
Prof. Aigner (http://www.prof-aigner.de/ )hat lt. meiner HP Steffi Rust (Gerokstraße 77, 71665 Vaihingen/Enz , Tel. 07042-940660) sehr hohe Erfolgsquoten. Da die Chemo regional angewandt wird, gibt's da auch keinen Haarausfall und kaum unangenehme Begleiterscheinungen.
Allerdings: die Kassen stellen sich mit der Bezahlung noch etwas quer. Meiner Meinung nach laufen irgendwelche Verfahren wegen Kostenübernahme, aber wie gesagt, 100% sicher weiß ich es auch nicht.

******************************

Lokale Tumoren oder Metastasen

Perkutane Tumorbehandlung
Lokale Tumoren oder Metastasen können durch einen perkutanen, minimal-invasiven Eingriff ohne Operation behandelt werden. Hierbei werden spezielle Sonden oder Nadeln durch die Haut in die Mitte des zu behandelnden Tumors vorgeführt. Je nach Methode kann dann der Tumor durch Kälte (Kryotherapie) oder Hitze (Radiofrequenzablation) oder chemisch (Alkoholablation) lokal behandelt werden. Die Wahl des jeweiligen Verfahrens richtet sich nach der Tumorgröße, Lage und Beschaffenheit des entsprechenden Tumors. Der zerstörte Tumor wird in der Zeit nach dem Eingriff vom Körper abgebaut und das behandelte Gewebe vernarbt. Um die Plazierung der Sonde oder Nadel möglichst präzise durchführen zu können, wird der Eingriff unter Schnittbildkontrolle durchgeführt. Hierzu werden die Kernspintomographie (Kryotherapie, Alkoholablation) oder die Computertomographie (Radiofrequenzablation) benutzt. Die Eingriffe erfolgen unter örtlicher Betäubung, eine Narkose ist in der Regel nicht erforderlich. Insbesondere die Kryotherapie zeichnet sich durch Schmerzfreiheit aus, da die Kälte an sich schmerzstillend ist.

Weitere Infos:
http://www.ukaachen.de/content/page/1322371


Aachen
Universitätsklinikum Aachen, AÖR
- Medizinische Fakultät der RWTH -
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
Tel: 0241 / 800 /8084444
Email: info@ukaachen.de
Internet: www.ukaachen.de/index.jsp