Datenschutzerklärung Foren Startseite Impressum FAQ  


Navigationspfad: Startseite » Foren


Endokarditis-Prophylaxe

Beschreibung: Übersicht über Risikogruppen und den jeweiligen Empfehlungen

Kategorie: Kardiologie (Herzkrankheiten)

Link zu diesem Beitrag: Alles auswählen

[url=https://www.medizin-forum.de/phpbb/app.php/kb/viewarticle?a=36&sid=6e0c779ec4a9b3f319783eb4b5e15e2b]Knowledge Base - Endokarditis-Prophylaxe[/url]

Patienten mit einem erhöhten Risiko für eine Endokarditis (Herzinnenhautentzündung) werden in 2 Risikogruppen eingeteilt:
Hochrisikogruppe:
- alle Herzklappenprothesen
- Patienten mit bereits durchgemachter Endokarditis
- komplexe kongenitale (seit Geburt vorhandene) Herz(klappen)fehler
2. Risikogruppe:
- erworbene Klappenfehler (z. B. Mitralklappeninsuffizienz)
- Mitralklappenprolaps mit Insuffizienz
- Kardiomyopathie

Nicht erforderlich ist eine Endokarditisprophylaxe bei folgenden Veränderungen:
- Mitralklappenprolaps ohne Insuffizienz
- Septum-secundum-Defekt (Vorhofscheidewanddefekt)
- Zustand nach OP eines Vorhofseptumdefekts, Ventrikelseptumdefekts, Ductus arteriosus apertus Botalli

In folgenden Situationen ist für Risikogruppen eine Endokarditisprophylaxe erforderlich:
Zahnarztbehandlungen, u. a.:
- Zahnextraktion
- Eingriffe am Paradontium
- Zahnsteinentfernung
- Zahnimplantationen
- Kürettage
- Sondierungen (z. B. Gingivataschen)

Operative Eingriffe am Atemtrakt, u. a.:
- Adenotomie bei Adenoidhyperplasie (vergrößerte Rachenmandel = "Polypen")
- Tonsillektomie (Entfernung der Gaumenmandeln bei rezidiv. Angina tonsillaris)
- andere Schleimhaut- oder Mandeloperationen
- starre Bronchoskopie

Operative Eingriffe am Magen-Darm-Trakt, u. a.:
- Verödung (Sklerosierung, Elektrokoagulation) von Ösophagusvarizen
- Ösophagusdilatationen
- ERCP
- andere Schleimhaut-einbeziehende Operationen

Operative Eingriffe an den ableitenden Harnwegen, u. a.:
- Operationen an der Prostata
- Zystoskopie (Blasenspiegelung)
- Dilatation der Urethra (Harnröhrenerweiterung)

Antibiotika zur Prophylaxe bei Eingriffen an Zähnen, Mundschleimhaut, Speiseröhre, Atemtrakt:
- Standard: Amoxicillin (Penicillingruppe) 1 h vor dem Eingriff - Erw.: 2 g oral; Kinder: 50 mg/kg oral
- bei Penicillinallergie: Clindamycin 1 h vor dem Eingriff - Erw.: 600 mg oral; Kinder: 20 mg/kg oral
oder Azithromycin bzw. Carithromycin 1 h vor dem Eingriff - Erw.: 500 mg oral; Kinder: 15 mg/kg oral

Antibiotika zur Prophylaxe bei Eingriffen am Magen-Darm-Trakt (ohne Speiseröhre) oder an den ableitenden Harnwegen (Nierenbecken, Harnleiter, Blase, Harnröhre):
mittleres Risiko (2. Gruppe):
- Standard: Amoxicillin (Dosierung s. o.)
- Penicillinallergie: Vancomycin als Infusion mit Infusionsende innerhalb 30 min. vor dem Eingriff - Erw.: 1 g i.v. über 1- 2 h; Kinder: 20 mg/kg i.v. über 1 - 2 h

Hochrisikogruppe:
- Standard: Ampicillin (A) plus Gentamycin (G) per Infusion mit Infusionsende innerhalb von 30 min. vor dem Eingriff - Erw.: 2 g A i.m. oder i.v. + 1,5 mg/kg G i.m. oder i.v.; Kinder: 50 mg/kg A i.m. oder i.v. + 1,5 mg/kg G i.m. oder i.v.
- Penicillinallergie: Vancomycin (V) plus Gentamycin (G) - Erw.: 1 g V i.v. über 1 - 2 h + 1,5 mg/kg G i.m. oder i.v.; Kinder: 20 mg/kg V i.v. über 1 - 2 h + 1,5 mg/kg G i.m. oder i.v.

Ein präoperative Prophylaxe führt der jeweilige behandelnde bzw. operierende Arzt durch. Eine Dauer - oder Intervallprophylaxe wird von Hausärzten durchgeführt.