Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - NEF fährt trotz Abbestellung weiter
Aktuelle Zeit: 19.10.17, 00:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: NEF fährt trotz Abbestellung weiter
BeitragVerfasst: 12.01.14, 11:39 
Offline
noch neu hier

Registriert: 12.01.14, 11:37
Beiträge: 3
Hallo,

ich habe eine Frage und hoffe Ihr könnt mir da weiterhelfen, oder mitteilen, wer mir hier weiterhelfen kann.

Die Frage, schildere ich aus folgender Situation heraus:

-Wir wurden als RTW und parallelen NEF alarmiert, zu einem Patienten.
-Als erstes trifft der RTW ein und stellt fest, dass der Pat. nicht lebensbedrohlich erkrankt ist und kein NA benötigt wird, der Pat. wollte bei einem Schnupfen den ÄND. Es treffen weder noch Punkte nach den landesspezifischen Rettungsdienstvorgaben, den kreisinternen EVM Richtlinien, weitere Verfahrensanweisungen des ÄLRD, dem NEF Alarm Katalog des Landes zu.
-Der RA ruft auf der Leitstelle an und bestellt, wie so oft das NEF ab. Das der RA die Verantwortung am Ort trägt ist bewusst.
-Die Leitstelle teilt es dem NEF über Funk mit, welches noch 6 Minuten entfernt ist. Wobei der NA über Funk sagt, ich fahre trotzdem dahin, egal was die Leitstelle und der RTW sagt. Die Leitstelle ist ratlos.
-Das NEF trifft beim Pat. ein und erklärt, dass der NA gesetzlich verpflichtet wäre, bei Alarmierung den Pat. zu sehen. Er hätte einen Behandlungsvertrag mit dem Pat..
-Im Laufe der kurzen Zeit vor Ort, macht der NA nix und geht wieder, begleitet nicht.

Nun eure Meinung, in wie weit kann ein RA das NEF abbestellen?
Hat der NA das Recht weiterzufahren? Es liegt nun ja keine Indikation vor.

Ferner muss gesagt werden, dass die Aussage "Behandlungsvertrag" vollkommend falsch ist, so die Landeärztekammer und mein Cousin als Jurist.

---

Ferner muss gesagt werden, dass bei uns keine Probleme mit dem NEF abbestellen entstehen. Lediglich mit einem Notarztverein, der an Wochenenden fährt und nur Gelder bei erfolgreichen Einsätzen bekommt. Hier ist bereits durchgedrungen, dass das o.g. wohl nur daran liegt, dass die Gelder an den Verein fliessen wenn der Notarzt auch vor Ort ist, da es sonst eine Fehlfahrt ist.

Hier habe ich bedenken, denn
a) fährt das NEF mit Signal, ohne Grundlage, denn es ist ja keine Lebensgefahr zum Einsatzort, macht der Fahrer sich haftbar
b) so ist das NEF nicht nachdem Sinn des Rettungsdienstgesetzes genutzt und steht somit anderen Patienten nicht zur Verfügung.

Ich freue mich auf Meinungen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.14, 08:37 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.02.13, 16:00
Beiträge: 38
Ob und wer den Notarzt abbestellen darf, wurde vor allem in den 90er Jahren sehr intensiv diskutiert und letztlich niemals abschliessend geklärt. Ich meine, man hätte sich damals darauf geeinigt, dass das Team vor Ort den Notarzt nicht abbestellen dürfte, sondern lediglich der Leitstelle den Hinweis geben dürfte, dass kein NA notwendig wäre (was letztlich Haarspalterei ist), denn nur auf Grund dieser Info ist ein Abbestellen durch die Leitstelle zulässig.

Fährt der NA in deinem geschilderten Fall selber, oder gibt es noch einen NEF-Fahrer ?

Der Behandlungsvertrag kommt m.W. erst persönlich zu Stande, also beim Eintreffen des NA beim Patient. Ist aber immer eine schöne Ausrede.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.14, 12:25 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 20.05.07, 20:34
Beiträge: 44
Ich kann nun nur sagen, wie ich es in Bayern sehe
ILSG: (Art2Abs8)
Die Integrierte Leitstelle kann zur Lenkung der Einsätze des Rettungsdienstes den im Rettungsdienst tätigen Personen Weisungen erteilen. 2 Art. 14 Abs. 6 des Bayerischen Rettungsdienstgesetzes bleibt unberührt.
(http://www.gesetze-bayern.de/jportal/po ... doc.part=X)


BayRDG (Art14Abs6)
Der Notarzt kann im Einsatz den im Rettungsdienst tätigen Personen in medizinischen Fragen Weisungen erteilen.
(http://www.gesetze-bayern.de/jportal/po ... doc.part=X)

Somit ist die Leitstelle in Einsatztaktischen Fragen eindeutig Weisungsbefugt!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.14, 13:01 
Offline
noch neu hier

Registriert: 12.01.14, 11:37
Beiträge: 3
ANTWORT

Habe vom zuständigen RP den Erlass bekommen.

Der RettAss kann und muss den NA bei nicht vorliegen der Notwendigkeit abbestellen.

Der RettAss ist verpflichtet
a) die Leitstelle zu informieren
b) die muss dem NEF die Info geben ABBESTELLT. Dies ist ein Abbruch gleichzusetzen. WEISUNGSBEFUG gegenüber dem NA
c) das NEF muss abdrehen.

bei nicht einhalten sind weitreichende Folgen

Erlass aus dem Jahre 2007


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.01.14, 15:07 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 30.09.04, 19:04
Beiträge: 294
Kannst du evtl. mal erörtern was das Problem ist ?
Willst Du den Notarzt für andere Einsätze freimachen oder ärgert es dich, dass der NA sich anscheinend nicht auf dein Urteil verlassen hat ?

_________________
Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
Mein Beitrag ist eine Stellungnahme, die auf den vorliegenden Angaben beruht. Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.02.14, 18:58 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 31.10.05, 07:53
Beiträge: 678
Wenn ich als Notarzt bereits 30 km gefahren bin und nur noch 6 km bis zum Ziel habe, dann schaue ich mir den Patienten auch an (und erkläre ihm, wofür der Rettungsdienst da ist und wofür nicht).
Grundsätzlich bin ich dankbar für jede Abbestellung, da in einem ländlichen Bereich mit extrem weiten Strecken tätig. Allerdings geschieht dein Abbruch bei uns nicht mehr über die Leitstelle, sondern nur im direkten Telefonkontakt RA des RTW - Notarzt. Dann frage ich nämlich die Basisdaten ab (RR, saO2, Hf etc.) und entscheide. Bei uns hat der Notarzt die Entscheidungshoheit über Vollendung oder Abbruch des Einsatzes und nicht die Leitstelle, weil dies eine rein fachliche Entscheidung ist.

Coza
(nebenbei auch ÄLRD eines Landkreises)

_________________
Hinweis unter Bezug auf §7(4) der Berufsordnung für Ärzte:
Mein Beitrag ist eine Stellungnahme, die auf den vorliegenden Angaben beruht. Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.02.14, 18:13 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 20.05.07, 20:34
Beiträge: 44
Coza hat geschrieben:
Wenn ich als Notarzt bereits 30 km gefahren bin und nur noch 6 km bis zum Ziel habe, dann schaue ich mir den Patienten auch an (und erkläre ihm, wofür der Rettungsdienst da ist und wofür nicht).
Grundsätzlich bin ich dankbar für jede Abbestellung, da in einem ländlichen Bereich mit extrem weiten Strecken tätig. Allerdings geschieht dein Abbruch bei uns nicht mehr über die Leitstelle, sondern nur im direkten Telefonkontakt RA des RTW - Notarzt. Dann frage ich nämlich die Basisdaten ab (RR, saO2, Hf etc.) und entscheide. Bei uns hat der Notarzt die Entscheidungshoheit über Vollendung oder Abbruch des Einsatzes und nicht die Leitstelle, weil dies eine rein fachliche Entscheidung ist.

Coza
(nebenbei auch ÄLRD eines Landkreises)



Welches Bundesland?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!