Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Tipps uns Infos zu "Ausbilder in Erste Hilfe" gesu
Aktuelle Zeit: 17.12.17, 18:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 04.09.07, 14:45 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.09.07, 14:23
Beiträge: 5
Wohnort: Köln
Hallöchen!
Wer hat Erfahrungen als Ausbilder in Erste Hilfe und wäre bereit mir ein paar Tipps und Infos über Ausbildung, beruflichen Alltag und Behörden zu geben.

Ganz lieben Dank im Voraus.
Grüße Wakantanka


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.09.07, 14:57 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.08.05, 10:38
Beiträge: 43
Hm, ich bin kein Erst-Hilfe ausbilder, aber habe mich damit mal beschäftigt. Die Frage ist, worauf du genau hinaus willst.

Infos zu der ausbildung erhälst du meist bei einer Rettungsdienstschule in Deiner Nähe (die Ausbildung variert etwas von Schule zu Schule).

Berflicher Alltag? Willst du das ganze Hauptberuflich machen?

Und in welchen Bezug möchtes du was zu Behörden hören?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.09.07, 15:32 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.09.07, 14:23
Beiträge: 5
Wohnort: Köln
Hallo, das ging ja schnell mit der ersten Antwort - super Danke.

Ja genau ich würde das gerne hauptberuflich machen - wahrscheinlich als freiberuflicher Dozent. Bin gelernte Krankenschwester mit 5 1/2 Jahren Berufserfahrung.

Mit "Alltag" meine ich, so viele Kleinigkeiten, die mir unklar sind, z.B woher bekomme ich die Teilnehmerbescheinigen und wo kann ich mich darüber informieren. Hat jemand Erfahrungen mit dem Anbieten von Erste Hilfe Kursen + Sehtest + Passfotos?
Hätte gerne ein paar Anlaufstellen wo ich mich darübver informieren kann.

Schönen Dank, Wakantanka


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.09.07, 09:05 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.08.05, 10:38
Beiträge: 43
Zitat von Wikipedia:

Zitat:
Voraussetzung zur Durchführung von Ausbildungen in Lebensrettenden Sofortmaßnahmen (LSM) und Erster Hilfe (EH) ist die Anerkennung als Ausbildende Stelle nach Paragraf 68 der Fahrerlaubnisverordnung durch die zuständige Behörde, bzw. die Anerkennung durch die Berufsgenossenschaften


Link zu dem Paragrafen: http://bundesrecht.juris.de/fev/__68.html


es ist also einfach für einen Organisation oder einem anderen Anbieter tätig zu werden...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.09.07, 10:48 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.09.07, 14:23
Beiträge: 5
Wohnort: Köln
Hallo Laire,

erst einmal Danke für deine Bemühungen. Ich komme immer einen Schritt weiter :lol: . Es ist halt einfach schwierig, wenn mann nicht aus der "Rettungssanitäterszene" kommt und dann in diesen Bereich möchte, da steht man dann wirklich wie ein Anfänger da.
Aber ich kämpfe mich weiter durch und bin über jede Hilfe froh.

Lieben Gruß sendet Wakantanka


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.09.07, 19:49 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 28.03.07, 05:27
Beiträge: 52
Wohnort: Gera
Guten Abend Wakantanka,
die Genehmigung zur Ausbildung in LSM/EH ist an verschiedene Bedingungen geknüpft. Ein Anruf bei Deinem zuständigen Landratsamt hilft Dir dahingehend weiter, in Erfahrung zu bringen, wie es in Eurem Bundesland / Landkreis geregelt wird und welche Behörde die Genehmigungen erteilt. In Sachsen sind es zum Beispiel neben den Berufsgenossenschaften die Regierungspräsidien.
Dort werden zur Genehmigungserteilung u.a. verlangt: Schulungsräume in geeigneter Größe für 20 - 25 TN ( mit Eigentums- oder Mietnachweis), WC`s für Männlein und Weiblein getrennt, ausreichend Reanimationstrainer, Kopfschnittmodell, Motorradschutzhelm, Verbandsmaterialien, ein Ausbildungskatalog ( Leitfaden ) mit den Inhalten nach Unterrichtseinheiten gegliedert, ein Foliensatz, Verbandskasten,Warndreieck, Decken, die eigene Ausbilderqualifizierung, eine Broschüre, (welche den TN mitgegeben wird), Taschenlampe, Tafel oder WiteBoard oder FlipChart und Over-Head-Projektor,Teinnahmelisten zur Nachweisführung, Mustervordruck für Teilnahmebescheinigungen und die Terminplanung der Kurse.
Ich hoffe, zumindest für Sachsen, die Beibringungen vollständig aufgezählt zu haben. Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben
Franko.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.09.07, 19:29 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.09.07, 14:23
Beiträge: 5
Wohnort: Köln
Hallo Franko,
das sind genau die Fakten die ich brauche - super ! Herzlichen Dank für deine Auflistung.
Gruß Wakantanka


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.10.07, 17:11 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 01.07.06, 13:22
Beiträge: 24
Wohnort: Nordholz
Hallo Wakantanka!

Wollte mal nachfragen, wie weit Du mit Deinen Bemühungen so bist?
Gibt bestimmt den ein oder anderen in diesem Forum der aus der "Rettungsmedizin" kommt und ebensowenig Ahnung davon hat. Ausserdem würde mich mal interessieren, wie es Dir so ergangen ist, ohne das Du für eine der Hilfsorganistionen als Erste Hilfe Trainerin tätig werden möchtest.

Vielen Dank für die Infos.

SaniÜaS


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.10.07, 17:18 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 01.07.06, 13:22
Beiträge: 24
Wohnort: Nordholz
Ach ja noch etwas!

Ist diese Zulassung bei den Behörden eigentlich notwendig, wenn man keine "Erste Hilfe" Kurse gibt, die z.B. für den Führerschein oder für die BG sind?

Wie ist es zum Beispiel mit freien Dozenten die Kurse zum Thema "Erste Hilfe am Kind" geben?

Da gist es ja doch die ein oder andere Privatperson (Hebammen, Kinderkrankenschwestern, LRA´s) die von Kindergarten zu Kindergarten pilgern und dort Kurse für Eltern anbieten.


SaniÜaS


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.11.07, 17:04 
Offline
noch neu hier

Registriert: 28.11.07, 16:58
Beiträge: 3
Wohnort: Köln
Hallo Wakantanka,

wenn Du, deinen "Ausbilderschein" hast, melde Dich mal bei mir!!! :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.12.07, 16:03 
Offline
noch neu hier

Registriert: 28.12.07, 00:28
Beiträge: 1
Wohnort: Bremen
Moin Moin,

auch wenn das Thema jetzt schon ein bischen älter ist, hätte ich dazu noch 1 1/2 Anmerkungen.

Es gibt verschiedene Arten von EH-Ausbildungen und auch verschiedene Zielgruppen.
Das wären:

- Teilnehmer, die einen Kurs für den Führerschein brauchen:

diese brauchen (es sei denn für FS C / D) nur einen Kurs LSM. Der Ausbilder muss dafür über eine Anerkannte Qualifikation als EH-Ausbilder verfügen, außerdem die Bedingungen die Franko weiter unten schon genannt hat.

- Teilnehmer die als Ersthelfer in Betrieben eingesetzt werden sollen

Diese brauchen je nach Betrieb entweder einen EH-Kurs oder einen SAN-Kurs. Beides darf natürlich nur mit entsprechender Ausbilder-Qualifikation unterrichtet werden.
Für diese übernehmen die BG die Kosten nur, wenn og Bedingungen erfüllt sind und der Ausbilder zusätzlich nachweisen kann, dass er pro Jahr mindestens 100 Personen für die BG zu Ersthelfern ausbildet. Zu diesen 100 Personen zählen dann auch wirklich nur BG-Kurse, keine sonstigen Ausbildungen

- Einsatzkräfte bei HiOrg, etc.

Da gibt es ggf. Vorgaben der jeweiligen Hilfsorganisation. Diese Teilnehmer darf jedoch im Prinzip erst mal jeder qualifizierte EH-Ausbilder unterrichten, wenn die jeweilige Organisation nichts anderes sagt.

- Sonstige / Privatpersonen

Die darf jeder qualifizierte EH-Ausbilder unterrichten.


Die ganzen Unterlagen, die gebraucht werden um als EH-Ausbilder tätig werden zu dürfen (Foliensatz + Ausbildungsleitfaden die von Ärzten im Rettungsdienst genehmigt werden müssen, TN-Bescheinigungen, etc.), gibt es bei den einzelnen Hilfsorganisationen. Die geben die aber nur extrem ungern an externe Ausbilder weiter - also wird man sich diese Unterlagen ggf. selbst erstellen müssen oder mit einer Hilfsorganisation verhandeln, dass sie dem jeweiligen Ausbilder die Rechte zur Nutzung dieser Unterlagen übertragen.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass EH-Ausbilder immer unter ärztlicher Kontrolle arbeiten. Das heisst jeder EH-Ausbilder braucht einen Rettungsmediziner, der die fachliche Verantwortung für das übernimmt, was der EH-Ausbilder tut.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Danke
BeitragVerfasst: 01.02.08, 16:37 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.09.07, 14:23
Beiträge: 5
Wohnort: Köln
Hallöchen,

wollte mich noch einmal bei allen. für die informativen und nützlichen Beiträge bedanken. :lol:

Euch alles Gute
Wakantanka


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!