Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Hohes Risiko des Alkoholkonsums für Kinder/Jugendliche
Aktuelle Zeit: 21.10.17, 06:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 55 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.12.10, 11:51 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.11.05, 08:55
Beiträge: 1103
Hallo!

Nicht wegsehen, wenn Kinder trinken!

Zitat:
Alkoholmissbrauch ist ein brennendes Problem der Kinder- und Jugendmedizin geworden. Betrunkene Minderjährige haben ein hohes Risiko für Unfälle, Missbrauch und Abhängigkeit. Ärzte fordern, dass Abgabeverbote im Jugendschutz konsequenter eingehalten werden.

Vollständiger Bericht:
http://www.aerztezeitung.de/extras/druc ... pid=635862

Gruß
Alma


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.01.11, 16:05 
Offline
Account gesperrt

Registriert: 06.11.09, 01:08
Beiträge: 86
Hallo!
guter Beitrag. In jungen Jahren ist denke die Zahl der späten Alkoholiker größer, als wenn es erst in älterem Alter geschieht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.02.11, 20:13 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.07.09, 21:22
Beiträge: 313
Hallo,

das Problem ist auch bei uns weit verbreitet.
Es gilt als "cool und toll" betrunken zu sein.
Leider wachen viele erst auf , wenn sie dann auf der Intensivstation landen.

_________________
Der Armut fehlt vieles, dem Geiz alles.( Lucius Annaeus Seneca)

Der Intellekt hat ein scharfes Auge für Methoden und Werkzeuge, aber er ist blind gegen Ziele und Werte.( Albert Einstein)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.04.11, 09:41 
Offline
Interessierter

Registriert: 09.03.11, 12:24
Beiträge: 13
Für jüngere Leute an Alkohol oder Zigaretten zu kommen ist wirklich sehr einfach.. selbst mit 12 Jahren kommt man da, dank älterer Freunde, ohne Probleme ran.
Die gewöhnen sich dann ganz schnell daran. Das Problem ist irgendwann, dass das Trinken zur Gewohnheit wird und fast jedes Wochenende Alkohol im Spiel ist. Ob es Alkoholiker sind, kann man daraus noch nicht schließen, aber sie vertragen immer mehr, weil sie daran gewöhnt sind. Da wird es nicht mehr selten, dass die eine halbe Flasche hochprozentiges einfach so weg stecken. Teilweise mehr..
Ich denke, körperlich sind die nicht vom Alkohol abhängig aber wenn alle um einen herum trinken, wird es für die gerade in dem Alter auch schwierig einfach so ein paar Wochen auszusetzen. Das müsste jeder mal machen, machen aber die wenigsten..
An Gras kommt auch mittlerweile jeder ran, also echt schwierig.. Wie man die davon weg bekommt? Gute Frage, glaube das weiß niemand so genau..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.05.11, 09:00 
Offline
Interessierter

Registriert: 14.04.11, 09:22
Beiträge: 16
Sina1234 hat geschrieben:
Wie man die davon weg bekommt? Gute Frage, glaube das weiß niemand so genau..


Ich denke von aussen, d.h. mit Druck, bekommt man sie davon wirklich nicht weg. Aber soweit ich mich erinnere, haben wir damals soviel getrunken, um über unsere mangelnde Erfahrung in sozialen Situationen hinwegzutäuschen und jedes Wochenende auch wirklich für alle angenehm zu machen. Ich könnte mir also gut vorstellen, dass Jugendliche mit größerer sozialer Kompetenz weniger Anfällig für dieses Gewohnheitsverhalten sein könnten. Dementsprechend wäre es einfach nur der Elterngeneration anzuraten, sich (noch) mehr um die soziale Entwicklung ihrer Kinder zu bemühen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.07.11, 20:38 
Offline
noch neu hier

Registriert: 19.07.11, 14:14
Beiträge: 1
Ich selber bin 15 Jahre alt und konsumier öfters Alkohol.
Aber ich kann das noch in maßen halten ich trinke öfters mit Freunden die zbs. 14
oder sogar 12 Jahre alt sind. Das liegt wohl daran das wir hier aus Berlin kommen :D
Ich selber trinke aber ab und zu mal ein Bier und mehr auch nicht.
Wir haben mehrere Polizisten und auch Ordnungsamt bei uns vorbeilaufen/fahren
aber die machen nichts. Wir sind immer am Alexanderplatz (Für die die aus Berlin kommen)
Achso ich lebe in einer Sozialen Situation ich habe keine schlimme Vergangenheit o.ä.
Alkohol ist das geringste Problem. Das schlimmere ist das Rauchen schon ganz normal ist
ich kenne 14 Jährige die kriegen einfach so bei Zeitungshändlern Zigaretten.
Genauso ist die Sache mit diesem "Kiffen" das ist die totale Routine.
Ich halte mich aus allem raus und kenne mein Limit.
Nur leider meine Freunde nicht :S


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.12.11, 22:14 
Offline
Interessierter

Registriert: 16.12.11, 22:09
Beiträge: 15
Ich kann dazu nur sagen, dass ich als Jugendlicher auch so unglaublich leicht an Alkohol rangekommen bin. Ich hatte zwar eine gute Kontrolle über mein Handeln und wusste wie weit ich gehen kann, aber viele wissen das denke ich nicht.

_________________
-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.01.12, 07:04 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 11.01.12, 06:39
Beiträge: 29
Ich kann es einfach nicht verstehen dass auf der einen Seite Zigaretten immer teurer werden was ich auch begrüße aber auf der anderen Seite der Alkohol billig bleibt und sich jeder Jugendliche von seinem Taschengeld Alkohol in rauhen Mengen kaufen kann. Eine merkwürdige Doppelmoral der Politik.

_________________
-----------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.01.12, 11:46 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.11.05, 08:55
Beiträge: 1103
Hallo,
Zitat:
der Alkohol billig bleibt und sich jeder Jugendliche von seinem Taschengeld Alkohol in rauhen Mengen kaufen kann.

Nicht jeder Jugendliche wird sich vom Taschengeld Alkohol kaufen.

Gruß
Alma


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.08.12, 15:03 
Offline
Interessierter

Registriert: 07.08.12, 14:56
Beiträge: 7
Der Alkoholkonsum von Jugendlichen in dieser Zeit ist echt enorm.

Das schlimme ist ja genau, dass sich die meisten nicht an das Gesetzt halten, sondern nur an ihr Geschäft und den Umsatz denken.

LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.08.12, 09:22 
Offline
noch neu hier

Registriert: 07.08.12, 09:03
Beiträge: 1
Mhhh, ob es immer daran liegt?

Es ist nicht gegen das Gesetz wenn 18 jährige Alkohol kaufen.
Vielfach wird dieser an Minderjährige weiter gereicht.

Geschäfte kann man auf Einhaltung der Gesetze kontrollieren.
Weiter gereichter Alkohol wohl eher nicht


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.08.12, 10:47 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.11.06, 11:35
Beiträge: 676
Alkohol hoch besteuern, dafür Mineralölsteuer senken.
Für Jugendliche muss damit übermäßiger Alkoholgenuss unerschwinglich werden.
Es fahren dann mehr nüchterne Auto.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.09.12, 12:03 
Offline
noch neu hier

Registriert: 05.09.12, 10:23
Beiträge: 3
Ich finde es auch problematisch, dass es für junge Menschen so einfach geworden ist alkoholische Getränke zu erstehen. Jedoch word man dieses Problem wohl nie ganz eindämmen können. Speziell in Großstädten, in denen es überall Läden gibt, wird es schwierig werden. Ich finde speziell Eltern sollten sich da mal an die eigene Nase fassen. Es ist doch auch die Frage wie man es vorlebt. Und da sind die meisten keine Unschuldslämmer. Solang es auf Geburtstagen, Hochzeiten etc. zum guten Ton gehört sich einen einzutrichtern, sollte man von seinen Kindern nicht das gegenteil erwarten.

_________________
Alles Gute

Eure Barbaria


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.01.13, 13:48 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.08.12, 14:43
Beiträge: 10
Für mich ist das Problem nicht, dass die Jugendlichen so einfach an Alkohol kommen, sondern viel mehr, dass die Jugendlichen das Bedürfnis verspüren Drogen (also auch Alkohol) zu konsumieren. Ich vermute, dass bei vielen Jugendlichen der Drang besteht, aus der Realität auszubrechen und sich abzulenken. Mich verwundert das im übrigen überhaupt nicht. Schließlich erhöhen wir den Druck auf unsere Kinder jedes Jahr aus neue. Schulische Leistungen und der Soziale Druck sind oft die ausschlaggebenden Faktoren, weshalb Jugendliche zur Flasche, Zigarette oder Joint greifen.
Auch die Tatsache das wir hier in Deutschland ein Land der Trinker sind (Mehr Dichter als Denker ;) ) sorgt dafür, dass Alkoholkonsum geduldet und vielerorts auch gefördert wird. Die Coolen Kids saufen dann natürlich und wenn du nichts trinkst bist du sofort ein Aussenseiter...
Traurige Entwicklung, für ein Land, dass sich in so vielen Dingen als Musterschüler präsentieren will.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.02.13, 12:09 
Offline
Interessierter

Registriert: 14.02.13, 15:11
Beiträge: 5
Daya hat geschrieben:
Sternchen88 hat geschrieben:
Alk ist sicher und günstig.leider.


Alk ist NICHT sicher. Ich habe gerade eine junge Frau mit Leberzirrhose im Sterben begleitet. Sie hatte noch getrunken als sie zur Punktion ging. Hier der Ablassschlauch und da der Flachmann.

Gruß Daya


Naja... UNSICHER aber auch nicht. Da gibt es ganz andere Sachen, welche den Körper viel schneller zerstören können. Ich trinke 2 bis 3 Gläser Rotwein im Monat und sonst keinerlei Alkohol... für mich ist daher Alkohol absolut sicher!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 55 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!