Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Erektionsprobleme nach kalter Entgiftung?
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 10:02

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 23.02.09, 08:34 
Offline
noch neu hier

Registriert: 23.02.09, 07:51
Beiträge: 3
Guten Tag.
Ich:
49 Jahre, männlich, 187cm hoch, 91kg in stabilen Verhältnissen .
Leichter Raucher (Einige, max. zehn Zigaretten am Tag, am Wochenende und im Urlaub nicht).
Keine sonstigen Beschwerden, keine Medikamente.

Im letzten Jahr habe ich durchaus zu viel Alkohol getrunken, in den letzten drei Monaten regelmäßig große Mengen, bis zu einer Flasche Schnaps (38 Volumenprozent) täglich.
Nach dem vorletzten Wochenende, das ziemlich heftig verlief, habe ich eine alkoholfreie Woche eingelegt.
Am letzten Trinktag und am Folgetag hatte ich mit meiner Frau extrem ausdauernden Sex mit mehrfachem GV.
Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich nie zuvor Erektionsprobleme, weder unter Stress noch unter Alkoholeinfluß noch sonst.
Nach dem Abklingen typischer Entzugssymptome (Übelkeit, Durchfall, Zittern, Nachtschweiß, am dritten Tag immense Kopfschmerzen beidseitig im Schläfenbereich, leichter Schwindel) ging es mir am vierten Tag gut wie lange nicht zuvor.
Allerdings hatte ich am fünften alkoholfreien Tag erhebliche Erektionsprobleme, die auch am sechsten und am siebten Tag noch anhielten. Zwar kommt es zu einer Erektion, die jedoch ohne Stimulation schnell abklingt, was sonst nicht der Fall war.
GV war zwar möglich und führte auch zum Orgasmus, aber die Erektion war längst nicht so, wie sagt man, "stabil", "stark" wie sonst.

Ist es möglich, daß es sich noch um Entzugserscheinungen handelt oder weist das auf erste Anzeichen einer beginnenden ED hin?
Nachdem ich jetzt in der zweiten alkoholfreien Woche bin, möchte ich auch keinen "Selbstversuch" mit auch nur geringen C2-Mengen anfangen.

Danke für Ihre Hilfe,
Teichwirt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.02.09, 12:15 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.11.05, 08:55
Beiträge: 1103
Hallo,

Info:
Zitat:
einerseits möchte ich ein cross-posting vermeiden, andererseits weiß ich nicht, ob das Alkohol-Forum das richtige war.
Deswegen verweise ich hier auf meinen Post:

http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=92176

Gruß
Alma :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.02.09, 12:44 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3413
hallo

Dein Problem kann schon mit dem Alkohlentzug zusammen hängen
es gibt aber auch adere Möglichkeiten. Dazu kannst du hier mal nachlesen :

http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Ere ... -7814.html

Gruß dora


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.02.09, 20:20 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 30.04.06, 16:16
Beiträge: 596
Hi!
Regelmäßig eine Flasche 38%iger am Tag? Und dann in drei Tagen mit etwas schwitzen usw, entzogen?
Sehr schwer nachvollziehbar....
Hab`s ja hinter mir, 1,5L 38er am Tag, aber ohne Medikamente (nur Beruhigungspillen) hätte ich es
nie und nimmer geschafft. Nie im Leben.
Aber egal, zum Thema:
Ich hatte davor und auch danach Null Probleme in dieser Richtung. Bei mir waren es andere Dinge.
Kam aber alles wieder in`s Lot,hat aber schon lange Zeit gedauert.
Klar, körperlich bist Du gut dabei, aber wahrscheinlich macht Dir das, was sich im Kopf abspielt, zu schaffen.
Spielt sich wohl im Unterbewusstsein ab.
Das merkst Du so garnicht, aber wenn Du wirklich diese Menge regelmäßig getrunken hast,
brauchst Du Wochen/Monate, um klar und wieder Du selbst zu werden.
Aber das schnallst Du erst nach langer Zeit.
Bin aber der Meinung, das gibt sich 100%ig wieder!
Keine Ausfälle gehabt, Gedächtnislücken o.Ä.?
Na dann,
alles Gute, Kopf hoch!
:) error6


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.02.09, 06:30 
Offline
noch neu hier

Registriert: 23.02.09, 07:51
Beiträge: 3
@error
Nein, nicht nur ein wenig Schwitzen und so.
Ich war drei Tage echt fertig und körperlich kaum in der Lage, meinen Pflichten nachzukommen, schon wegen der erheblichen Schlafstörungen und dem Zittern.
Ich habe mich halt viel bewegt, viel getrunken (Wasser, Tee, Mineralien und Vitaminzusatz). Vier Tage hat das gedauert, und dann die ED.

Die wirklich intensive Mißbrauchsphase, die mit dem 38%igen, hat nicht lange gedauert, Und Lücken waren schon da, aber nach jeweiligen Hinweisen meiner Frau kam die Erinnerung schon wieder. War ausgesprochen lästig und peinlich.

Danke für die Tips.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.02.09, 09:57 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 30.04.06, 16:16
Beiträge: 596
Hallo Teichwirt!
Du bist Dir bewusst, dass Du Dich auf sehr dünnem Eis bewegst?
Ganz ehrlich, der Absturz ist vorprogrammiert.
Du möchtest nicht aufhören zu trinken, richtig?
Dann versuch doch jetzt, wo Du vllt. trocken bist, einige Wochen auszusetzen.
Deine Geschichte ist der Werdegang von vielen Abhängigen.
Mag sich altklug anhören oder besserwisserisch, ist aber reine Erfahrung.
Es gibt für Leute mit so einem Suchtpotential keine Alternative als trocken zu werden/bleiben.
Wenn denn der Absturz kommt, was ich Dir nicht wünsche, so geschieht das so schleichend,
dass Du es erst bemerkst wenn es zu spät ist.
Das, was momentan abläuft, passt so 100%ig in`s Bild wie nur irgendwas.
Ähnelt erschreckend meiner Säuferkarriere.
Habe genauso wie Du eingesehen, dass ich ein Problem habe und mich 2 oder 3 mal trockengelegt,
aber nicht mit letzter Konsequenz.
Irgendwann war es nicht mehr kontrollierbar. Das Schlimme dabei ist, wir wissen um das Problem,
möchten es beseitigen, aber es geht einfach nicht mehr.
Der Körper lässt es nicht mehr zu, ihm den Alkohol vorzuenthalten.
Alles Gute,
:) error6
edit:
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du über dieses posting etwas nachdenken wirst.
Aber Du kommst zu der Erkenntnis, dass es für Dich nicht zutrifft, da Du die Sache im Griff hast.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.10.16, 14:04 
Offline
Interessierter

Registriert: 05.10.16, 13:59
Beiträge: 5
Hallo! Viele Männer leiden heutzutage an die Erektionsprobleme. Dabei empfehle ich Ihnen ein Potenzmittel (gelöscht) Vor kurzem hat mir dieses Präparat sehr gut geholfen. Ich bestellte es in dieser Online-Apotheke ( entfernt).
Wenn ich mich nicht irre, haben Sie möglicherweise unter anderem Usernamen schon einmal derartiges empfohlen. Sie wissen doch, das gemäß Mediquette Werbung untersagt ist ( Dr. Fischer, Moderator)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!