Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Alkoholfreies Bier
Aktuelle Zeit: 18.12.17, 18:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 24.04.14, 09:25 
Offline
Interessierter

Registriert: 08.04.14, 15:17
Beiträge: 10
Soweit ich weiß ich ist Bitburger 0,0 tatsächlich Alkoholfrei, müsste man beim Hersteller aber nochmal erfragen um ganz sicher zu gehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 25.04.14, 07:38 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 30.04.06, 16:16
Beiträge: 596
gelöscht


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 28.04.14, 14:03 
Offline
Interessierter

Registriert: 08.04.14, 15:17
Beiträge: 10
Aber Spuren von Alkohol werden auch in 0,0 % Bier vorhanden sein, in Fruchtsaft sind ja auch minimale Mengen drin, wenn man den ein bisschen stehen lässt.

Schwangere können alkoholfreies Bier aber problemlos trinken, ob (trockene) Alkoholiker das auch können, weiß ich jedoch nicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 28.04.14, 14:09 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3417
dem Baby passiert auch nichts wenn eine Schwangere mal ab und an ein Glas Bier oder Wein trinkt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 29.04.14, 07:26 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 13.05.13, 13:55
Beiträge: 83
dora hat geschrieben:
dem Baby passiert auch nichts wenn eine Schwangere mal ab und an ein Glas Bier oder Wein trinkt.


Ich erlaube mir an dieser Stelle einzuflechten: Da kann sich keine schwanger Mutter sicher sein.
Wieviel ist "ab und an"?
Pränatale Schäden können sehr früh auftreten, evtl. bevor Frau weiß, dass sie überhaupt schwanger ist.
Schon ab der dritten Schwangerschaftswoche kann der Embryo Schädigungen am ZNS und am Herzen erleiden.
Ab der vierten Woche Ohren, Augen, Gliedmaßen
Und vor der Nidation führt es in der Regel zum Fruchttod.
Zu beachten ist auch: Es gibt keine gesicherte Schwellendosis
Von daher ist die Formel "ab und an" höchst riskant. Viele Fauen habe da einfach nur Glück
Besser ist gar nichts trinken in der Schwangerschaft, oder wenn man es überhaupt nur plant.

Die Prävalenzraten für das Fetale Alkoholsyndrom gehen bis 30 %. Und das gilt für jeglichen Alkoholkonsum, nicht nur für regelmäßig oder exzessiv.
die Schädigung der Frucht durch Hypotrophie geht schneller als man denkt

Das gleiche gilt für Zigaretten

In diesem Sinne
Convaincu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 29.04.14, 10:26 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.08.13, 13:05
Beiträge: 1152
Also da wäre ich auch sehr vorsichtig, denn das "ab und zu" kann man wirklich sehr dehnen. Sobald ich wüsste, dass ich schwanger bin, wäre mit allem Schluss, denn mir wäre das Risiko zu groß, selbst wenn ich ein Glas auf die Schwangerschaft anstoße und danach nichts mehr anrühre. Und man wird auch mal in sich hineinhorchen müssen, ob man in dieser Zeit nicht doch einen "Hieper" drauf hat oder ob diese Abstinenz wirklich nicht stört. Stelle ich mir beim Rauchen schwieriger vor, aber die Konsequenz muss dann sein zum bestmöglichen Schutz des Kindes, so klein das Dingens da im Bauch auch ist 8) selbst wenn keine äußeren Schäden sichtbar sind, oftmals sind auch die geistigen Schäden nicht sofort bemerkbar, allerspätestens, wenn es auf die Schule zugeht, ist es zu bemerken, von starken Lernschwächen angefangen. Wer vorher die Verantwortung nicht wahrgenommen hat, wird danach erst recht kaum fähig oder wilig sein, mit den Schäden des Kindes auch leben. Heißt: viel Förderung in der Famlie, dazu professionelle Hilfen suchen und und und ... tja für das Kind ist es erst Recht ein schweres Leben, wenn es als "Problemkind" gehandelt wird und sich entweder eingeschränkt oder gar nicht so richtig vollwertiges Leben führen zu können, eigene Verantwortung und die für andere irgendwann. Mir tun diese Kinder unheimlich leid, denn man spürt, wie es ihnen geht und wie sie auch mit Hausaufgaben umgehen.

_________________
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 29.04.14, 11:54 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3417
so ihr Experten, dann lest mal was unser Dr. Fischer dazu meint :

viewtopic.php?p=534099#p534099

Alkohol ab und an in wenigen Mengen ist nicht schädlich


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 29.04.14, 15:33 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 13.05.13, 13:55
Beiträge: 83
dora hat geschrieben:
so ihr Experten, dann lest mal was unser Dr. Fischer dazu meint :

viewtopic.php?p=534099#p534099

Alkohol ab und an in wenigen Mengen ist nicht schädlich


Oha, da bedanke ich mich doch auch für den reflektierten Umgang mit meinem Post, da freut man sich doch immer wenn man sich die Mühe macht... :roll:
In der Tat, Experte bin ich tatsächlich, da ändert auch der herablassende Verweis nichts.
Das dokumentiert eigentlich nur keinerlei fundierten Kenntnisse vom Substanzgebrauch und allen Implikationen,
Ich bin nicht beeindruckt...und jetzt

Meinungen anderer lese ich auch, aber reflektiert und ergänzend, ICH muss das nicht zwingend nicht lesen.
Zumal das auch nur eine Meinung ist, die sich der aneignet der es sucht und braucht. Und genau damit habe ich ständig zu tun
Soll ich jetzt beginnen Dutzende von Publikationen und Meinungen im gegenteiligen Tenor aufzuzeigen.
Wo sollte ich anfangen...S3 Leitlinie für fetales Alkoholsyndrom bis hin zu Veranstaltungen, wie vor gar nicht allzu langer Zeit am Institut für Neuropathologie
der Uniklinik Eppendorf bzgl. ZNS-Erkrankungen
Aber sie werden zugeben, dass es kein Wettbewerb ist, mit einer Strichliste Pro und Contra wer gewinnt. Das ist nicht zielführend :D

Ich argumentiere von meinem Standpunkt aus und werde auch weiterhin allen werdenden und gewordenen Mütter in dem Sinne begleiten.
Und es ist und bleibt wie schon erwähnt (aber offensichtlich nicht gelesen): Es gibt keine gesicherte Schwellendosis, daher immer Risiko.

Mir ist auch klar das eine es Menge Mütter gibt, die etwas trinken und Kinder völlig gesund zur Welt bringen.
Und wenn sie sich das Thema zurechtlegen wollen, werde ich das nicht verhindern können
Aber das Risiko ist nicht von der Hand zu weisen und von daher bleibt es in der Prävention bei dieser Argumentation
Ich scheue mich auch nicht, das Bild bewusst drastisch zu zeichnen.
Ein durchaus probates Mittel

Zur Zeit arbeite ich mit gleich 3 Kindern die Folgeschäden haben, also verzögerte mentale und motorische Entwicklung, Fehlentwicklung in Verhaltensmustern.
Deren Mütter waren auch nicht auffällig als Viel-Trinker, auch nur ab und an, was immer das auch heißt
Und letzten Erhebungen zufolge, dir mir vorliegen, gibt es jedes Jahr ca. 1800 neu Fälle

Das heißt Real Live und das prägt mehr als ein Artikel im Forum, oder nicht

In diesem Sinne
Dä Expedde :D
Convaincu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 29.04.14, 15:56 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.08.13, 13:05
Beiträge: 1152
Dora :wink: Ich bin keine Expertin, behaupte das aber auch nicht. Es war halt nur eine Meinung und ja ,ich hatte mit der einen oder anderen Familie zu tun und man darf mir ruhig abkaufen, dass sich mir dann der Magen umdreht, wie oftmals durch Überforderung, wenn es eben zum Schaden gekommen ist, gehandelt wird. Ein paar Wochen Familienzentrum oder andere Stätten zeigen auf , was in den Familien so abgehen könnte, wenn noch immer nicht klar ist, dass es eine Folge sein kann und nun eben erhöhter Förderbedarf bestehen kann.

_________________
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 29.04.14, 16:16 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3417
Zitat:

Zur Zeit arbeite ich mit gleich 3 Kindern die Folgeschäden haben, also verzögerte mentale und motorische Entwicklung, Fehlentwicklung in Verhaltensmustern.
Deren Mütter waren auch nicht auffällig als Viel-Trinker, auch nur ab und an, was immer das auch heißt
Und letzten Erhebungen zufolge, dir mir vorliegen, gibt es jedes Jahr ca. 1800 neu Fälle


verzögerte mentale und motorische Entwicklung, Fehlentwicklung in Verhaltensmustern gibt es dafür nicht auch andere Gründe ? Muss das bei diesen Müttern mit dem Alkohol zusammen hängen ?

Zitat:
gibt es jedes Jahr ca. 1800 neu Fälle

mag ja sein, aber wie schon geschrieben, nicht alle Fälle kann man mit Alkohol in Verbindung bringen, und klar wenn die Mutter zu viel trinkt kann das vorkommen.
Es hängt einfach von der Menge ab, und wenn man ab und an mal ein Glas davon trinkt wird da auch nichts passieren, sonst hätten wir Millionen solcher Kinder 8)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 29.04.14, 17:05 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 30.04.06, 16:16
Beiträge: 596
Ich kannn das nicht verstehen:
Schwanger= Null Alkohol
Ohne Wenn und Aber


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 29.04.14, 17:39 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 13.05.13, 13:55
Beiträge: 83
Hallo Dora,
tja, muss es...... Ist eine gute Frage. Aber man kann es durchaus in Verbindung bringen
Die Diagnostik in dem Bereich kann sehr umfangreich werden.
Ich gebe zu dass es oft Grauzonen gibt und viele Symptome die sich nicht zu 100 % zuordnen lassen (bedauerlicherweise)
Oft genug ist es auch ein Ausschlussprinzip oder nach Differenzialdiagnose

In diesen Fällen wurden die Kinder tatsächlich auf alle, für dieses Krankheitsbild, relevanten Kriterien untersucht
Wachstums-, Faciale-, ZNS- Auffälligkeiten wurden festgestellt in allen Kategorien, also entsprechende Abweichung der Perzentilen
für Größe und Gewicht, wie auch faciale Perzentile für Lid, Lippe u.s.w, funktionelle und strukturelle ZNS-Störungen wurden in verschiedenen Ausprägungen festgestellt.
Es wurden eine Menge Tests und Untersuchungen gemacht, um auszuschließen das dieses Fehlentwicklungen andere Ursachen haben, glaube mir.
Und es reicht nicht in ein oder zwei dieser Kategorien auffällig zu sein um die Diagnose herzuleiten.

Wenn die Auffälligkeiten in den ersten drei Bereiche stark und eindeutig sind wird gegebenenfalls auf die vierte, nämlich die Bestätigung des
mütterlichem Alkoholkonsums verzichtet. In allen 3 Fällen haben die Mütter zugegeben in den ersten 4 Wochen noch Alkohol zu sich genommen zu haben
Menge: i dont' know. Ein konkreter und nachweisbarer Fall von Alkoholmissbrauch lag nicht vor
Tja, und irgendwann hat man eine Diagnose.

Man kann natürlich diskutieren, dass Untersuchungen und Diagnosen an Leitlinien-Empfehlung angelehnt sind.
Und die sind aus guten Gründen Empfehlungen und keine verbindlichen Aussagen

Und wie ich auch schon sagte gibt es tatsächlich eine Menge Mütter die gesunde Kinder zur Welt bringen, trotz einem Glas Wein.
Aber was ich immer allen deutlich vor Augen halte ist das Risiko, da es nicht abzuschätzen ist
Wohl auch aus der Überzeugung das ich als Mensch, der gar keinen Alkohol trinkt, überhaupt keine Notwendigkeit für den Konsum sehe :)

C.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 29.07.14, 08:54 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.07.14, 15:41
Beiträge: 8
Wohnort: Hermsdorf
Ich denke auch, dass es kein Problem sein sollte, im der Schwangerschaft einfach komplett auf Alkohol zu verzichten! Wenn man anfängt mit ab und zu ist ok und so weiter, das geht nicht. Das reißt etwas ein, was wir in der Gesellschaft nicht brauchen. Gesunde Kinder, das brauchen wir!

Luna

_________________
Ein Freund ist wie die erste große Liebe...nur besser!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 08.12.14, 19:41 
Offline
Interessierter

Registriert: 08.12.14, 19:09
Beiträge: 5
Zum Eingangspost: wenn ein Alkoholproblem oder eine Suchtpersönlichkeit vorliegt, würde ich auch kein alkoholfreies Bier trinken, da allein schon die Ähnlichkeit in Geschmack und Ritual im Vergleich zum "echten" Bier mir gefährlich vorkommen.

Wenn aus religiösen Gründen nicht getrunken werden soll, würde ich sagen, ist alkoholfreies Bier ok. Das Problem ist bei solchen Vorschriften ja der berauschende Effekt und der kommt bei einem 0%-Bier einfach nicht zustande.

Zu Schwangerschaften traue ich mich nichts sagen, das sollte man besser mit seinem Arzt absprechen. Ich würd's nach dem Motte "Vorsicht ist besser als Nachsicht" eher sein lassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Alkoholfreies Bier
BeitragVerfasst: 28.12.14, 01:49 
Offline
Interessierter

Registriert: 28.12.14, 01:28
Beiträge: 6
Hey,

wie schon geschrieben ist in vielen Lebensmitteln, z.B. Fruchtsäften, Brot (Hefe!), überraschenderweise Alkohol drin. Dies ist nicht immer vermeidbar aber auch nicht weiter tragisch.
Zum alkoholfreien Bier: sollte ein Suchtproblem vorliegen ist es besser die Finger davon zu lassen da bereits der Geschmack wieder zum Rückfall führen kann.

Grüße
Frank

_________________
jeden Tag leben


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!