Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Übersäuerung
Aktuelle Zeit: 20.10.17, 01:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 15.09.17, 11:53 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 23.02.10, 10:15
Beiträge: 110
Viele Theorien besagen, dass Triggerpunkte übersäuertes Gewebe sind. Sollte dass so, könnte man doch mit Basenfasten seinen Körper und somit auch die Triggerpunkte "entsäuern". Ich werde mir nun auf jeden Fall PH Teststreifen kaufen und über 5 Tage den PH Wert des Urins überprüfen, auch um festzustellen, was eigentlich gut für den Körper ist, und was nicht.

Hat jemand von Euch schon Erfahrung damit gemacht?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 15.09.17, 19:08 
Offline
Interessierter

Registriert: 15.07.16, 11:45
Beiträge: 11
Ich finde das sehr interessant!
Ich habe nun seit 2 Wochen wieder ein paar Probleme! Meine harnrohre fühlt sich komisch an, ich hatte ne leichte Rötung in der Harnröhre, aber 3 Ejakulatsuntersuchungen und 3 Urinuntersuchungen zeigen keine Bakterien!
Eine Prostatitis oder urethritis ist somit vom Tisch! Vorallem da jeweils 2 der je 3 Proben direkt im Labor 'abgenommen' wurden!
Es fühlt sich alles auch leicht 'sauer' an, daher ist mir das auch in den Sinn gekommen mit übersäuert!
Die Rötung ist wohl ne Reizung, warum auch immer! Aber Bakterien sind wohl definitiv keine vorhanden!

Jemand vielleicht noch ne Idee für mich?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 18.09.17, 06:30 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.12.16, 17:04
Beiträge: 41
Ich habe mal den Tipp von meinem Heilpraktiker bekommen. Morgens war der Urin so auf einem Wert um die 7 und über den Tag ist er dann auf ca. 5 abgesunken.
Musste dann immer ein bestimmtes Pulver in Wasser aufgelöst nehmen. Die Geschichte ist schon ein wenig her, weis nicht mehr genau ob 7 jetzt basisch ist und 5 eher sauer.

Ich habe jedoch sehr wiedersprüchliche Angaben über den PH Wert des Urins im Internet gefunden. Die einen sagen umso höher umso besser, die anderen sagen genau das Gegenteil.
Habe mein Ergebnis meinem Heilpraktiker gezeigt und er sagte das diese Schwankungen ok sind und alles gut ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 18.09.17, 07:10 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 23.02.10, 10:15
Beiträge: 110
PH Wert von 5 ist sauer. Wenn Du morgens einen Wert von 7 hattest ist das optimal, weil PH- neutral.
Ich teste das mal über eine Woche und gebe danach hier eine Rückmeldung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 06.10.17, 09:42 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 23.02.10, 10:15
Beiträge: 110
Wollte noch eine Rückmeldung zum PH- Wert geben: Der liegt bei mir immer zwischen 6,6 und 7,3. Das sind TOP- Werte, so wie ich das interpretiere.....
Das kann somit keine Ursache der Schmerzproblematik sein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 06.10.17, 13:50 
Offline
noch neu hier

Registriert: 22.02.17, 23:00
Beiträge: 4
Habe nachfolgendes bei der Andreas CD unter PH Messstreifen Auswertung gefunden. Auf seiner frei zugänglichen Seite steht auch einiges bei Übersäuerung.

Normal:
morgens: Urin pH 5.0 - 5.5
abends: Urin pH 7.0 - 7.5

Abweichung IV- Säurestau:
(Der Urin bleibt morgens und abends immer basisch)
morgens: Urin pH über 7.0
abends: Urin pH über 7.0

Äußere Anzeichen: Man wirkt oft frühzeitig gealtert.
Im Magen-Darm-Trakt kommt es zu Fäulnisprozessen und dessen Folgen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 06.10.17, 17:34 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.06.16, 22:48
Beiträge: 32
Zu der Thematik Übersäuerung werfe ich als Anregung einmal Links zu diesen beiden Artikeln aus der Süddeutschen Zeitung und dem Tagesspiegel aus dem Jahr 2014 in die Runde:

Süddeutsche Zeitung vom 14.02.2014

Tagesspiegel Seite 1
Tagesspiegel Seite 2

_________________
"Wer sich nur tragen lässt, lernt weder laufen noch tragen." (Kyrilla Spiecker)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 06.10.17, 19:13 
Offline
noch neu hier

Registriert: 22.02.17, 23:00
Beiträge: 4
"Ein gesunder Körper kann gut mit Säuren".

Jedem hier sollte klar sein, hier geht es nicht um Gesunde und erst recht nicht um Azidose.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 09.10.17, 07:24 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 23.02.10, 10:15
Beiträge: 110
Meine Osteopathin, welche eine Zusatzausbildung als Heilpraktikerin gibt, sagt folgendes:

Wenn ich den Patienten folgendes empfehle, habe ich immer einen gewissen Erfolg:
-kein Zucker
- kein Weißmehl, kein Gluten
- kein Fleisch
-kein Kaffee, kein Alkohol, keine Milch

Und nachdem sie das aufgelistet hat:

Das ist alles zu pauschal, dass kann jeder!

Soviel zum Thema "Andreas Prostatitis CD" und Fäulnisprozessen im Darm. Ich kann z.B. Essen und Trinken, was ich möchte und spüre keine Veränderung meiner Symptome!

Hauptursache langwieriger Beckenschmerzen sind neuromuskuläre Beeinträchtigungen der Region.

Seit ca. 1 Woche weiß ich, was mir noch zum vollständigen Abklingen der Symptome gefehlt hat.....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 09.10.17, 19:03 
Offline
noch neu hier

Registriert: 22.02.17, 23:00
Beiträge: 4
thomas. hat geschrieben:
Meine Osteopathin, welche eine Zusatzausbildung als Heilpraktikerin gibt, sagt folgendes:
Das ist alles zu pauschal, dass kann jeder! Ich kann z.B. Essen und Trinken, was ich möchte und spüre keine Veränderung meiner Symptome!


Bei meinem "Reuma" kann ich auch Essen und Trinken, was ich möchte und spüre keine Besserung meiner Schmerzen! :wink:

Aber nach ein paar Tagen nichts essen (Heilfasten) und ich bin die Schmerzen los! Laufe die Treppen wieder rauf und runter wie ein Jungspund.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 10.10.17, 08:05 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 23.02.10, 10:15
Beiträge: 110
Wie lange hält denn die Schmerzfreiheit an?

Rheuma ist meines Wissens eine Überreaktion des Immunsystems, da ist inzwischen wissenschaftlich erwiesen, dass Heilfasten wirkt.

Nur sprechen wir hier bei vielen Betroffenen von einer neuromuskulären Erkrankung.

Andreas hat mit seiner Heilfastenmethode z.B. sehr viel Erfolg bei Betroffenen, welche, wie er, morgens immer beschwerdefrei sind. Das deutet eher auf ein entzündliches Problem hin (egal welcher Art).
Ich z.B. habe zu jeder Sekunde Schmerzen......


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übersäuerung
BeitragVerfasst: 10.10.17, 11:20 
Offline
noch neu hier

Registriert: 22.02.17, 23:00
Beiträge: 4
Wenn ich nach dem Heilfasten nicht sofort wieder über die Stränge schlage, so um die 6-9 Monate. "Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach." :cry:

Zu neuromuskulären Erkrankung kann ich nichts sagen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!