Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Bakterienthese
Aktuelle Zeit: 24.10.17, 03:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bakterienthese
BeitragVerfasst: 16.02.17, 08:01 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 23.02.10, 10:15
Beiträge: 110
Zu Bakterien, als Ursache für chron. Prostatitis/CPPS:

Ich hatte 3 akute Entzündungen der Prostata, welche jeweils über 10 Tage mit Doxycyclin behandelt wurden. Danach war ich jeweils für mehrere Monate beschwerdefrei.

Dann noch 3-4 mal eine leichte bakterielle Entzündung, welche ebenfalls mit Doxy über 10 Tage behandelt wurde. Danach jeweils deutliche Symptomverbesserung, jedoch nicht 100%ig beschwerdefrei.

Wenn man nun die Symptome vergleicht, zwischen bakt. Entzündungen der Prostata und CPPS- Symptomen, dann sind das 2 völlig unterschiedliche Beschwerdebilder.

Also gilt aus meiner Sicht: Wenn eine bakterielle Infektion der Prostata vorliegt, ist diese auch gut mit AB's zu behandeln (4Wochen Behandlungsdauer!!!!) und man hat völlig andere Symptome als bei CPPS.

Handelt es sich um CPPS, dann bringen AB's nichts.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bakterienthese
BeitragVerfasst: 14.06.17, 12:34 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.12.16, 17:04
Beiträge: 41
Ich habe Bakterien im Befund, habe aber auch herausgefunden, das ich ein Beckenschiefstand habe. Ich war von vornherein überzeugt, das die Keime meine Beschwerden auslösen, jedoch Frage ich mich, ob der Beckenschiefstand auch Muskeln ein engt oder verspannt und es doch eher in die Richtung CPPS geht.
Mein Urologe hat mir gesagt, das er trotz ausreichendem Keimbefall denkt , das die Bakterien nie Auslöser solcher Beschwerden sind und es faktisch für ihn nichts anderes als CPPS gibt.

Könnte man denn klar Unterscheiden, welche Beschwerden/symptome zu CPPS und welche zu Bakterieller Postatitis gehören.
Durch die unterschiedlichen Meinungen der Urologen kann ich für mich nicht eindeutig zuordnen, was genau meine Beschwerden auslösen, deshalb würde mir hier eine Abrenzung der Beschwerden sehr helfen.

Tritt bei CPPS denn zum Beispiel auch eine brennen in der Harnröhre auf bzw. brennen nach der Ejakulation ? Anscheinend habe ich sehr hohe Entzündungswerte im Ejakulat, die sich dann in der Harnröhre fest setzen. Dies sind aktuell meine größten Beschwerden...Im Dammbereich merke ich nur wirklich sehr selten ein leichtes ziehen und Frage mich dort, ob dies vielleicht Anzeichen für CPPS sind ?

Würde mich über ein paar Erfarungen und einen Austausch freuen !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bakterienthese
BeitragVerfasst: 19.06.17, 11:30 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 23.02.10, 10:15
Beiträge: 110
Dein Urologe hat eine eindeutige Aussage gemacht. Damit ist klar, dass Du Dir über Bakterien keine Gedanken mehr machen musst.
Dazu hast Du, aus meiner Sicht, ein sehr gering ausgeprägtes Schmerzbild.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!