Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Chronische bakterielle Prostatitis - ständig neue Keime
Aktuelle Zeit: 12.12.17, 17:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 15.02.16, 16:42 
Offline
Interessierter

Registriert: 30.08.15, 10:37
Beiträge: 10
Meine Frage Runde: ich habe eine chronische bakterielle Prostatitis. Im Exprimaturin werden regelmäßig Darmkeime (e coli, e faecalis, klebsiella oxytoca, klebsiella pneumoniae) gefunden, das seit Mitte 2014. Keimzahl ist bei stärkeren Beschwerden auch relevant (i.e. >10^6).

Anders als im Standardfall der chronisch bakteriellen Prostatitis, wo ja eher der gleiche Keim wieder aufschlägt, wechseln die Keime bei mir durch. Ich habe den Eindruck, dass nach jeder resistenzgerechten Antibiotikabehandlung dann ein neuer Keim aufschlägt, der gegen das gerade verwendete Antibiotikum resistent ist. Zuletzt hatte ich e faecalis, behandelt mit Levofloxacin. Übrig geblieben ist jetzt ein e faecalis resistent gegen alle Chinolone.

Darmspiegelung und MRT der Prostata ohne Befund. Uroflowmetrie mit Qmax von 18 ml/s leicht auffällig, kein Restharn. Sonst keine Auffälligkeiten.

Die dauernden Infektionen bringen mich langsam zum Verzweifeln. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Was wurde bei euch noch weiter untersucht?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.02.16, 16:30 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 17.12.15, 21:35
Beiträge: 108
Bei mir deutet alles auf CPPS hin und ich habe also keine ähnliche Erfahrung gemacht (es wurden nie Keime gefunden).

Allerdings hätte ich gerade im Falle einer chronischer bakteriellen Prostatitis einen Tipp, und zwar ein Kurort in Südfrankreich: La Preste-les-Bains. Einfach mit Google und daneben Google Translate mal aufsuchen. Es mag alles wohl sehr altmodisch klinken aber gerade bei wieder auftretenden (Darm)Keimen werden dort neben (vielen) Frauen auch Männer anscheinend sehr erfolgreich behandelt. Das Thermalwasser hat dort nämlich Eigenschaften, die man kaum woanders in der Welt findet.

Die meisten Frauen, die zum Teil jahrelang fast jeden Monat Antibiotika schlucken müssen, und auch Männer berichten, dass sie nach der ersten einer Kur schon ein paar Monate auf Antibiotika verzichten können. Nach drei Kuren (in Jahresabstand) sollte die Wirkung dauernd sein.

Ist ja nur ein Tipp natürlich ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.04.16, 20:06 
Offline
noch neu hier

Registriert: 08.04.16, 19:51
Beiträge: 3
VERSUCHE DIE BROKOLI TRINKKUR ODER WIR VERSUCHEN DAS NEUE VERFAHREN ÜBER REKTAL ANTIBIOTIKA MIT WÄRMER.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.12.16, 08:45 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.12.16, 17:04
Beiträge: 60
Hi !

Bei mir treten auch ständig neue Keime auf..Bis auf unzählige Antibiotika wurde bei mir noch nichts anderes gemacht.. Wie ist der aktuelle Stand bei dir ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.03.17, 11:24 
Offline
Interessierter

Registriert: 30.08.15, 10:37
Beiträge: 10
Dano4 hat geschrieben:
Hi !

Bei mir treten auch ständig neue Keime auf..Bis auf unzählige Antibiotika wurde bei mir noch nichts anderes gemacht.. Wie ist der aktuelle Stand bei dir ?


Ich habe seit genau einem Jahr Ruhe.

Bei ständig wechselnden Keimen bringen mutmaßlich auch lange Antibiotika Kuren nichts. Ich hatte mich dann entweder schon unter Therapie oder kurz danach mich mit Keimen angesteckt, die gegen das verwendete Antibiotikum resistent waren. Auch an der Uniklinik wurde ich intravenös nur fünf und beim zweiten Mal sechs Tage behandelt. Danach haben sich dann gleich andere Keime im Exprimaturin gefunden, die alten nicht mehr. Ich habe die Antibiotika nie länger als 10 Tage eingenommen. 30 Tage und mehr mögen Sinn machen, wenn immer wieder der gleiche Keim mit dem gleichen Resistenzprofil auftritt.

Eine mögliche Fistel wurde per MRT und Darmspiegelung ausgeschlossen.

Ich vermute, dass bei mir eine Störung des Immunsystems vorlag. Ich habe Diabetes I in einer seltenen Variante und hatte auch langwierige Nebenhölenentzündungen, die ohne Antibiotika nicht besser wurden.

Ich nehme seit einem Jahr ein Präparat, das deaktivierte e coli und e faecalis Kulturen enthält. Das waren die beiden Keime, die bei mir mit unterschiedlichen Resistenzprofilen am häufigsten vorkamen. Ich habe seitdem keine Infektionen und Beschwerden mehr.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.03.17, 08:58 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.12.16, 17:04
Beiträge: 60
Was ist das für ein präparat ? Würde das wirklich gerne mal ausprobieren, da bei mir auch nichts anderes mehr zu helfen scheint...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.03.17, 17:31 
Offline
Interessierter

Registriert: 30.08.15, 10:37
Beiträge: 10
Pro Symbioflor
http://www.symbiopharm.de/de/produkte/p ... oflor.html

Ob es wirklich was gebracht hat oder das nur zufällig ist, kann ich nicht beurteilen. Ich mag hier auch keine Werbung betreiben oder falsche Hoffnungen wecken.

Das Präparat enthält Spuren der Keime, die bei mir regelmäßig auftraten. Ich nehme das seit einem Jahr und seitdem (plus nach 10 Tagen Levofloxacin) sind keine Keime mehr in Urin oder Ejakulat festgestellt worden.

Das gleiche Unternehmen bietet auch Autoimmunisierungen an. Dazu gibt es auch schon Beiträge im Forum.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!