Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Schwer einzuschätzen oder willkühr bei älteren Menschen
Aktuelle Zeit: 19.11.17, 23:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 14.04.16, 18:45 
Offline
noch neu hier

Registriert: 14.04.16, 18:36
Beiträge: 1
Hallo bin neu hier und habe ein paar Fragen , hier geht es um meine 85 Jährige Mutter.

Folgender Sachverhalt , meine Mutter hat COPD Grad II-III vor zirka 4 Jahren während eines KH Aufenthaltes ,wurde ein ziemlich kleines Geschwür am unteren Ende des rechten Lungenflügels festgestellt , in einem Gespräch mit dem behandelten Arzt meinte der , das wäre in dem Alter nicht so schlimm , den es würde ja eh nicht so schnell wachsen und operieren würde Er in Ihrem Fall eh nicht. Nun die COPD ist eigentlich über die Jahre nicht besser geworden aber auch nicht so dramatisch. Vor 5 Wochen ist meine Mutter von Ihrem Klappstuhl gefallen , nicht so schlimm eigentlich , am selben Tag bekam Sie 2 x schlimme Atemnot und wir kontaktierten eine Arzt , der Ihr preventiv wegen der COPD ein Antibiotikum verschrieb und ja Sie hatte seither keine derartigen Attacken. Disbezüglich alarmiert machte Sie einen Bluttest und ein CT der Brust. Blut komplett unauffällig , und das CT kam letzte Woche zurück . Meine Mutter darf das Kontrastmittel nicht trinken so wurde ohne gemacht. -- Auf dem Befund stand : zum vergleich wurde das CT vom April 2014 genommen damals 2.1x2.4cm und April 2016 3.2x4.6cm. Das Ding ist tangente sprich stösst an die Aorta absteigend ob eine verwachsung mit der AORTA vorliegt kann nicht erörtert werden. So wie ich das verstanden habe war das Ding erst senkrecht und ist jetzt waagrecht.Die Form oder so wird garnichts geschrieben.Zu Ihrem Allgemein Befinden: Sie geht 3 mal die Woche fur 2-3 Stunden rauss mit einer Schwester , Sie hat guten Appetit, draussen ohne Sauerstoff (2std ohne Sauerstoff laut Oximeter 88% )Zuhause nimmt SIe mit Ausnahmen wie beim essen oder auf der Toilette Sauerstoff .Sie hat Schluckbeschwerden wegen Schleimbildung (verschluckt sich und bekommt dann einen Hustenanfall , das kommt so alle 2 Tage vor, Farbe des Schleims Weiss) Im Kopf bis auf ein paar normale Vergesslichkeiten -- Top. Der Blutdruck ist niedrig und der Puls in Ruhe 55 und nach stress maximal 90.Tabletten nimmt Sie und zwar einiges von Psychopharmaka , Darm Magen meistens alles muskellösend)
Nun Sie hat einen Termin zum Lungenarzt am 17 Mai.
Beim Hausarzt an den dieser Befund geschickt wurde , war ich gestern und was die erzählt hat war echt der Hammer , die meinte das sei das Ende , eine Biopsie könnte tödlich enden und Ihre Mutter sei 3 Monate nach so einer Diagnose gestorben !? Ich fragte ist das Krebs , das wisse Sie nicht das schnelle wachstum etc ,die wollte mich wohl loswerden. Nun guter Rat ist hier gefragt was sollen wir tun, Termin beim Onkologen? Hat jemand Erfahrung oder kann mir mit einem Rat weiterhelfen.
Danke!!!
Gruss Marc


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!