Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Fibrinbelag entfernen oder lieber nicht?
Aktuelle Zeit: 24.10.17, 04:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 21.06.14, 08:40 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.06.11, 08:52
Beiträge: 1163
Hallo,

ich muss mal etwas nachfragen. Ich habe seit der letzten Entzündung der Nebenhöhlen, bzw. der Nasenhöhle eine Wunde an der Nasenscheidewand wo sich ein Fibrinbelag bidet. Er ist weißlich und lässt sich gut abtragen und riecht nicht.
Soll man diesen denn nun regelmäßig entfernen? Wenn ja, wie oft darf man das ohne die Wunde zusätzlich zu reizen? (Darunter ist noch alles recht rot) Und vorallem, wie am besten?
Bisher habe ich es nicht entfernt.
Man kann es aber gut mit einem Wattestäbchen entfernen, wenn man den Belag vorher mit einer Dexpanthenolsalbe eingeweicht, bzw morgens nach dem aufstehen, wenn die Salbe über Nacht da drauf war.

Das ganze dauert jetzt auch schon gut 1 Monat. Wie lange braucht es denn bis eine solche Wunde (ca 1qcm) verheilt ist? Wie gesagt, bisher habe ich den Belag nicht entfernt, lediglich nach de Nasendusche war er etwas weniger vorhanden.
Geht es schneller wenn man den Belag regelmäßig (mehrmels am Tag) entfernt?
Und kann man die neubildung des Belages mit normaler Dexpathenolsalbe verhindern bzw. etwas reduzieren?

Jule

_________________
Wer kämpft, kann verlieren!
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

(Brecht)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.06.14, 21:20 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.06.11, 08:52
Beiträge: 1163
Kann denn wirklich niemand etwas dazu sagen?

Jule

_________________
Wer kämpft, kann verlieren!
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

(Brecht)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.06.14, 22:25 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Hallo,
wenn es trocknet, bildet es eine Krüste und heilt ab.
Dieses Prozess verhinderst du gerade.

Gruß
Muppet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.06.14, 04:42 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.06.11, 08:52
Beiträge: 1163
Hallo,

und was ist dann mit dieser Aussage?
http://www.medizinfo.de/wundmanagement/nekrose.htm

Oder auch, dass Fibrinbeläge Nährboden für Bakterien und Grundlage für Narbenbrücken sind und deshalb entfernt werden sollen?

Jule

_________________
Wer kämpft, kann verlieren!
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

(Brecht)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.06.14, 08:25 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Siehe Therapien - trocken halten und Sauerstoff.

Mit Salbe erstellst du eine warme, feuchter Umgebung - jeden Nacht. Durch die Salbe kommt weniger Luft ran aber dafür Feuchtigkeit. Bakterien feiern Party.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.06.14, 19:19 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.06.11, 08:52
Beiträge: 1163
Warum denn trocken halten?
Hier steht
Zitat:
Beläge und Austrocknung wirken sich störend auf die Heilung von Wunden aus. Die Versorgung mit Blut und Nährstoffen wird blockiert..... Eine sanfte Entfernung nekrotischer Beläge wird in der modernen Wundpflege durch Hydrogele durchgeführt. Hydrogele durchfeuchten die Nekrose


Man soll lediglich eine durchfeuchtung mit Kochsalzlösung vermeiden. Diese nehme ich ja nur kurz zum spülen der Nase und weiche nicht damit den Belag ein. :wink:

Außerdem hat sich die Wunde seit den 5 Tagen, wo ich dies so mache, um die Hälfte verkleinert und blutet nicht mehr :), was bis dahin in gut 1 Monat nicht passiert ist, wo ich den Belag drauf gelassen habe.

Jule

Achja, gegen die Bakterien verwende ich zur Zeit noch Gentamicin. Somit feiern die Bakterien keine Party

_________________
Wer kämpft, kann verlieren!
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

(Brecht)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.06.14, 17:31 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo Jule,

Sie verwechseln Fibrinbeläge (eine natürliche Phase der Wundheilung) mit Nekrosen (abgestorbenes Gewebe, dass im schlimmsten Fall zu Blutvergiftungen führen kann).

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.06.14, 18:05 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Hallo
Gentamicin ist auch kein Hydrogel, sondern ein Antibiotikum. Wenn es wirkt, gab es vermutlich eine Entzündung.
Gruß
Muppet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.07.14, 21:25 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.06.11, 08:52
Beiträge: 1163
Zitat:
Sie verwechseln Fibrinbeläge (eine natürliche Phase der Wundheilung) mit Nekrosen (abgestorbenes Gewebe, dass im schlimmsten Fall zu Blutvergiftungen führen kann).

Warum werden dann im oben genanten Link, Fibrinbelag und Nekrose gleichzeitig genannt? Es steht dort doch auch deutlich geschrieben
Zitat:
Nekrosen und Fibrinbeläge blockieren die Versorgung mit Blut und Nährstoffen....Da Nekrosen die Wundheilung blockieren, müssen sie entfernt werden. Dasselbe gilt für Fibrinbeläge, die ebenfalls die Bildung eines gesundes Wundheilungsmilieu stören. Das Abtragen von Nekrosen und Fibrinbelägen nennt man Debridement.


Das mit dem Hydrogel und dem Gentamicin war ja nur ein Vergleich weil beides ja die Wunde, so gesehen, feucht abdeckt

Die Wunde ist jetzt aber komplett verheilt

Jule

_________________
Wer kämpft, kann verlieren!
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

(Brecht)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.07.14, 15:42 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Hallo,
Werden nicht gleichgesetzt. Was du gepostet hast, geht um die Versorgung von Nekrosen.

Fibrin tritt bei viele Wunden auf. Natürliche Prozess.

Nekrose ist oft schwarz, lila - sieht übel aus und stinkt unglaublich widerlich- wie eine alte Leiche.
Ggf. tiefes OP oder Amputation notwendig.
Starke und oft mehrere Antibiotika werden per Tropf verabreicht.

Unterschied:
Hydrogel - ist im Gründe die gleiche Basis wie das Gel die man als Künsttränen nimmt. Kein Fettschicht. Wäre bei Nekrose eigentlich das schlimmster was man tun könnte.

Deine Salbe - enthält Antibiotikum -> tötet Bakterien.
Hat nichts mit feucht halten zu tun. Daher hat deine ersten Salbe nicht gewirkt .

Gruß
Muppet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!