Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Hypnose gegen Angststörungen
Aktuelle Zeit: 24.10.17, 00:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hypnose gegen Angststörungen
BeitragVerfasst: 25.04.09, 19:18 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 04.10.05, 19:24
Beiträge: 40
hallo zusammen,

ich habe, da meine Angst in letzter Zeit unerträglich geworden ist, mich nach den verschiedenen Möglichkeiten, die Angst zu bewältigen, erkundigt. Und bei der Internetsuche bin ich auf Angstbewältigung durch milde Hypnose gestoßen. Hier geht es darum, im Grunde in einer Art "Dämmerzustand" individualisierte Glaubenssätze oder ähnliches sich immer wieder über einen längeren Zeitraum anzuhören, damit die negativen oder angsteinflößenden Glaubenssätze irgendwann durch die positiven überschrieben werden.

Hat jemand von euch hiermit schonmal positive Erfahrungen im Zusammenhang mit Ängsten gemacht?

Viele Grüße
Maiki


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.04.09, 14:46 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 21.12.06, 03:41
Beiträge: 87
Wohnort: Bergheim/Erft
Hallo Maiki,

eine Hypnosetherapie mit einem Therapeuten (also per Fremdhypnose in einem persönlichen Setting mit beiden Personen im gleichen Raum) ist tatsächlich ein bewährtes Verfahren bei der Behandlung von u.a. Ängsten.

Deine Frage geht nun in Richtung des Anhörens aufgenommener Sätze in einem Dämmerzustand, das wäre formal zwar auch eine Fremdhypnose (durch den Tonträger, auch wenn du den zuvor selbst besprochen hättest), kommt aber insgesamt dann doch einer "Eigenbehandlung" sehr viel näher.

Das "sich-selbst-Vorsagen-von-positiven-Leitsätzen", sogenannter Affirmationen, hat ebenfalls eine bewährte und oft erfolgreiche Tradition und damit wäre das von dir genannte Verfahren ja vergleichbar. Allerdings greift so etwas wohl tatsächlich insbesondere dann, wenn ein unerwünschtes Verhalten vorrangig eben auf hinderliche Glaubenssätze zurückzuführen ist - Beispiel:

Jemand hält sich für äußerlich unattraktiv (= Glaubenssatz) und zieht sich daher zurück, wird über die Maßen schüchtern und traut sich nicht mehr recht, am Leben aktiv teilzunehmen. Hier steht am Anfang ein Glaubenssatz, der auf die beschriebene Art vielleicht korrigiert werden kann.

Wie aber sieht es bei Ängsten aus? Ängste entstehen in einem entwicklungsgeschichtlich sehr alten Teil unseres Gehirns, gewissermaßen im Innersten unserer Psyche, das logischem Denken und vernünftigem Hinterfragen kaum bis gar nicht zugänglich ist und das wir sogar mit Tieren teilen, z.B. auch mit Hunden. Wenn aber ein Hund (unbegründete) Ängste hat, stehen dann da falsche Glaubenssätze ursächlich im Vordergrund? Wohl eher nicht.

Mit anderen Worten: für die erfolgreiche Behandlung von Ängsten hielte ich das von dir beschriebene Verfahren für eher "ungewöhnlich". Aber letzendlich soll man ja nie "nie" sagen, also ein Versuch kann nicht schaden. Viel Erfolg dabei! :)

_________________
Lieben Gruß
Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.05.09, 09:36 
Offline
Interessierter

Registriert: 12.03.07, 19:38
Beiträge: 10
hallo, ich hänge mich jetzt einfach mal mit rein.... seit jahren suche ich nach der richtigen möglichkeit um meine ängste los zu werden, von psychotherapie über bachblüten, psychiokinesiologie, reiki und habe jetzt gelesen und auch in berichten gesehen, dass hypnose gut helfen soll... ich würde das so gern ausprobieren und endlich "normal" sein können... aber ich habe (nicht lachen) angst davor hypnotisiert zu werden... denn wenn jemand positives bewirken kann, was kann er denn alles (bewusst oder unbewusst) in mir noch mehr verkorksen?

ích male schwarz, ich weiß... könnt ihr mir helfen?

bitte erzählt mir von euren erfahrungen, maiki, bitte berichte mir, wenn du diese therapieform ausprobiert hast, ich glaube ich brauche nur den nötigen anstoß...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.06.09, 22:30 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.03.09, 00:09
Beiträge: 117
Nun, in der Hypnose ist es so, dass du nicht willenlos bist und den Therapeuten durchaus kontrollieren/beobachten kannst. Bei vielen, die Angst vor der Hypnose aus den von dir befürchteten Gründen haben, läuft die Hypnose eher zweigleisig ab. Das heisst, ein innerer Teil kontrolliert den Therapeuten, der andere Teil folgt jedoch den Suggestionen, nachdem der Verstand vorher geprüft hat, dass alles in Ordnung ist. Also keine Angst vor der Hypnose. Im unseriösen Fall (was ich mir aber nicht vorstellen kann) könntest du jederzeit aufstehen und gehen.

LG

_________________
In eines jeden Menschen Gesichte
steht seine Geschichte,
sein Hassen und Lieben
deutlich geschrieben


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hypnose gegen Angststörungen
BeitragVerfasst: 09.03.11, 15:23 
Offline
Interessierter

Registriert: 09.03.11, 12:24
Beiträge: 13
Hallo Lillifee,

bei der Hypnose kann eigentlich nicht viel schief gehen.. du solltest dir nur einen Arzt suchen, dem du vertrauen kannst.
Die Hypnose kann gegen vielerlei Sachen wirken, auch gegen deine Ängste.
Ich würde es an deiner Stelle einfach mal ausprobieren.. Ich war früher auch skeptisch aber wenn du es einmal getestet hast, bist du ziemlich schnell von überzeugt.
Wünsche dir viel Erfolg dabei ;)

Liebste Grüße, Sina


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Erfahrung von unbekannten ängsten
BeitragVerfasst: 28.05.11, 00:55 
Offline
Interessierter

Registriert: 27.05.11, 23:15
Beiträge: 6
hallo

in meiner schwangerschaft musste ich viel erbrechen.. bis zum neunten monat.
schon im vierten monat nervte es mich das ich zu einem naturheiler ging der im selben dorf wohnte.
er merkte das da noch etwas ganz anderes in mir drin ist. ich weiss es sind vorallem unterdrückte gefühle der kindheit.
ich brauchte lange bis ich in trance viel vorallem weil ich nicht viel vertrauen hatte mich einfach dem strom überzulassen der durch mich floss und ich wehrte mich weil es mir wie auf dem sprungbrett vor kam mit 10 meter höhe soll ich oder nicht?

die trance war kurz und ich hörte noch die stimme des heilers und seiner frau. ich erfuhr mehr ein sehr intensives gefühl aus dem innern ich kann es nicht beschreiben es ist zu krass so etwas wie angst ein schlechtes gefühl. mir kamen fast tränen aber ich weiss bis heute nicht was dahinter steckt leider zogen wir weg. obwohl mir der heiler beim aufhören zu rauchen half und ich keine lust mehr verspürte absolut nicht rauchte mindesten einen monat. ich hatte auch vertrauen gefunden und das habe ich sehr selten. ehrlich gesagt habe ich angst vor missbrauch der technik! und möchte keinen anderen aufsuchen. trotzdem würde ich gerne mein problem genauer angehen. aber dafür müste ich nochmal dorthin zurück und es ist weit.

was habt ihr für erfahrungen?

lg petra


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hypnose gegen Angststörungen
BeitragVerfasst: 24.11.11, 21:05 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 24.02.05, 18:31
Beiträge: 291
Hat jemand Erfahrungen mit Hypnose gegen therapieresistente Zwangsstörungen? Oder kann man sicher sagen, dass diese nichts bringt, wenn etabliertere Verfahren fehlschlugen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hypnose gegen Angststörungen
BeitragVerfasst: 25.11.11, 00:19 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 21.12.06, 03:41
Beiträge: 87
Wohnort: Bergheim/Erft
Hallo mercedes,

Zitat:
Oder kann man sicher sagen, dass diese nichts bringt, wenn etabliertere Verfahren fehlschlugen?


so eine Aussage wäre in keiner Weise gerechtfertigt. Je nach Therapieausrichtung und praktischer Durchführung derselben kann es zu Überschneidungen oder aber auch zu ganz unterschiedlichen Ansätzen mit dann auch unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Es kann also durchaus sein, dass Hypnose hilft, während anderes bisher erfolglos war.

Dabei ein Hinweis am Rand: wenn man nach einer wirksamen Therapie sucht, sollte man besser nicht von "therapieresistenten Zwangsstörungen" sprechen (und vor allem denken), denn wenn sie wirklich therapieresistent wären, würde natürlich nichts helfen.

Lieben Gruß
Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hypnose gegen Angststörungen
BeitragVerfasst: 17.10.13, 21:29 
Offline
Interessierter

Registriert: 17.10.13, 19:12
Beiträge: 6
Ich wurde gern etwas mehr wissen über diesen Thema, habt ihr irgendwelche nützliche links um es zu überprüfen, und selbst ein urteil zu bringen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hypnose gegen Angststörungen
BeitragVerfasst: 17.10.13, 22:17 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 21.12.06, 03:41
Beiträge: 87
Wohnort: Bergheim/Erft
Eine kurze Zusammenfassung zum Thema:

http://www.meg-tuebingen.de/1-hypnose-hypnotherapie.htm

Lieben Gruß
Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!