Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Mögliche Ursachen von Beschwerden meiner Mutter?!
Aktuelle Zeit: 16.12.17, 23:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 11.07.17, 10:50 
Offline
noch neu hier

Registriert: 11.07.17, 09:56
Beiträge: 1
Guten Tag,

Mir ist bewusst, dass ich hier keine exakte Diagnose erwarten kann, aber über eine Aufzählung möglicher Ursachen bzw was hinter folgenden Beschwerden stecken könnte, wäre ich schon sehr dankbar.
Der Patient, um den es geht, ist meine Mutter und sie weigert sich seit 2 Jahren zum Arzt zu gehen.
Damit das ganze nicht in einem endlos langen Text endet und keiner am Ende mehr etwas versteht, versuche ich das ganze stichwortartig zu beschreiben.

Betroffene Person: meine Mutter, jetzt 64 Jahre alt.

- körperlicher und schnell voranschreitender Abbau, mit 61/62 Jahren.

- Erschöpfung, ständige Müdigkeit, Antriebslosigkeit. Schwach und träge.

- Wesen und Persönlichkeitsveränderung, fast um 180 Grad.

- enorme Gewichtszunahme durch fehlende Bewegung und unkontrolliertes Naschen.

- bei richtigem Essen immer mehr Appetitlosigkeit.

Darauf folgte dann auch ein geistiger Abbau.

- Konzentrationsschwäche.

- Denkvermögen.

- Urteilsvermögen.

- Enthemmtheit, in unterschiedlichen Formen.

- Sprache und Ausdruck, meist oft nur noch sehr einfach bis hin zu kindlich. Weinerlich, aber auch teilweise oft primitiv bis hin zu Schimpfwörtern.

- eine kleine Form der Paranoia, da ständige Angst vor Einbrechern zb immer mehr zu genommen hat.

- Eine enorme Gleichgültigkeit sich selbst gegenüber, dem Haushalt/Sauberkeit und vielem anderen einfach.

Aus diesem Ganzen sind leider noch andere Beschwerden heraus entstanden, die aber erst nach dem eigentlichen Abbau vor ca 2-3 Jahren dazu gekommen sind und somit nichts mit dem eigentlichen Auslöser des Ganzen zu tun haben.

Was könnten diese ganzen Beschwerden bedeuten? Welche möglichen Krankheiten könnten dahinter stecken?
Welche Ursachen könnte es geben und welche sind eher unwahrscheinlich?

Dass eine genaue Diagnose leider nur möglich wäre, wenn man sie zwanghaft einweisen lässt, muss ich hoffentlich nicht extra erwähnen bzw was das bedeutet, wenn ich von zwanghaft, gegen ihren Willen, spreche.


Ich hoffe, hier können mir einige etwas weiterhelfen. Vielen Dank erstmal!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.07.17, 18:37 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 00:51
Beiträge: 3416
das ist schwer zu sagen, da sollte ein Arzt ran.
Beginnende Demenz, Alkohol, Depression, um nur mal etwas zu nenne.. Aber wie geschrieben, das kann nur ein Arzt klären, normal ist das nicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!