Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Patientenbezogene Dokumentation der Betäubungsmittel per EDV
Aktuelle Zeit: 24.10.17, 12:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 02.03.07, 12:37 
Offline
noch neu hier

Registriert: 02.03.07, 12:19
Beiträge: 2
Hallo,

erst einmal, ich bin neu in diesem Forum und bin sogleich auf einen Eintrag bezüglich der BTM-Verwaltung per EDV gestoßen.

Ich gehe davon aus, dass dies ein Verwaltungsprogramm ist, das die bisherigen BTM-Bücher oder Karteikarten ersetzen soll.

Doch wie ist das mit einer patientenbezogenen BTM-Führung?
Kennt jemand eine Software die auch diese Art der BTM-Führung kann?
Wieviel darf so ein Programm Eurer Meinung nach kosten?

Ich brauche unbedingt Informationen, denn ich bin von unserer Verwaltung damit beauftragt worden entsprechendes Material zu sichten und bin für jede Hilfe dankbar.

Danke, Eure Michaela


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.03.07, 21:57 
Offline
noch neu hier

Registriert: 04.01.07, 20:42
Beiträge: 2
Hallo Michaela,

ich hab gerade deinen Beitrag gelesen.

Eine patientenbezogene BTM-Verwaltung ist eine sehr gute Idee. Ich habe mal ein bisschen unter Google gestöbert und bin auf einen Anbieter dieser Software gestoßen.

Ich habe mir schon vor einiger Zeit die Software für die normale BTM-Führung runtergeladen. Ich find die schon super. Ist sehr umfangreich gestaltet. Wir werden diese Software höchstwahrscheinlich in unsererm Anästhesiebereich, AWR und Intensivbereich einsetzen.

Auf grund deines Beitrags habe ich auch beim gleichen Lieferanten eine entsprechende Software gefunden und runtergeladen.

Ich habe Sie auf meinen Laptop zu Testzwecken installiert und ich meine sieht vielversprechend aus. Ich hab Sie auch gleich an eine Kollegin in unsere Schmerzambulanz gegeben.

Google einfach nach BTM-Verwaltung

Preise sind mittlerweile auch angegeben. Mir scheinen die Preise gerechtfertigt.

Vielleicht hilft dir meine Info

Weiter viel Glück

Steffi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.03.07, 22:11 
Offline
Interessierter

Registriert: 11.05.06, 05:51
Beiträge: 16
Hallo Michaela,

ich hab die Website eines Lieferanten für die patientenbezogene BTM-Doku über Google gefunden und bin zu dem Schluß gekommen, dass dies eine sehr gute Möglichkeit ist eine patientenbezogene BTM-Führung auf schnelle Weise zu bewerkstelligen - wenn man sich eingearbeitet hat. Preise sind ok, wenn man die Preise kennt die für andere Software verlangt wird.

Gruß Heinz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.03.07, 22:16 
Offline
noch neu hier

Registriert: 02.03.07, 12:19
Beiträge: 2
Hallo Steffi und Heinz,

ich hänge schon den ganzen nachmittag und den ganzen abend immer wieder in diesem Forum. Ich muss sagen das Warten hat sich gelohnt. Ich hab's gefunden!

Nochmals Danke, ich werde mir die Software gleich runterladen.

Ich würde mich freuen wenn wir auf diesem Wege in Kontakt bleiben könnten, damit wir uns bei Problemen helfen.

Gruß Micha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.03.07, 22:45 
Offline
noch neu hier

Registriert: 02.03.07, 22:26
Beiträge: 3
Hallo Heinz,

ich bin ebenfalls neu in diesem Forum. Habe aber die einschlägigen Beiträge der letzten Monate verfolgt und mir die normale BTM-Verwaltung besorgt. Ich habe die Software auf einem Einzelplatzpc installiert und sie funktioniert recht gut (ist mein eigener PC, den ich der Abteilung dafür zur Verfügung gestellt habe). Natürlich musste ich erst etwas Überzeugungsarbeit bei Kolleginnen und Kollegen leisten. Während der 60 Tage Testphase haben wir vereinbart, die BTM-Protokollierung doppelt zu führen. D.h.: Die Doku wird herkömmlich in ein BTM-Buch eingetragen und parallel dazu in dieses BTM-Verwaltungsprogramm. Bei uns ist die Tendenz mittlerweile mehr in Richtung Softwarekauf, denn sie bietet doch viele Vorteile. Bei unserer Abteilung handelt es sich um vier geriatrische Stationen mit je 21 Pflegeplätzen. Die Software ist nur auf einer Station im Einsatz. Ich denke wir werden demnächst die Software auch auf den anderen Stationen einsetzen. Mittlerweile steht uns das Programm noch 20 Tage kostenfrei zur Verfügung.

Wie sind Deine Erfahrungen mit der BTM-Verwaltung?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.03.07, 10:00 
Offline
Interessierter

Registriert: 11.05.06, 05:51
Beiträge: 16
Hallo Veronika,

leider erst jetzt die Anwort:

Leider habe ich keine speziellen Erfahrung mit der patientenbezogenen BTM-Dokus. Ich habe aber halt mal diese Software ausprobiert. Sie ist eigentlich recht einfach zu bedienen und sicher für die speziellen Bereiche gut einsetzbar.

Ich habe mit der BTM-Software für die herkömmliche Doku mehr Erfahrung - und die ist bei uns gut angekommen.

Gruß Heinz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.03.07, 23:37 
Offline
noch neu hier

Registriert: 02.03.07, 22:26
Beiträge: 3
Oh, sorry Heinz,

ich habe da wohl etwas anderes geschrieben als ich gemeint habe. Eine Kollegin hat mich auf meinen Patzer hingewiesen.

Selbstverständlich ist bei uns die patientenbezogene BTM-Verwaltungssoftware im Einsatz und parallel dazu die herkömmliche BTM-Buchführung.

Die Zeit unserer Testphase geht nun bald zu Ende und eine Entscheidung ist fällig.

1. Hat bei Euch die 60 Tagefrist für den Test ausgereicht, um eine Entscheidung für den Erwerb einer Lizenz herbeizuführen?

2. Bis zu welchem Zeitpunkt habt Ihr getestet?

Grüßchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.07, 09:54 
Offline
Interessierter

Registriert: 11.05.06, 05:51
Beiträge: 16
Hallo Veronika,

für mich war nach wenigen Tagen klar, das hatte ich schon lange erwartet. Ich habe auch zuerst privat getestet. Dann war etwas Überzeugungsarbeit zu leisten - bei Kollegen und Verwaltung. Wir haben nach etwa drei bis vier Wochen die erste Lizenznummer angefordert.

Zur Bedienbarkeit: Man muss sich halt damit auseinandersetzen, also die entsprechenden Hinweise im Hanbuch und den diversen readme-Dateien lesen.

Ich nehme an, dass es bei der patientenbezogenen Nachweisführung ebenso ist.

Mfg
Heinz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.03.07, 12:47 
Offline
noch neu hier

Registriert: 02.03.07, 22:26
Beiträge: 3
Was meinen denn die vielen Ankucker. Wäre ja schön wenn auch andere Ihre Erfahrungen einbringen würden. Würde sicher vielen in der Entscheidungsfindung helfen.

Veronika


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.05.07, 14:10 
Offline
noch neu hier

Registriert: 18.05.07, 13:11
Beiträge: 3
Hallo Veronika,

in wenigen Jahren wird keiner mehr über das pro und contra einer BTM-Software diskutieren. Sie wird nicht aufzuhalten sein.

Ja, ich gehöre auch zu den vielen Ankuckern. Wir verwenden die für die Klinik geeignete Software. Die Software für patientenbezogene Nachweisführung habe ich mir Interessehalber auch besorgt, leider nur probeweise ein bischen getestet - mich interessieren halt solche Entwicklungen.

Die patientenbezogene Dokumentation ist mit dieser Software auf jeden Fall besser möglich als bisher auf den Karteikarten.

Natürlich kann die Software den Missbrauch von Opiaten nicht verhindern.

In erster Linie ist so eine bessere Dokumentation und auf den zweiten Blick eine sichere Dokumentation für den Dokumentierenden wie auch für alle Beteiligten möglich.

Liebe Grüße

Cora


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.06.07, 15:34 
Hallo,

solitäre BTM-Software habe ich in Arztpraxen/Kliniken noch nicht installiert, jedoch haben einige Praxisprodukte schon eine (angedeutete) interne BTM-Verwaltung bzw. es wird von den Softwarehäusern als Modul angeboten. Wo ich seit Jahren elektronische BTM-Bücher kenne, ist direkt in den Apotheken. Meines Wissen werden die von den ARZs aktualisiert. Ich habe mich leider zu wenig damit befaßt, aber vielleicht läßt sich dieses Apothekensystem irgendwie auch in den Praxen nutzen?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.06.07, 21:25 
Offline
noch neu hier

Registriert: 18.05.07, 13:11
Beiträge: 3
Hallo Torsten,

nach meiner Erfahrung ist diese Software die einzige Software die auch tatsächlich in allen Klinikbereichen und Arztpraxen einsetzbar und ausgereift ist.

Hiermit ist eine patientenbezogene Dokumentation der BtM’s möglich. Ebenfalls wird mit einem weiteren Programm auch die herkömmliche Doku per EDV ermöglicht.

Einige Praxisprodukte enthalten zwar eine eben „nur angedeutete" BTM-Verwaltung oder wird als teures Zusatzmodul angeboten.

Die Apothekenprogramme sind im Rahmen der Lagerwirtschaft schon mit einer derartigen Funktion ausgestattet. Ob es Möglichkeiten für die Verwendung in den Bereichen Praxis und Klinik etc. weiss ich leider nicht, möchte es aber bezweifeln.

Liebe Grüße

Cora


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!