Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Bestellsystem und andere Fallen
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 16:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bestellsystem und andere Fallen
BeitragVerfasst: 17.01.14, 00:26 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.08.13, 13:05
Beiträge: 1152
Ich habe das Thema als solches noch nicht gefunden (falls es das doch geben sollte, bitte dann dranhängen, Danke :oops: )

Durch :arrow: diesen Artikel kam mir wieder auf, was immer wieder auffällig ist, auch in Krankenhäusern im Patientenzimmer.

Ich verstehe, dass man in der Praxis oder Patientenzimmern in Kliniken etc. ein System probiert, um beispielsweise Warteräume zu leeren. Allerdings nützt es wirklich wenig, wenn etliche Patienten in die Behandlungsräume verteilt werden und dann wirklich halb bis ganz nackt liegen oder sitzen und frieren. Oftmals wusste die Ärztin nichtmal, dass jemand in Zimmer A oder B sitzt und ist überrascht oder es werden weitere Patienten geschickt und man steht fast nackend da.

In einer anderen Praxis, die allerdings im Vorteil ist, einen langen Flur zu haben stehen vor jedem Behandlungsraum (z.B. Labor, EKG-Raum, Ultraschall...) Stühle zum Einteilen und somit weiß man, dass man dann, woran man ist.

Im Patientenzimmer einer Hautabteilung wurden wir aufgefordert, uns schon mal zum Salben freizumachen. Dann klatschte man uns die Salbe hin mit den Worten, wir sollten schon mal anfangen, wo wir eben mit den Händen hinkommen. Das war schon Sauerei Nr. 1, wir haben es einmal gemacht und uns auch beim Stationsarzt gemeldet. Wir standen also halb eingesalbt und es wirkt eben noch kälter.

Was geht eigentlich noch, um so etwas zu vermeiden? Im Klinikum hat es einmal ein Donnerwetter gegeben und dann klappte es. Die Ärztin der anderen Praxis schimpfte auch auf die Sprechstundenhilfe, statt ihr mal den Laufpass zu geben, da solche Vorfälle ständig vorkommen.

Kolumne hin oder her, was denkt Ihr?

_________________
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bestellsystem und andere Fallen
BeitragVerfasst: 16.02.14, 07:45 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 06.11.09, 06:13
Beiträge: 53
Wohnort: Österreich
Ich habe in den letzten Jahren einige Krankenhäusern von innen kennen gelernt.

Zum Teil auch so, dass ich ein bis 2 Tage vor der Op. in der Ambulanz des Krankenhauses untersucht wurde.

Und da war ich zum teil auch mehr oder weniger nackt.

Aber das ich in dieser Zeit dann lange warten musste, oder ich gar noch zur Schau gestellt wurde, kann ich nicht bestätigen.

Auch in einem voll belegten 4Bett Zimmer stand ich schon im Adamskostüm, und der Dok untersuchte mich noch einmal in aller Ruhe.
Einer von den 3 restlichen Patienten im Zimmer meinte da, er muss mich mit seinen Augen auch untersuchen, aber gut, dass schließe ich dann bei ihm auf fehlenden Respekt und Anstand.

Das in Krankenhäusern in der Ambulanz/Notaufnahme zum Teil horrende Wartezeiten sind, ist leider die Praxis und kann ich bestätigen.
Aber den anderen Teil dagegen nicht. Ausnahmen gibt es sicher immer, wenn mal eben ein Dok. in den Op. muss, oder selbst wegen Krankheit, Familie oder ähnlichem ausfällt.

_________________
Gruß Sven

Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen.
Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bestellsystem und andere Fallen
BeitragVerfasst: 16.02.14, 09:32 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.08.13, 13:05
Beiträge: 1152
das mit den Wartezeiten ist unschön und schon thematisiert worden und das versteht man auch noch, aber das Management lässt sich regeln. Ich habe das auch mal in den Bewertungen angesprochen und auch bei der Ärztin selbst. Sie kannte das Problem und hat, wie schon beschrieben, paarmal rügen müssen. Wenn ich so oft rügen muss, wäre diese Sprechstundenhilfe nicht mehr in meiner Praxis tätig, auch schon wegen ihrer rüden Art.

In Krankenzimmern musste ich längst nicht mehr halb oder ganz nackt stehen zur Behandlung oder Untersuchung, dann gings ins Arztzimmer der Station, was ich auch besser finde. Klar sind Frauen unter sich nicht schlimm, aber man ist sich ja fremd.

_________________
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bestellsystem und andere Fallen
BeitragVerfasst: 16.02.14, 09:53 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 06.11.09, 06:13
Beiträge: 53
Wohnort: Österreich
schnuffeldi hat geschrieben:
Wenn ich so oft rügen muss, wäre diese Sprechstundenhilfe nicht mehr in meiner Praxis tätig



Ich sehe es etwas loyaler.

Kannst Du sagen, dass "diese" Krankenschwester regelmäßig gerügt werden muss ?

Bei meinen zahlreichen Operationen und den damit verbundenen Krankenhausaufenthalten hab ich so einiges erlebt.

Ok, da haben sich schon mal Schwestern gezickt, wo es zum Wohle der Patienten besser gewesen wäre, der Oberarzt der Station hätte da mal durchgegriffen.
Auf der anderen Seite muss ich sagen, bei dem, was die Schwestern Tag für Tag leisten müssen, und bei dem, was sie sich auch teilweise von Patienten bieten lassen müssen, sie dies nur durch eine Elefantenhaut aushalten können.

Es gibt Patienten, die sind nur frech, die anderen versinken in Selbstmitleid, und wenn dann einer dieser Schwestern genau bei diesen Patienten, genau an dem Tag vielleicht auch nicht die beste Laune hat, weil sie schlecht geschlafen hat, eines der Kinder krank ist usw., und denen dann mal sagt, dass es so nicht geht, dann wird noch gemeckert.

Sicher muss sich eine Krankenschwester ( wie wir Alle ) an Regeln halten.

Nun, ich bin kein Patient, der sich ( seit 3,5 Jahren im Krankenstand ) in Selbstmitleid zu Hause fühlt.
Aber wurde auch ich schon Opfer einer schlecht gelaunten Schwester. :D

Nachtragend bin ich nicht, aber dafür menschlich. Also suchte ich in einer ruhigen Minute mit dieser Schwester das Gespräch.
Sie sagte sofort, dass es nicht ok war, aber nachdem ich dann erfuhr, was vorher vor gefallen war ( alles diskret, ohne Namen, ist klar ), entschuldigte sie sich, und die Sache war gegessen.

man könnte jetzt hier Romane schreiben, da es sicher den meisten Patienten schon mal so oder ähnlich ergangen ist.

Auch sollte man nicht vergessen, dass der finanzielle Aspekt keine unwesentliche Rolle im medizinischem Bereich spielt.

Schwestern, Ärzte sind sehr oft am, bzw. übern Limit !
Bei bis zu 80 Std./Woche ist es aus meiner Sicht normal, dass dann das Menschliche irgendwo auf der Strecke geblieben ist.
Abgesehen davon, dass diese Arbeitszeiten unmenschlich sind.

Aber, das sind Debatten, wie ein Rad.
Man findet kein Ende.

An dieser Stelle mein Dank an Krankenschwestern, Pfleger, Ärzte usw., auch an denen, die hier im Forum immer Rede und Antwort stehen.

In diesem Sinne noch einen schönen Sonntag.

_________________
Gruß Sven

Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen.
Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bestellsystem und andere Fallen
BeitragVerfasst: 16.02.14, 10:28 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.08.13, 13:05
Beiträge: 1152
Ich würde die Arbeit der Schwestern/ Pfleger nicht missachten, die müssen ja allerhand ausbaden und kompensieren, was so mancher Doc verhunzt. Und ja, es gibt Patienten, wie sie beschrieben wurden. Dazu zähle ich allerdings nicht. Man versinkt auch mal in Selbstmitleid, das geht auch mal ganz fix. Das passierte mir an einem Tag, an dem ich richtig arg Schmerzen hatte. Allerdings bin ich noch nie einen Pfleger oder einer Schwester komisch gekommen, weil man im Bewusstsein hat, dass sie dafür nichts können und sogar versuchen, die Schmerzen so gut es geht zu lindern. Ich habe denen also schon oft gesagt, dass ich es toll finde, was sie so leisten und dass ich mir schon blöd vorkomme, dass ich hier und da mal Hilfe brauchte (konnte nicht lange stehen bei der Hygiene).

Und zu DDR-Zeiten habe ich als Kind schon anderes aushalten müssen,weil die Schwestern kaum mit uns umgehen konnten. zb. beim Waschen, einfach Kind ins Waschbecken, dann erst Wasser, was erst zu kalt, dann zu heiß war. Aber sei es drum,wir haben es überlebt :lol:

Doch, ich bekam mit, wie oft die Sprechstundenhilfe gerügt werden musste, weil sie eben oftmals mehrere Patienten in einen Behandlungsraum rief und so andere Scherzchen :lol: Denn die Ärztin hat schon durch Türen eine gut vernehmbare Stimme, auch wenn sie ganz normal redet.

Die eine Schwester in der Hautklinik damals sorgte sogar für Gelächter bei der Visite :lachen: ich musste mich also frei machen oben und dann kicherte sogar der Doc (bei dem ich vorher den Eindruck hatte, der würde nur im Keller wenn überhaupt lachen.) Der meinte dann grinsend, das war wohl Schwester XY? Ich ja, wieso, was ist los? Da ich ja rote, grüne und fast transparente Salben bekam, war das die Gelegenheit , mir Blümchen auf den Rücken zu malen. Hätte sie nur mit den Fingenr gemalt, hätte ich das sicher mitbekommen, aber das war mit den Verwischungen auch klasse :lol: also wer da keinen Spaß versteht...

Ich habe in einem anderen Bereich auch in etwa so viele Stunden abgeleistet und es ist zwar nicht leicht, dann immer noch irre fröhlich zu wirken, aber es ging. Und meine Schützlinge haben es auch verstanden, wenn ich sagte, dass es mir gerade nicht sonderlich geht und dass wir mal bissel ruhiger treten und das war dann auch ok, wir fanden immer eine Lösung, die beiden Seiten gut tat.

Zitat:
An dieser Stelle mein Dank an Krankenschwestern, Pfleger, Ärzte usw., auch an denen, die hier im Forum immer Rede und Antwort stehen
das stimmt, hier ist das Engagement wirklich klasse

_________________
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bestellsystem und andere Fallen
BeitragVerfasst: 16.02.14, 10:46 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 06.11.09, 06:13
Beiträge: 53
Wohnort: Österreich
Ok, wenn es so ist, dass sich diese Schwester regelm. daneben benimmt, sollte man schon reagieren.
Setzt aber vorraus, dass man adäquaten Ersatz bekommt, was nicht immer leicht ist.

_________________
Gruß Sven

Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen.
Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bestellsystem und andere Fallen
BeitragVerfasst: 16.02.14, 12:21 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.08.13, 13:05
Beiträge: 1152
wenns auch böse für Betroffene klingt: für Blinde und Taube ist das gut so :wink:

Ich habe in mehreren Praxen und Kliniken die dollsten Sachen erlebt, so hoch ich die Arbeit des Pflegepersonals auch schätze, aber manche scheinen den Beruf verfehlt zu haben :lol: (bei der Bahn als Ansagerin wäre es nicht übel) .

Spaß beiseite: es ist für Patienten schon peinlich, wenn man da so halb oder völlig nackend länger sitzen muss, ob in Patientenzimmern oder Behandlungszimmer einer Arztpraxis. Dann muss ich es eben anders regeln, um den Überblick zu behalten, wer nun wo und weshalb sitzt. Denn wenn ich schon mit einem "Ach, sie sind wegen ihrer verbrannten Finger da" begrüßt werde ...ähm :lol: Wäre die Ärztin nicht so klasse drauf und dazu auch noch sehr kompetent, hätte ich ja längst gewechselt. Was tut man nicht alles, wenn man auf einen Arzt oder eine Ärztin schwört :lol: Immerhin war ein sachliches Gespräch mit der Ärztin möglich und man hat auch noch zwei andere Kräfte eingestellt, die öfter mit Patienten zu tun haben, als die Dame , die oftmals für Chaos sorgt und einen ziemlich harschen Ton drauf hat und von Diskretion vielleicht mal gelesen hat. :mrgreen:

_________________
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!