Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Studie zur Schulmedizin vs. Homöopathie
Aktuelle Zeit: 12.12.17, 17:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 05.07.12, 23:34 
Offline
noch neu hier

Registriert: 05.07.12, 10:50
Beiträge: 3
Liebe Forumsteilnehmer,
die Kommunikationswissenschaft braucht eure Hilfe! Derzeit arbeiten wir am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich (www.ipmz.uzh.ch) an einer Studie, die für Mediziner und Kommunikationswissenschaftler gleichermaßen relevant ist.

Die Studie wird am Lehrstuhl von Prof. Dr. Werner Wirth unter seiner persönlichen Leitung durchgeführt.

Wir untersuchen die mediale Darstellung verschiedener Formen medizinischer Praktiken. Beispielsweise liest man in der Tagespresse immer wieder über den spannenden Konflikt zwischen Schulmedizinern und Homöopathen, der hier für uns von speziellem Interesse ist. Das Gro' der Leser ist auf diesem Gebiet Laie und schlichtweg auf die Berichterstattung der Massenmedien angewiesen also auch darauf, dass Informationen hier korrekt weitergegeben werden.

Wir möchten nun gern Euch um eine Einschätzung dieser Berichterstattung bitten. Wir brauchen eure Expertise, um den Konflikt besser einschätzen zu können. Die Studie trägt also den Charakter einer standardisierten Expertenbefragung.

Die Beantwortung der Fragen dauert maximal 20 Minuten und eure Antworten werden selbstverständlich anonym behandelt.

Für Fragen und Anmerkungen findet ihr ein am Ende des Fragebogens integriertes Kontaktfeld. Gern könnt ihr euch auch direkt an uns wenden: medizinindenmedien@gmail.com

Und hier der Link zur Studie: http://www.unipark.de/uc/medizinindenmedien

Wir danken euch herzlich für die Unterstützung!
Liebe Grüße von Anne Schulz & Filip Dingerkus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.07.12, 13:07 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 23.02.05, 16:16
Beiträge: 179
Hallo,

hätten Sie nicht gleich hier schreiben können, dass Sie sich an Ärzte wenden?
Ich - Laie, wie die meisten hier im Forum - hatte schon einige Fragen durch, da kamen auf einmal mehrere danach, ob ich als Schulmediziner Verständnis hätte, wenn meine Patienten ...

Auch im Eingangstext steht nichts dazu.

Also entweder mangelnde Ziel- und Zielgruppenklarheit oder ein schlecht gemachter Fragebogen - so oder so: schade um die vertane Zeit.

MfG Alba


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.08.12, 13:07 
Offline
noch neu hier

Registriert: 13.08.12, 07:41
Beiträge: 3
Sehe ich genau so! :/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!