Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Evidenzgrade
Aktuelle Zeit: 18.12.17, 02:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Evidenzgrade
BeitragVerfasst: 22.10.14, 15:26 
Offline
noch neu hier

Registriert: 22.09.14, 13:52
Beiträge: 4
hallo zusammen,
bräuchte dringend Hilfe bei der Bewertung von Studien mittels Evidenzgraden.

nach: http://www.cebm.net/oxford-centre-evide ... arch-2009/

meine Fragen:

- was genau bedeutet "Klasse-1"-Studie resp. "Klasse-2 Studie" und wie erkenne ich das?

- was bedeutet "< 80% follow up" "> 80% follow-up" --> bezieht sich die 80% auf die mit mit der power berechnete Ausgangsstudienteilnehmerzahl, auf die tatsächliche Teilnehmerzahl der Studie oder auf die Teilnehmer die die Studie abgeschlossen haben

- was genau versteht man unter "All or none"

Danke schon mal für eure Hilfe :)

Lg, Neo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Evidenzgrade
BeitragVerfasst: 22.10.14, 16:55 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Hallo,
meinst du mit Klassen Levels?
Hier
https://dynamed.ebscohost.com/content/LOE

< 80% follow up ist die Teilnahmezahl bei T2 (zweite Messung) d.h. zwischen T1 und T2 > 20% der Stichprobe flöten gegangen ist. Kommt in Studien vor, dass Leute wegziehen, sterben oder einfach kein Bock mehr haben.
Mit Power hat es nichts zu tun, da Stichprobeberechnung nur rein theoretisch ist und wird eigentlich nur benutzt nach eine Pilot oder wenn Effektstärker/Power im Keller ist und man post hoc argumentieren will, dass mit eine großeren Stichprobe der Outcome anders gewesen wäre. Schwaches Argument, den dir keine abkaufen wird.

All or none: z.B. alle Probanden haben eine Risiko an eine Grippe zu erkranken und alle erkranken bzw. durch medizinische Intervention keine erkrankt. Heißt quasi die gesamte Stichprobe der gleichen Outcome haben. Diese Situation kommt so gut wie nie vor, da man auch eine 100% kausale Zusammenhang braucht. Z.B. wenn man jede Proband individuell unter eine Eimer Wasser stellt und jedesmal man die Eimer umkippt, werden alle Probanden nass = all.
Klinische und statistische Signifikanz (Achtung! sind 2 ganz verschiedene Sachen) sind wesentlich wichtiger.
Gruß
Muppet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Evidenzgrade
BeitragVerfasst: 22.10.14, 17:44 
Offline
noch neu hier

Registriert: 22.09.14, 13:52
Beiträge: 4
super, danke schon mal für deine antwort...!!!

nun haben sich noch ein paar weitere fragen aufgetan, die du/ihr vielleicht noch beantworten könnt - das wär super...

Fragen:

- was genau ist der Unterschied zw. validierungs-kohortenstudie und explorativer Kohortenstudie

- was genau versteht man unter CDR (Klinische Entscheidungsfindung) --> die erklärungen im inet waren für einen "neuling" auf dem gebiet leider nicht verständlich

- und wie definiert sich ein "guter Referenzstandard"...!?

danke schon mal an alle Helfer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Evidenzgrade
BeitragVerfasst: 22.10.14, 18:39 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Hallo,
eine Validierungsstudie an sich: Beispiele sind eine Wiederholung eine vorherige Studie oder Überprüfung der Messinstrumente, kann auch auf reine statistische Ebene passieren, vermute die andere Formen sind zu fortgeschritten.

Explorativ ist halt eben explorativ, weiß nicht wie ich das erklären sollte.

CDR - man nimmt Anamnese, Befunde usw. (also die Komponente) und stellt eine Prognose. CDR quantifiziert dieses Prozess/die Komponente mathematisch. Handel sich um "predictive value" und dient als Entscheidungsinstrument.

siehe zuerst Linear Regression dann Multiple Regression dann Faktoranalyse als Einstieg- nette Erklärungen die verständlich sind. Darauf sind diese Begriffe basiert
http://www.statisticshell.com/
unter "Wood of Suicides" und "Malbowges"

Good reference standard kann einiges sein. Hängt von Studie ab.
Gold Standard ist oft benutzt. Standard Verfahren oder Kombination von dessen die sich mehrfach bewiesen haben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Evidenzgrade
BeitragVerfasst: 23.10.14, 07:32 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo,

explorativ ist eine Art "erste Sichtung" - man schaut einfach mal, was man als Ergebnis vorfindet; es gibt keine Vorstudien oder Instrumente, die man validieren könnte.

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Evidenzgrade
BeitragVerfasst: 29.10.14, 22:33 
Offline
noch neu hier

Registriert: 22.09.14, 13:52
Beiträge: 4
danke für eure Atworten "Muppet" und "Anästhesieschwester"...!!!
die waren echt hilfreich :)

hätte noch eine frage zu einer einteilung (evidenzstufe/-level und evidenz-/härtegrad) einer studie, die sich wie folgt darstellt:

- retrospektive datenanalyse
- ausschließlich personen mit der neudiagnose der selben erkrankung
- behandlung A und behandlung B (also 2 behandlungsarme)
--> gruppe 1 erhielt behandlung A
--> gruppe 2 erhielt behandlung B
--> aber keine Kontrollgruppe
- Untersuchungsziel: unterscheiden sich behandlung A und B in ihrer wirksamkeit

so könnte ich es mir vorstellen:

- level 1: randomisiert --> liegt nicht vor
- level 2: kohortenstudie --> keine exponierte und nicht-exponierte Personengruppen vorhanden (alle gleiche erkrankung)
- level 3: fallkontrollstudie --> keine kontrollgruppe vorhanden
- level 4: Fallserie(n) --> TRIFFT ZU ???

kann das sein...!?
danke schon mal für eure hilfe :)

lg, neo81


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!