Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Studie zum Beatmungstagebuch
Aktuelle Zeit: 11.12.17, 07:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Studie zum Beatmungstagebuch
BeitragVerfasst: 15.04.08, 22:49 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 09.10.04, 14:45
Beiträge: 219
Wohnort: 82418 Murnau
Betreff: Studie zum Beatmungstagebuch

Manche Erkrankungen machen eine Beatmung und damit einen Aufenthalt auf der Intensivstation notwendig. Während dieser Krise werden die Patienten in der Regel sediert und ihre bewusste Wahrnehmung unterdrückt. Nach überstandener Krise werden sie wieder wach und können meist extubiert und verlegt werden. In den letzten Jahren wurde immer deutlicher, dass zahlreiche Patienten später über Alpträume und Stress klagten, deren Beginn mit dem Intensivaufenthalt zusammen hängt. Sie äußern Erinnerungen und Träume, die sie nicht verstehen können und die ihre Lebensqualität deutlich schmälern (Stichwort: posttraumatisches Stresssyndrom PTSD).

Damit Patienten ihre verlorene Zeit wieder finden können, gibt es u.a. das Beatmungstagebuch.
Das Beatmungstagebuch ist ein Tagebuch, das während der Zeit der Sedierung und Beatmung eines Patienten geführt wird. Es hat zum Ziel, dem Patienten später zu ermöglichen, die Situation während seiner Bewusstlosigkeit zu rekonstruieren und zu verstehen. In Skandinavien wurde das Beatmungstagebuch auf vielen Intensivstationen bereits als therapeutisches Instrument etabliert, eine dänische Studie wurde hierzu gerade abgeschlossen. Obwohl das Beatmungstagebuch dort verbreitet scheint, sind die einzelnen Tagebücher sehr unterschiedlich gestaltet und basieren auf dem Engagement einzelner Pflegenden. Wir vermuten, dass es in Deutschland nicht anders ist. Um die dänische Studie zu unterstützen, führen wir nun in Kooperation mit dem Kopenhagener Zentrum der Universitätskliniken für Pflege- und Versorgungsforschung eine entsprechende Studie in Deutschland durch. Die Studie wurde von der Ethikkommission des UK-SH, Campus Kiel akzeptiert.

Hierzu suchen wir Pflegende in Deutschland, die in irgendeiner Form ein Beatmungstagebuch für sedierte und beatmete Patienten (mit-)entwickelt haben und es praktisch anwenden, um sie telefonisch eine halbe Stunde interviewen zu können. Entsprechende Interviewpartner melden sich bitte per email oder telefonisch bei Dirk Knück (dirk@knueck.de, Tel: 07745-927220) oder Peter Nydahl (peter@nydahl.de, Tel: 0431-9709352). Die Datenanonymisierung ist hierbei gewährleistet! Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

Dirk Knück, Peter Nydahl


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!