HomeStartseite Prostatitisforum
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Basale Stimulation in der Pflege /Motivation von Pflegeperso
Aktuelle Zeit: 21.11.17, 18:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 BeitrĂ€ge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 26.01.07, 16:34 
Offline
noch neu hier

Registriert: 26.01.07, 16:12
BeitrÀge: 4
Hallo ihr Lieben!

Ich schreibe gerade meine Fachbereichsarbeit ĂŒber Motive von Pflegepersonen basal stimulierend zu pflegen. Das heißt ich möchte heraus finden, warum es die einen machen und die anderen nicht.

Dazu wĂŒrde ich irgendwelche Statistiken allgemein ĂŒber die Basale Stimulation benötigen, Europaweit oder so... Hauptsache Statistiken wĂŒrde ich suchen.

Kann mir jemand von euch da weiterhelfen oder zu dem Thema allgemein??

Mit lieben GrĂŒĂŸen SIlvia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.01.07, 09:49 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 08.11.04, 16:03
BeitrÀge: 128
Wohnort: Bayern
Hallo Silvia,

Àhm... warum manche Pflegepersonen basal stimulierend arbeiten und andere nicht?... Könntest du da nicht genauso fragen "Warum mögen die einen Erdbeermarmelade und die anderen nicht?"

Wobei ich das Thema trotzdem interessant finde... Nur kann ich dir leider nicht mit Statistiken dienen... Eventuell in der Konzeptanalyse Basale Stimulation von Birgit Werner? warum stellst du nicht selbst eine Statistik auf?... Direkt in deinem Arbeitsumfeld... ich weiß jetzt nicht, wo du arbeitest, in einer Klinik, einem Pflegeheim oder in der Heilerziehungspflege... erzĂ€hl doch mal ein bisschen darĂŒber (wenn du magst) ...

Ich hab mal bei einer Facharbeit die These aufgestellt, dass viele Pflegende die BasStim ablehnen aus Angst vor zuviel NÀhe und habe dann nur auf meiner Station Fragebögen ausgeteilt und eine kleine Statistik erstellt... Spass macht das allemal :-)) (Das Ergebnis war anders, als ich erwartet habe, die Angst etwas falsch zu machen war der Hauptgrund meiner KollegInnen, das Konzept nicht umzusetzen)

Woher kennst du die Basale, wie setzt du das Konzept bei deiner Arbeit um... und wofĂŒr ist die Facharbeit?... vielleicht kann so eine Diskussion entstehen, aus der du widerum Info's fĂŒr deine Facharbeit ziehen kannst.

Liebe GrĂŒĂŸe aus dem dichten Schneetreiben in Franken

Bettina

_________________
Du brauchst keinen Lehrer, der dich lehrt, dich beeinflussen zu lassen... du brauchst einen Lehrer, der dich lehrt, dich N I C H T beeinflussen zu lassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.01.07, 12:25 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.09.04, 06:31
BeitrÀge: 120
Bettina hat geschrieben:
Das Ergebnis war anders, als ich erwartet habe, die Angst etwas falsch zu machen war der Hauptgrund meiner KollegInnen, das Konzept nicht umzussetzen.


Woher rĂŒhren diese Ängste?
These: Die Inhalte werden fast ausschließlich ĂŒber Selbsterfahrung vermittelt. Es wird bereits im Seminar deutlich, dass man die eigenen Erfahrungen nicht als Grundlage nehmen kann als Indikator fĂŒr die Anwendung. Hinzu kommen die Reaktionen des Pat., die oft nicht dem entspechen, die man im Seminar als Reaktion gelernt hat. Das alles macht wahrscheinlich mehr als unsicher.

Elisabeth


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.01.07, 14:02 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 08.11.04, 16:03
BeitrÀge: 128
Wohnort: Bayern
Hallo Elisabeth,

Zitat:
These: Die Inhalte werden fast ausschließlich ĂŒber Selbsterfahrung vermittelt. Es wird bereits im Seminar deutlich, dass man die eigenen Erfahrungen nicht als Grundlage nehmen kann als Indikator fĂŒr die Anwendung. Hinzu kommen die Reaktionen des Pat., die oft nicht dem entspechen, die man im Seminar als Reaktion gelernt hat. Das alles macht wahrscheinlich mehr als unsicher.


Die These könnte ein Grund dafĂŒr sein, vor allem bei den KollegInnen, die ein Basissminar mitgemacht haben. Vielen fehlt dann einfach die Begleitung wĂ€hrend des Arbeitsalltags... zumindest ist der Ruf danach laut... nur wer will bzw. kann das bezahlen, einen Praxisbegleiter, der NUR begleitet... bei uns gibt's das leider nicht

Viele KollegInnen auf meiner Station haben aber noch garkein Basisseminar gemacht, sondern wirklich nur kleine Workshops... wir waren dabei, belebende, beruhigende Körperpflege (wobei ich das eigentlich schon nicht mehr hören kann bzw. will) Neschlagerung, InitialberĂŒhrung umsetzen wollten (bzw. umgesetzt haben)... die KollegInnen wollten eigentlich am liebsten ein Handbuch, in dem Schritt fĂŒr Schritt beschrieben steht, wie sie den nĂ€chsten Handgriff ausfĂŒhren sollen. Das ist das eigentlich schwere am Verstehen und bei der Umsetzung des Konzepts nĂ€mlich dass es KEIN Handbuch gibt, dass Pflegende kreativ sein dĂŒrfen UND dass Pflegende Angebote machen, die der Patient ablehnen darf, weil ER bestimmt und nicht wir... ich hab das wĂ€hrend meiner Ausbildung mal ganz anders gelernt...

liebe GrĂŒĂŸe

Bettina

_________________
Du brauchst keinen Lehrer, der dich lehrt, dich beeinflussen zu lassen... du brauchst einen Lehrer, der dich lehrt, dich N I C H T beeinflussen zu lassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.01.07, 14:39 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 09.10.04, 14:45
BeitrÀge: 219
Wohnort: 82418 Murnau
Hallo Silvia,
jetzt habe ich mal versucht unter Google etwas zu finden, aber es ist schwierig, verlĂ€ssliche Zahlen zu finden. Es ist schon wie Bettina schreibt, das Ziel der Suche mĂŒsste genauer beschrieben werden. Was soll am Schluss rauskommen, das muss vorher abgeklĂ€rt sein! Forschungsarbeiten von der Uni-Witten/Herdecke gibt es ja zu bestimmten Einzelthemen. Selbst eine Forschungsarbeit/Statistik durchfĂŒhren ist unmöglich, da mĂŒssen schon Sponsoren da sein..... Aber wie Bettina meint, einfach mal in der eigenen Einrichtung so etwas zu erfragen, finde ich auch super.

http://www2.mwwfk.rlp.de/fobe-bin/fobe. ... kz=2000100

Außerdem, bin ich Statistiken gegenĂŒber, gerade auch in der Basalen Stimulation sehr skeptisch, sollte es doch irgendwo welche geben. Das passt nicht zum Konzept finde ich. Eine Statistik sagt nicht genĂŒgend aus, worauf es ankommt. Ehrlich gesagt, wĂŒrde ich mir ein anderes Thema aus der Basalen Stimulation nehmen...... Aber das ist jetzt auch nur so meine Meinung.

Viele GrĂŒĂŸe
Peter Estner


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.01.07, 18:27 
Offline
noch neu hier

Registriert: 26.01.07, 16:12
BeitrÀge: 4
Also erstmals danke fĂŒr die raschen Antworten.

Ich schreibe diese Arbeit fĂŒr mein Diplom als psychiatrische Krankenschwester, dass ich heuer versuche zu erreichen ;)
Ich absolviere die Schule in der Landes Sigmund Freud Klinik in Graz. Im Zuge der Ausbildung haben wir bereits einen dreitĂ€gigen Grundkurs. WIr haben insgesamt vier neurologische Station, eine davon Intensiv, wo Herr Ranegger gearbeitet hat. Der Grund warum ich diese FBA schreibe ist, dass ich schon auf jeder Station Praktikum war und beobachten konnte, dass auf der selben Stationen nicht einheitlich basal gearbeitet wird. Das heißt manche machen es gar nicht und andere bringen es sogar Angehörigen bei. Da dieses Konzept auch ohne vermehrten Zeitaufwand anwendbar bist, akzeptiere ich den fehlenden Zeitfakor nicht als Ausrede ;)

Tatsache ist, es interssiert mich einfach persönlich, warum es Leute machen und andere nicht, mit derselben Ausbildung in der Basalen. Dazu werde ich natĂŒrlich Fragebögen verwenden, die ich jedoch noch nicht erarbeitet habe, weil ich erst mit dem Theoretischen Teil der FBA begonnen habe.

Statistiken hĂ€tte ich gerne fĂŒrs Theoretische genommen. Eher wo Basale schon als Grundkurs wĂ€hrend der Ausbildung angeboten wird, so wie bei uns und wie es in den anderen LĂ€ndern aussieht usw... Als kurz gesagt, wie weit sie schon in welcher Art gekommen ist.

Meiner Meinung nach ist es ein sehr wichtiges Konzept v.a. fĂŒr Menschen mit diversen Wahrnehmungsstörungen und bei uns hat man die Möglichkeit die Fortbildung zu besuchen, die ja nicht wenig Geld kostet.
Den Vergleich mit der Marmelade sehe ich nicht so, denn es geht um Arbeit und um Pflichten und um das was man gelernt hat umzusetzen. Ich kann auch nicht sagen, dass ich gewisse hygienische Sachen nicht einhalte, weil ich das halt einfach nicht will. Auf der Neuro kann man meiner Meinung nach als PP sehr viel falsch machen und da sollte man das Gelernte wirklich nutzen. NĂ€he ist sicher ein Thema, aber ich finde ohne NĂ€he erreicht man auf einer Neuro nicht viel.

NATÜRLICH kann ich nur von Praktika aus der Neurolgie sprechen, ich habe noch keine Behinderteneinrichtungen oder anderes wirklich so gesehen um darĂŒber urteilen zu können. Deshalb bleiben die Fragebögen auch nur innerhalb der LSF.

Aber ich finde das Thema auch sehr spannend und freue mich schon sehr auf das Ergebnis!

Nochmal Danke!

MLG Silvia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.01.07, 18:28 
Offline
noch neu hier

Registriert: 26.01.07, 16:12
BeitrÀge: 4
Nochmal zu den Statistiken: Es geht jediglich um den Theoretischen bereich, ich baue meine FBA natĂŒrlich nicht auf Statistiken auf.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.01.07, 09:48 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 08.11.04, 16:03
BeitrÀge: 128
Wohnort: Bayern
Hallo Silvia,

Zitat:
Den Vergleich mit der Marmelade sehe ich nicht so, denn es geht um Arbeit und um Pflichten und um das was man gelernt hat umzusetzen


Bei uns in Deutschland ist es (leider) nicht so, dass ein Basisseminar Basale Stimulation in der Pflege zur Ausbildung gehört. Es ist so, dass ich nur 4 Unterrichtsstunden habe beim Oberkurs, um das Thema Basale rĂŒberzubringen und das ist eindeutig zu wenig! Meine Ausbildung ist ein paar JĂ€hrchen her, ich hab zum Beispiel wĂ€hrend meiner Ausbildung von der Basalen noch garnichts gehört... zum ersten Mal habe ich vor ca. 10 Jahren davon gehört und einen Schnupperkurs gemacht... ich habe aber wĂ€hrend der ganzen Jahre trotzdem meine Arbeit und meine Pflicht getan... ich habe nur nicht reflektiert, was ich den Leuten manchmal (an-) getan habe. Genauso KinĂ€sthetik... habe ich falsch gepflegt, nur weil ich das Konzept zu Anfang meiner Zeit als Krankenschwester nicht gekannt habe?... und so gibt es viele, viele Mitarbeiter, die mit diesem Konzept nix anfangen können, schon alleine weil sie es nicht (genug) kennen.

Letzte Woche hatte ich einen Workshop in einem Pflegeheim, da waren junge PflegekrÀfte, die das Konzept nicht kannten, bzw. wÀhrend der Ausbildung nichts davon gehört haben.

"Verpflichte" ich diese Leute, die die Basale nicht kennen und die mit dem Konzept an sich nichts anfangen können dazu, basal stimulierend zu pflegen... beißt sich das meines Erachtens mit den Inhalten der Basalen Stimulation... wir wollen Entwicklung fördern, wir wollen Angebote machen, wir wollen den anderen dort empfangen, wo er momentan steht und das gilt nicht nur fĂŒr den Patienten sondern auch fĂŒr unsere Mitarbeiter ... und da gibt es halt noch viele, die mit dem Konzept nichts anfangen können...

Zitat:
WIr haben insgesamt vier neurologische Station, eine davon Intensiv, wo Herr Ranegger gearbeitet hat. Der Grund warum ich diese FBA schreibe ist, dass ich schon auf jeder Station Praktikum war und beobachten konnte, dass auf der selben Stationen nicht einheitlich basal gearbeitet wird. Das heißt manche machen es gar nicht und andere bringen es sogar Angehörigen bei.


Ich denke mal, dass du nie zwei Stationen finden wirst, auf denen einheitlich gearbeitet wird... ob das interne Stationen sind, die du vergleichst, chirurgische Stationen sind, die du vergleichst oder neurologische Stationen, obwohl die KollegInnen ja nach der Ausbildung auf dem selben Bildungsstand sind... jede Station hat ihre eigene, ganz persönliche Geschichte und Entwicklung und legt Schwerpunkte auf völlig andere Dinge... und das finde ich auch gut so.

Zitat:
Auf der Neuro kann man meiner Meinung nach als PP sehr viel falsch machen und da sollte man das Gelernte wirklich nutzen. NĂ€he ist sicher ein Thema, aber ich finde ohne NĂ€he erreicht man auf einer Neuro nicht viel.


Da stimme ich dir voll und ganz zu... man kann sehr viel falsch machen... als blödes und ganz einfaches Beispiel: jemandem, der einen frischen Schlaganfall hat am betroffenen Arm ziehen... NUR ist das doch Grundwissen, ein Wissen, das ich haben MUSS wenn ich auf einer Neurologie arbeite, das hat meiner Meinung nach erst mal nicht viel mit Basaler Stimulation zu tun...

Ich finde dein Thema auch ziemlich spannend und wĂŒrde mich freuen, wenn du uns hier auf dem Laufenden halten wĂŒrdest... bzw. wĂŒrde ich die Arbeit sehr gerne lesen, wenn ich darf :-))

Liebe GrĂŒĂŸe

Bettina

_________________
Du brauchst keinen Lehrer, der dich lehrt, dich beeinflussen zu lassen... du brauchst einen Lehrer, der dich lehrt, dich N I C H T beeinflussen zu lassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.01.07, 09:50 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 08.11.04, 16:03
BeitrÀge: 128
Wohnort: Bayern
Hab noch was vergessen...

ich finde dein Interesse an der Basalen klasse und auch das Selbstbewusstsein, mit dem du es vertrittst :D

nochmal ganz liebe GrĂŒĂŸe

Bettina

_________________
Du brauchst keinen Lehrer, der dich lehrt, dich beeinflussen zu lassen... du brauchst einen Lehrer, der dich lehrt, dich N I C H T beeinflussen zu lassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.01.07, 16:21 
Offline
noch neu hier

Registriert: 26.01.07, 16:12
BeitrÀge: 4
Das mit dem Ausbildungsstand ist mir natĂŒrlich auch klar, desahlab werde ich bei meinem Fragebogen auch das Ausbildungsjahr mit den dazugehörigen ANgeboten natĂŒrlich berĂŒcksichtigen. Das nicht einheitlich gearbeitet wird ist mir auch klar, dennoch habe ich mich mit gewissen Antworten warum manche es nicht tun nicht zufrieden gegeben, das Argument war fĂŒr mich kein VerstĂ€ndliches. Bei uns ist die Basale Stimulation sehr prĂ€sent und es wird von der AUsbildung her sehr viel Wert darauf gelegt und auch bezahlt. FĂŒr mich ist auch wichtig zu wissen,was diejenigen brauchen wĂŒrden, um das Gelernte umzusetzten.

Ich freue mich natĂŒrlich schon sehr auf das Thema und auf das Ergebnis und werde selbstverstĂ€ndlich die Arbeit zum Lesen bereitsstellen.

MLG Silvia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 BeitrĂ€ge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!