Morphin?

AnInt.de: Offenes Forum für allgemeine Anfragen, Austausch und Diskussionen zum Thema Anästhesie- und Intensivpflege bei Erwachsenen und Kindern.

Moderator: DMF-Team

Antworten
Jordankane88
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 24.04.13, 23:21

Morphin?

Beitrag von Jordankane88 » 30.04.13, 01:42

Hallo,

mein Vater war im künstlichen Koma, es wurde am 24.04.2013 die Sedieung (Midazolam) abgesetzt.
Nun ist er seid dem in der Aufwachphase und bekommt Morphin 1x tägl. ?
Vorher bekam er Fentanyl als Schmerzmittel.
Er war insgesamt 23 Tage im künstlichen Koma.
Ist dieses Morphin dran Schuld das er noch nicht wach ist?
Er gibt nur leichte Reaktionen von sich -> Augen öffnen und fixieren, sein Arm hat er bewegt wie auch sein Bein/Mund.

Warum jetzt Morphin?





Wäre für jede Antwort dankbar.


Liebe Grüße
Jordan

Infantil
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 15.04.13, 19:40

Re: Morphin?

Beitrag von Infantil » 30.04.13, 19:13

Hallo Jordankane,

im künstlichen Koma wird einmal sediert und zusätzlich ein Schmerzmittel eingesetzt.
Die Sedierung betäubt nur das Bewusstsein und die Wahrnehmung, aber nicht den Schmerz.

Wird der Patient langsam wach, hat er auch Schmerzen ( Tubus, evtl. Wundliegen, Vorerkrankungen, OP´s usw) und daher wird nochmal ein Schmerzmittel verabreicht.
Fentanyl ist von seiner Wirkungsweise fast 100 x so stark wie das Morphin und belastet Organe wie Kreislauf.

So bald es möglich ist, werden Sie die Schmerzmittel auf ein Minimum reduzieren, oder auf "leichtere" Medikamente umsteigen.

Grüße

Infantil
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 15.04.13, 19:40

Re: Morphin?

Beitrag von Infantil » 30.04.13, 19:15



Ah ich habe noch etwas vergessen - das Absetzen des Midazolam bedeutet nicht, dass er schlagartig wach wird. Die Ärzte nennen das Ausschleichen - der Wirkstoff sitzt im Fettgewebe und wird von Patient zu Patient unterschiedlich abgebaut. Bei dem einen dauert es was länger, bei dem anderen geht es schneller.

Jeder Patient hat beim Aufwachen sein eigenes Tempo.

Jordankane88
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 24.04.13, 23:21

Re: Morphin?

Beitrag von Jordankane88 » 30.04.13, 19:49

Hallo,

Vielen dank für die hilfsreiche Antwort..

Das ist ja beruhigend.. Was passiert wenn man nicht mehr wach wird? Bzw. kann man ins Wachkoma fallen?
Ich hab so Angst um ihn :cry:
Kann man das zeitlich irgendwie abschätzen wann es abgebaut wird?
Er wird dialysiert muss es dann nicht schneller gehen?

Liebe Grüße
Jordan

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4341
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Morphin?

Beitrag von Muppet » 30.04.13, 22:39

Hallo,
Wachkoma tritt nur meist bei Schädigung der Thalamus oder Basalganglion ein. Wachkoma heißt, dass die Verbindungen Subkortex/Hirnstamm zu den Kortex unterbrochen ist. Wenn keine massiven subkortikalen Schaden vorhanden ist- keine Wachkoma.

Antworten