Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Ehrliche Antworten und Meinungen bitte - Intensivpatient
Aktuelle Zeit: 29.06.17, 15:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01.05.13, 17:50 
Offline
Interessierter

Registriert: 07.04.13, 22:20
Beiträge: 11
Infantil hat geschrieben:
Hallo mariko,

Midazolam wurde abgesetzt, meine Mutter langsam aus dem künstlichen Koma geholt. Nach drei Tagen wurde der Tubus gezogen und Sie kam mehr und mehr zu Bewusstsein. Die Ärzte waren zufrieden und zuversichtlich. Dann der Rückschlag - die Atmung machte nicht so mit, wie gewünscht. Meine Mutter kam ohne Sauerstoffmaske nicht aus. Der Abszess auf dem Rücken verheilt nicht und musste heute nochmal operiert werden.

Die OP ist gut gelaufen, allerdings haben Sie heute festgestellt, dass Sie sich mit dem Krankenhauskeim angesteckt hat und liegt nun unter Quarantäne! Wieder im Koma ... :(


hallo infantil!

zunächst einmal klingt es wirklich nach einem wechselbad. ich habe schon oft erlebt, dass der weg eines patienten keineswegs geradeaus bzw. aufwärts oder abwärts geht, oft geht man zwei schritte vor und einen zurück. doch kopf hoch!

sie ist nun also postoperativ wieder beatmet und sediert?
es ist doch aber schonmal schön, dass es auch ohne die beatmung funktionierte - ich verstehe aber deine frustration, dass es leider erstmal nicht dauerhaft funktioniert hat. doch vielleicht kannst du mir glauben, dass es großartig ist, dass sie wach wurde und zu bewusstsein kam.

hauptsächlich schreibe ich dir, weil ich bei den wort "krankenhauskeim" immer etwas aufschrecke. ich vermute es handelt sich um den MRSA? wenn nicht, dann ignorier bitte, was ich als nächstes schreibe, ansonsten folgendes dazu: der MRSA ist kein böser krankenhauskeim, sondern prinzipiell erstmal überall in unserer umwelt durchaus vorhanden. intensivstationen sind sogenannte hochrisikobereiche für diesen eigentlich ungefährlichen keim, den viele menschen mit sich herumtragen. hochrisiko deshalb, weil das patientenklientel u.u. schwer krank ist. ob der keim für deine mutter problematisch sein kann ist auch davon abhängig wo der MRSA ist. ist er nur auf ihrer haut, so lässt er sich durch ein standardisiertes "waschen" mit desinfektionsmittel sanieren. deine mutter ist auch nicht unter quarantäne (das klingt so dramatisch), sondern isoliert um eine weiterverbreitung auf der station zu vermeiden. doch wie gesagt, der MRSA ist sensibel gegenüber desinfektionsmittel und damit durchaus gut in den griff zu bekommen :)

_________________
Neuling auf der Intensivstation


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!