Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Zahnreinigung mit Calciumcarbonat/Schlämmkreide
Aktuelle Zeit: 29.09.16, 17:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 10.08.11, 22:03 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.08.11, 21:56
Beiträge: 15
Hallo zusammen,

aufgrund von Unverträglichkeiten bei Süßstoffen, Sorbit und ätherischen Ölen, gibt es keine Zahnpasta (auch keine Bio), die ich nutzen kann.
Denn einer der drei Stoffe ist immer enthalten.

Nach langem Suchen bin ich jetzt auf Calciumcarbonat (Schlämmkreide) gestoßen. Die wird ja in einigen Zahnpasten als Putzkörper verwendet.
Auch habe ich einige Rezepte gefunden, um daraus eine eigene Zahnpasta zu mischen. Da die meisten Zutaten nur dem Geschmack und dem Zusammenhalten dienen, putze ich mir nun seit 3 Wochen die Zähne ausschließlich mit dem weißen Pulver.
Etwas auf einen Löffel, Zahnbürste eintauchen und los geht das Putzen.

Meine Frage ist nun: muss ich irgendwas beachten? Kann ich das so weiter machen?
Brauche ich unbedingt Fluorid (Denn auch hier gibt es keine Paste, Gel oder Tabletten die frei von oben genannten Stoffen sind)
Mache ich mit der Methode irgendetwas kaputt?

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Marcus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.08.11, 16:06 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.08.11, 21:56
Beiträge: 15
Ist die Frage so speziell oder gar absurd?

LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.08.11, 15:43 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 03.05.11, 23:37
Beiträge: 56
Hallo BimBamBino,

in dieser Dissertation geht es um Zahnreinigung und den Einfluss der Abrasion auf den Zahnschmelz. Da müssen Sie sich selber durcharbeiten, aber Zitat von Seite 9 des pdf-Dokuments:

Zitat:
Natürliches Kalziumkarbonat: Naturkreide (Schlämmkreide):
Schlämmkreide besteht aus mikroskopischen Resten der Kalkschalen von Meerurtierchen und enthält immer Spuren von Silizium- und Aluminiumoxiden, die einzelne tiefe Kratzer im Schmelz verursachen können. Deshalb wird heute nur noch das chemisch reine Kalziumkarbonat verwendet. Naturprodukte sind im Allgemeinen unrein, weshalb heute generell synthetische Produkte bevorzugt werden.


Also kommt es anscheinend darauf an, was sie verwenden: Schlämmkreide oder synthetisches Kalziumkarbonat.

Ansonsten soll der Zahnschmelz (Mohs Härte 5-6) härter sein als Schlämmkreide (Mohs Härte 2-3)

Viele Grüße und fröhliches Putzen
Hachez

Edit: Rechtschreib- und Formatfehler


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.08.11, 21:00 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.08.11, 21:56
Beiträge: 15
Hallo Hachez,

tausend Dank für den Link und die Ausführung.

Habe alles sorgfältig durchgelesen.

Es wird synthetisches Calciumcarbonat empfohlen. Auch PCC genannt. Wobei das "P" für "precipitated" steht.
Auf "meinem" gekauften CC aus der Apotheke steht wörtlich "Calcium carbonicum praec."

Das "praec." könnte für "precipitated" stehen, was bedeuten würde, dass es sich um ein synthetisches CC handelt.

Sehe ich das richtig?
Oder steht "praec." für etwas ganz anderes?

MfG
Marcus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.08.11, 22:52 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 03.05.11, 23:37
Beiträge: 56
Hallo BimBamBino,

das prac steht für praecipitatum, entsprechend precipitated auf englisch und bedeutet "ausfällen".

Calcium carbonicum praecipitatum
Calciumcarbonat - kohlensaurer Kalk, Kreide

Unter diesem Link Chemikalien-Lexikon Calciumcarbonat können Sie sich mit der Substanz und Anwendungen vertraut machen. Ein Zitat vorab daraus:

Zitat:
Vorkommen, Darstellung

Das im Handel erhältliche Calciumcarbonat entstammt hauptsächlich natürlichen mineralischen Quellen: Kalkstein, Kreide, Marmor u.a. Mineralien. Die Kreide, welche man in der Natur in gewaltigen Masse abgelagert findet, ist der anorganische Rest von Foraminiferenschalen ("gehäusetragende Wurzelfüßler").
Die Substanz läßt sich aber auch "künstlich", und zwar durch Fällen von Calciumchloridlösung mit Soda- (Natriumcarbonat-) Lösung rein darstellen. Ein anderes Fällungsverfahren geht von Calciumhydroxidlösung (Kalkmilch) aus, die Fällung erfolgt hierbei durch Einleiten von Kohlenstoffdioxid (CO2)


Demnach wäre ihr gekauftes Präparat genau richtig.

Viele Grüße
Hachez


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 22.10.12, 15:04 
Offline
noch neu hier

Registriert: 22.10.12, 14:53
Beiträge: 1
Hallo
Kann mir jemand bitte empfehlen wo ich am besten
synthetisches Calciumcarbonat kaufen sollte !
Wo ist es im Handel erhältlich
oder wo man es Internet bestellen Kann!
Danke!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2016. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 06032 9373-13, Fax. 06032 9373-11, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!