Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Vater gestorben nach Herzkatheter - Stent
Aktuelle Zeit: 21.10.17, 10:02

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 22.07.14, 18:18 
Offline
noch neu hier

Registriert: 22.07.14, 17:47
Beiträge: 1
Hallo Leute!

meiner Familie etwas schreckliches passiert. Wir haben unseren Vater in der Herzklinik verloren.
Mein Vater hat vor 2 Wochen einen Herzkatheter durchgeführt bekommen und ihm wurden dabei 4 Stents eingesetzt. Die Behandlung ging ca. 4 Stunden. Nach der Behandlung wurde mein Vater unmittelbar in einen Vorraum gebracht, weil da schon der nächste Patient für den Katheter fertig gemacht wurde. Mein Vater sollte auf Station gebracht werden. Von der Station kam niemand. Meine Mutter hatte auf meinem Vater im Flur gewartet, durfte nicht rein. Sie hatte dann aus dem Vorraum von meinem Vater Geräusche gehört und lief hinnein. Sie sah meinen Vater, der ihr sagte, dass seine Brust brannte und es weh tat. Sie suchte nach dem Knopf für Alarm, aber es gab keinen und auch keinen Überwachungsmonitor. Sie lief in den Flur und suchte sofort nach med. Personal, was natürlich auch etwas Zeit kostet. Sie brachten meinen Vater wieder in einen anderen Raum von da an wissen wir nicht mehr genau was sie machten. Das einzige was wir sahen, dass die Mitarbeiter in einem langsamen lässigen Tempo sich bewegt haben. Erstmal die Überwachungsmonitor wieder angeschlossen, was wieder Zeit kostete.

Im Endeffekt ist mein Vater dann gestorben. Sie haben nicht mehr geschafft zurückzuholen. Es hieß danach, die Herz-Lungen-Maschine hätten sie nicht aschließen können, weil da andere Stents waren an der Stelle wo sie anschließen sollten. Künstliches Herz ginge auch nicht, weil auch in dem Bereich bereits etwas verändert wurde und sie das Herz hätten nicht anschließen können.

Wir sprachen im Nachhinein die Blutverdünnung an und es hieß von ärztlicher Seite, dass man bei Stents eigentlich überhaupt keine zu machen braucht, sondern nur bei künstlichen Herzklappen.
Das haben wir nochmal überprüft, man muss diese machen.

Es hatte sich im eingesetzten Stent ein Blutgerinnsel gebildet und er ist am Herzinfarkt gestorben. Er fehlt uns sehr.

Vor kurzen haben wir Erfahren, dass bei einer 3-Gefäß Erkrankung des Herzens (was mein VAter hatte) man keine Stents einsetzt. Und dann auch noch dass er nicht überwacht wurde, ist eine Schweinerei, wobei das Risiko bei Stents am Anfang am höchsten ist. Und die Sache mit der Blutverdünnung möchten wir prüfen.

Wir haben dies der Polizei gemeldet, und mein Vater wurde obduziert. Auf das Ergebnis warten wir immer noch, wobei das Gutachten von der Untersuchung es nur über den Anwalt gibt.

Daher meine Frage an EUCH, wie gehe ich am besten vor, so dass alle Details zum Vorschein kommen. Wenn jemand etwas falsch gemacht hat, so muss er dafür gerade stehen. Ich würde dass sehr gerne prüfen lassen. Wo finde ich kompetentes Personal, das uns beisteht?

Danke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.12.14, 13:44 
Offline
noch neu hier

Registriert: 03.12.14, 17:17
Beiträge: 1
Wer hat ähnliches erlebt?
Bitte melden - wir sind auf der Suche nach Fällen für eine TV-Doku.

poelitz.t@zdf.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!