Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Kopfstechen und Benommenheit
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 10:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kopfstechen und Benommenheit
BeitragVerfasst: 05.08.16, 23:34 
Offline
Interessierter

Registriert: 05.08.16, 22:15
Beiträge: 6
Hallo allen,

Ich bin Neu hier um meine Probleme mal in einen Forums zu berichten und evtl. Rat einzuholen.

Erstmal zu mir, ich bin 28j Männlich und Wohne in Leipzig.

Zu meiner Symptome:
Kopfstechen links hinten in oberen Nackenbereich, mit Gefühlsschmerzen in gesamten Kopfbereich. Desweiteren hab ich Kälte Extremitäten in Nacken und Beine/Füße bereiche. Die Kälte hat begonnen seit ich eines Tages im linken Kopfbereich nen extrem Druck an den Schläffem über die Nacht hatte womit ich auch nicht einschlafen konnte, bis der Druck zuviel war, so das sich der dann irgendwie gelöst hatte und vor zu stirn bewegt hat. Dann hatte ich einen super schweren Kopf als wäre was gelähmt. Das war auf dem weg zur Universität Leipzig passiert.

Außerdem leide ich seit 10 Jahren unter Augenflimmern sowie Ohrgeräuschen. Das hat begonnen mit einen Knall im Kopf, ebenfalls wieder links. Ich glaube dass alles hat mit meiner heutigen Probleme eine Gemeinsamkeit. Weil wenn es mir Kopfmässig mal gut geht ist auch Ohrgeräuschen ggf Augenflimmern besser. Aber Ärzte wollen das nicht hören und die Ohrgeräusche stempeln die mit den Spruch ab "das haben viele Menschen". Das finde ich eine schlechte ausrede und Behandlung.

Achso, was ich ungewöhnlich fand, wo der Kopf schwer wurde hab ich irgendwas komisch klumpiges runtergeschluckt, keine Ahnung was dass war, Vermutung meinerseits Schleimhaut.

Das KH hat mich dann mit Flüssigkeit versorgt womit es mir dann auch immer besser ging.
Die Uni meinte zwar das sind nur Kopfschmerzen gewesen aber aus meiner Sicht war es nicht sowas harmloses.

Das hab ich denen gesagt aber dann sagten die, was war es denn sonst? Das konnte ich natürlich denen nicht erklären, wie auch wenn man es nicht Weiß ^^

Jedenfalls Weiß ich langsam nicht weiter da kein Arzt einen ernst nimmt.


Noch eine Ergänzung:

Ich war vor einen Jahr wegen einer anderen Ursache im Krankenhaus für eine Woche, wo es um Bewussteinstörung 3x in Folge ging. In der Kindheit hatte ich eine Epilepsie die wollte ich da abklären lassen ob die zurück war aber nein, es gab darauf keinen Hinweis wieso ich ungefallen bin. Jedenfalls ist seit dem Tag meine Psyche schlechter und hab angst eine unheilbare Krankheit zu haben.

Das einzige was ich in meinen Befund stehen hab sind Frühkindlichen Hirnschaden und Paraplastik und eigene Anspannung mit Intelligenzminderung. Haben mich daraufhin aber nicht aufgeklärt.
Bin mir also nicht sicher was die mit meinen oder Aussagen möchten. Ich weiß nur das Paraplastik was mit Lähmung zutun hat, wobei ich mich vollkommen bewegen kann. Eigene Anspannung soll irgendwas mit mein Skelett zutun haben. Was mich aber noch vielmehr verunsichert was die mit Hirnschaden meinen.

Ohne Aufklärung haben die mich wieder nach Hause geschickt. So als wollen die mir sagen, das ist Ihr Problem wo wir nichts für sie tun können.

Noch eins muss ich hinzufügen, seit diesen letzten Vorfall habe ich auch Sprachstörung, die hatte ich zwar auch vorher etwas aber jetzt noch deutlicher. Nicht das ich einen Schlaganfall erleidet hab durch den Druck.

Das war es vorerst mal, ich werde zwar auch hier nichts genaueres Erfahren aber Vllt. Habt ihr ein paar Tipps zu meinen Syndrome.

Ich bedanke mich schon jetzt über Eure antworten.

Verzeihung für mein schlechtes Verständnis.

Grüße


Zuletzt geändert von iWebi am 06.08.16, 22:13, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kopfstechen und Benommenheit
BeitragVerfasst: 06.08.16, 17:17 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 15:24
Beiträge: 2028
Hallo iWebi,

eine individuelle Diagnose kann man über das www leider nicht stellen.
Die vielen Symptome, die Sie beschreiben, können auf sehr unterschiedliche Erkankungen hinweisen, sind aber alle kein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung und erst recht nicht für eine bösartige Erkrankung. Und wenn dies im Krankenhaus ausgeschlossen wurde, können Sie diesen Untersuchungsergebnissen sicher auch vertrauen.
Ob die bei Ihnen bekannte "Epilepsie" und/oder der "frühklindliche Hirnschaden" - es dürfte eher Paraspastik als Paraplastik heißen - etwas damit zu tun haben, vermag ich über das www auch nicht festzustellen.
Es wäre wichtig für Sie, einen Arzt zu finden, dem sie vertrauen und der Ihnen auch (einen Teil) der Ängst vor einer unheilbaren Erkrankung nehmen kann. Dann dürfte es Ihnen auch wieder besser gehen.
Gute Besserung und alles Gute wünsche ich Ihnen
MfG W.Gahbler
----------------------

Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme, die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit größtmöglicher Sorgfalt verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhängig davon persönlich zur Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine Ärztin oder einen Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der Gemeinschaftspraxis
Dr.W.Gahbler/F.Becker/Dr.K.Sieben/R.Simon/Dr.U.Stosberg-Lindert
http://www.schmerzkreis.net


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kopfstechen und Benommenheit
BeitragVerfasst: 06.08.16, 18:28 
Offline
Interessierter

Registriert: 05.08.16, 22:15
Beiträge: 6
Hallo Winfried Gahbler,

Kann man aus einen MRT die Diagnose überhaupt feststellen oder haben die es durch mein Gespräch abgeleitet?

Sie haben recht es heisst Paraspastik.

Zum Thema Epilepsie: Kann auch die meine Probleme auslösen? Ich Fall zwar nicht mehr wie früher um aber viele der Symptome kommen mir halt bekannt vor besonders das komische Ohrengeräusch, was leise und mal laut wird, hatte ich immer nachdem aufwachen früher. Heute Dauerhaft im Alltag. Besonders laut wenn ich Schmerzen im Kopf hab.

Oder gibt Epilepsie nur mit wegfliegen?

Eine Antwort wird da wahrscheinlich auch nicht von der Ferne möglich sein.

Nur zweiwas wurde im MRT gesehen:

diskrete Flair-Signalanhebung parietookzipital beidseits. Schleimhautschwellung der Ethmoidalzellen.

Sowie

geringfügig reduzierten Myelinisierung in den terminalen Zonen beidseits.

Das MRT wurde aber vor den Vorfall des Drucks im Kopf erstellt. Deshalb bin ich nicht sicher ob das MRT noch seine Gültigkeit hat oder ob ein neues her muss um die neuen Probleme abzuklären.

Was meinen Sie?

Im EEG wurde bis jetzt nichts festgestellt aber kann ein neues vlt. andere Werte nun zeigen?

Die Uni hat nur reingeschrieben, bei wiederholten Bewussteinverlust die Möglichkeit besteht, über die Epilepsie überwachungseinheit einen Termin zu holen.

Kann man auch ohne Bewusstlosigkeit da einen Termin machen? Vielleicht würden die darüber bessere Ergebnisse erlangen.

PS Schreiben darüber fällt mir leichter als Vorort das anzusprechen.

Ich bedanke mich vielmals für alles.
Und ja, ich weiß das man mir nicht alles beantworten kann, dass ist mir bewusst.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kopfstechen und Benommenheit
BeitragVerfasst: 07.08.16, 16:33 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 15:24
Beiträge: 2028
Hallo iWebi,

gewisse Kenntnisse der Neurologie habe ich zwar, aber ich bin kein Neurologe und erst recht kein Epileptologe (Spezialist für Epilepsieerkrankungen).
Vielleicht wäre das hemand, der Ihnen die Fragen beantworten kann und weiter helfen kann.
Mochmals alles Gute wünsche ich Ihnen
MfG W.Gahbler
----------------------

Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme, die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit größtmöglicher Sorgfalt verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhängig davon persönlich zur Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine Ärztin oder einen Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der Gemeinschaftspraxis
Dr.W.Gahbler/F.Becker/Dr.K.Sieben/R.Simon
http://www.schmerzkreis.net


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kopfstechen und Benommenheit
BeitragVerfasst: 07.08.16, 17:22 
Offline
Interessierter

Registriert: 05.08.16, 22:15
Beiträge: 6
OK dennoch vielen Dank.

Heute habe ich mal wieder starkes Druckgefühl an den Schläfen. Hoffentlich find ich noch einen Neurologe der mir doch noch helfen kann, die Ursachen zu finden.

Gibt es hier im Forum Neurologen?

Ich wünsche Ihnen noch ein schönes Rest We.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kopfstechen und Benommenheit
BeitragVerfasst: 07.08.16, 20:08 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo,

wurde mal ein HNO-Arzt hinzugezogen? Schleimhautschwellung der Ethmoidal-Zellen deutet auf Sinusitis hin, was eine mögliche Erklärung für die Schmerzen und aufgrund der räumlichen Nähe auch für die Ohrgeräusche sein könnte.

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kopfstechen und Benommenheit
BeitragVerfasst: 07.08.16, 20:18 
Offline
Interessierter

Registriert: 05.08.16, 22:15
Beiträge: 6
Beim HNO-Arzt war ich mal wegen meinen Ohrgeräusche. Da wurde gespült und Ohrtest gemacht.

Konnten nicht helfen.

Aber das ist länger her als der MRT test.

Soll ich mit den Befund da nochmal hin? Und wenn es das ist wie wird das Behandelt?

Edit:

Hab noch was vergessen hinzuzufügen. Ich hab seit neusten auch ein Knacken im Nackenbereich. Immer beim hin und her bewegen.

Passt das auch zu der Schleimhautschwellung? Oder ist das wieder eine andere Ursache?


Grüße zurück.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kopfstechen und Benommenheit
BeitragVerfasst: 08.08.16, 15:51 
Offline
Interessierter

Registriert: 05.08.16, 22:15
Beiträge: 6
Melde mich zurück. Ich war gerade beim HNO-Ärztin und sie hat mich untersucht.

Nasse und Ohren sind okay, hat auch Ultraschall der Nasse gemacht.

Thema Schleimhautschwellung hat man mir nur gesagt das ist während eines MRT normal das eine Schwellung vorliegt soll aber nicht der Grund für meinen Druck haben.

Sie hat mir jetzt Nassenspray verschrieben wegen den Nassenbeindruck. Vllt. Ist das andere Problem damit später auch erledigt. Mal beobachten.

Ansonsten muss ich mich noch einen anderen Arzt vorstellen.

Was ich mir auch noch vorstellen kann ist das ich mich zu sehr durch Angst reinsteiger und deshalb der Druck entsteht.

Heute geht es mir wieder sehr gut.

Gruß iWebi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kopfstechen und Benommenheit
BeitragVerfasst: 28.08.17, 10:38 
Offline
noch neu hier

Registriert: 27.07.17, 13:58
Beiträge: 2
Mir hilft sehr die Atmungsgymnastik den schmerzhaften Krampf in meinem Kopf zu entfernen. Aber auf jeden Fall ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Häufige Kopfschmerzen können Symptome einer sehr schweren Krankheit sein.
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!