Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Schlafwandeln - ist es normal aufgrund folgender Situation?
Aktuelle Zeit: 21.10.17, 04:40

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 04.09.13, 11:32 
Offline
noch neu hier

Registriert: 04.09.13, 11:11
Beiträge: 2
Ein herzliches Hallo an euch, liebe Community!

Ich möchte euch kurz ein Anliegen schildern, welches mir momentan ein wenig am Herzen liegt:

Ich bin 22 Jahre alt und habe in meiner Stadt eine ganze Woche lang freiwillig beim Aufbau, bei der Durchführung und beim Abbau eines großen Festivals in meiner Stadt mitgeholfen. Da ich das Geld brauchte, machte ich teilweise auch 18 Stunden Arbeit am Tag mit. Das Schlafpensum lag bei etwa 4-6 Stunden pro Nacht.
Am Sonntag war der letzte Arbeitstag. Nun fühle ich mich recht schlapp und müde, was sich jedoch für mich aufgrund der hohen Belastung als normal herausstellt.

Jedoch klage ich momentan auch über Schlafwandeln: ich träume nachts immer noch vom Auf- und Abbau.
Ich merke im Nachhinein, dass ich die Augen nachts auch offen habe und meine unbewusst im Schlaf, dass ich mich nicht im Zimmer, sondern mich auf der Baustelle beispielsweise unter einem Zelt befinde.
Somit ist es gerade heute Nacht vorgekommen, dass ich mein auf dem Boden liegendes Handy im Schlaf auf meinen Schreibtisch gelegt habe, weil ich im Traum höchstwahrscheinlich geträumt habe, dass es mein Handy ist und ich es in Sicherheit bringen wollte.

Meine Frage nun: ist es normal, wenn das Gehirn einige Tage nach so einer Belastung alles erst einmal verarbeiten muss und solche Schlafstörungen der seltsamen Sorge der Normalität angehören?
Tagsüber bin ich wie gesagt schlapp, aber ich gehe Joggen und nimm jeden Abend ein Entspannungsbad.

Habt ihr sonst noch gute Ratschläge parat, um diese Schlafstörungen zu beseitigen?

Beste Grüße und auf Antworten hoffend,
Christian! ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.12.13, 21:11 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.12.13, 20:53
Beiträge: 7
Schlafwandeln findet in den meisten Fällen im Kindesalter statt weil das Gehirn die Bewegungsbarriere in Traumphasen noch entwickelt, einhergehend mit der gesamten Entwicklung des Gehirns. In manchen Fällen wie ihrem Stress könnte es durchaus sein das diese Barriere beseitigt wird, vielleicht auf Grund biochemischer Vorgänge. Nun ist es allerdings so das Schlafwandeln nicht besonders explizit beschrieben und ableitbar ist bis auf wenige "Fakten". Natürlich zählt für diese Frage auch ein weiteres Spektrum Ihrer Gesundheit und Ihrem Tagesablauf und Schlafverhalten/Schlafhygiene inklusive Medikation etc....Nicht auszuschließen sind familiäre Dispositionen oder organische/Gehirn -erkrankungen. Ich empfehle daher nur kurz eine Untersuchung im Schlaflabor und/oder MRT.

Viel Erfolg und Fenster und Türen verschließen.
Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!