Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Hilfe zu ITP bzgl. Ibuprofen
Aktuelle Zeit: 17.12.17, 11:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hilfe zu ITP bzgl. Ibuprofen
BeitragVerfasst: 03.07.16, 14:12 
Offline
noch neu hier

Registriert: 16.06.16, 21:09
Beiträge: 4
Ein Hallo in die Runde,

hat jemand Erfahrung mit Morbus Werlhof/ITP? Ich bin 40 Jahre alt und hab im Januar mein 2. Baby bekommen. Während der Schwangerschaft die durch Zufall auf, daß ich zu niedrige Thrombozyten habe. Mir erklärte man, das wäre in der Schwangerschaft nicht unüblich. Man holte die Kleine dann per Kaiserschnitt bei einem Wert von 60.000 und die Thrombozyten sind zwar nach der Entbindung wieder angestiegen, schwankten aber zwischen 120.000 und 144.000,nun die mir ein daß vor 5 Jahren mal ein großes Blutbild gemacht wurde, ich ließ mir dir Werte sagen: Damals wäre es auch nur 149.000 . Das heißt, das Problem besteht schon länger. Jetzt hatte ich am Freitag meinen Auswertungstermin bei der Hämatologie und nun kam raus: ITP. Im Blutbild ersichtlich sind erhöhte unreife Granulozyten, zu wenig Monozyten, ein ordentlicher Vitamin B12-Mangel, Antikörper auf Pfeiff. Drüsenfieber in der Vergangenheit und vor allem gebundene Thrombozyten-Antikörper... So weit - so oll! Nun war die Hämatologin auf der Ursachensuche. Neben einer Virusinfektion und fehlendem B12 plus verschärfte Bedingungen in der Schwangerschaft giel uns bzw. der Ärztin nicht so viel mehr ein. Sie fragte mich nach Medikamenten, und ich sagte, ich nehme nichts ein. Ich Trottel hab aber vergessen zu sagen, daß ich seit bestimmt 15 Jahren oft Ibuprofen brauchte, ich hab an manchen Tagen hohe Dosen einnehmen müssen, um arbeitsfähig zu bleiben. Ich habe einen bösen Rundrücken und heftige Blockaden und Verquellungen im Rücken. Wäre das wichtig gewesen? Kann es sein, daß das viele Ibuprofen an meinem ITP-Problem mit schuld ist? Wenn ja, was nimmt man denn sonst für Schmerzmittel, wenn man einen schlimmen Rücken hat? Ich ja erst kommenden Freitag Termin bei meiner Hausärztin zum Fragen. Und die Frage stellt sich mir jetztakut, weil ich zur Zeit durch das viele Babytragen schlimme Kopfschmerzen habe, das kommt aus dem Nacken. Die kleine Rübe wiegt ja nun auch schon ihre 7,5 kg... :lol: Vielen Dank fürs Lesen, ich bin dankbar für Tips und Meinungen...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!