Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Verstecktes Rheuma, gibt es das?
Aktuelle Zeit: 17.10.17, 18:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Verstecktes Rheuma, gibt es das?
BeitragVerfasst: 12.02.16, 19:52 
Offline
noch neu hier

Registriert: 12.02.16, 19:23
Beiträge: 1
Hallo liebe Foristen,

ich bekam vor 10 Jahren plötzlich von heute auf morgen schlimme Schmerzen in den Fußgelenken. Mein Arzt sagte damals ganz klipp und klar, es sei eine Polyarthritis u. verschrieb mir Diclo/Kortison. Nahm ich die Medis war ich schmerzfrei, nahm ich sie nicht...konnte ich halt nicht laufen. Verbrachte einige Jahre im Ausland und nahm halt, wenn ich schlimme Schmerzen hatte, Diclo oder Ibu. Mittlerweile wanderte der Schmerz ins Daumengelenk, obere Fingergelenke und Knie.
Was hinzu kam waren eben auch die Erschöpfungszustände, so - als bekäme ich die Grippe. Ich schlafe da sehr viel.

Ich war bei einem Rheumatologen, der sagte irgendwas von " es besteht noch Hoffnung" verschrieb mir irgendwelche Pillen, die absolut nicht halfen. Also weiter Diclo.
Bis letztes Jahr, mehr noch als diese unterschwelig gemeinen Schmerzen in den Fußgelenken...waren die Erschöpfungszustände. Ausserdem bildete sich auf dem rechten Fußrücken eine Art dolle schmerzender Knubbel und da wir in Wiesbaden nur zwei Rheumatologen und somit Wartelisten bis in die nächste Steinzeit haben, ging ich zu einem sehr guten praktischen Arzt, der ein wenig Rheumatologie nebenbei machte. Der erste Bluttest war negativ, dann wurde Glutenunverträglichkeit getestet mit negativ und als er in die "Tiefe" ging, diagnostizierte er Verdacht auf Kollagenose.
Er wies mich zur weiteren Diagnostik in die HSK Wiesbaden stationär ein. Es folgten Blutuntersuchung, Sono und Röntgen sowie - ich habe die Bezeichnung vergessen -da wird ein Kontrastmittel gespritzt und mit einer Art Kernspin untersucht.
Ergebnis: nichts. Ich bin kerngesund, außer dass ich einen Senk- und Spreizfuß habe und davon kämen diese Schmerzen in den Fußgelenken und der "Hubbel sei "hochgedrücktes" Fußgelenk. Der Rest meiner Gelenkschmerzen seien eine Arthrose. Okay, dachte ich und ließ mir Einlagen verschreiben. Darüberhinaus mache ich auch täglich Übungen für die Fußmuskelatur. Aber: ich habe immer noch unerträgliche Laufbeschwerden, sodass meine Lebensquälität sehr eingeschränkt ist und habe, sobald ich Diclo absetze, diese Erschöpfungszustände... Gibt es irgendeine Form von versteckter Autoimmunkrankheit? Ich war mal eine absolute Powerfrau, jetzt fühle ich mich total gebremst und matt.

Lieben dank für das Zuhören!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!