Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Bitte um Hilfe bei V. a. APS
Aktuelle Zeit: 15.12.17, 18:40

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Bitte um Hilfe bei V. a. APS
BeitragVerfasst: 19.03.15, 23:46 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.12.08, 20:34
Beiträge: 728
Kkkarin hat geschrieben:
Ach so eine Frage hätte ich noch!
Muss ich jetzt aufgrund der ersten Blutergebnisse bei der DKMS Bescheid geben oder darf ich noch Blutspenden?

Da bis du im Moment in der Grauzone. Diagnostisch seht ja noch nichts fest. Würde abwarten mit der DKMS, reicht ja wenn du da anrufst, wenn (ehr Unwahrscheinlich) in der Zwischenzeit ein Brief zur Feintypisierung bekommst. Blutspenden würde ich ehr, erstml lassen. APS ist bei DKMS und auch Blutspenden ein Ausschlusskriterium, zählt als Autoimmunerkrankung.

Zitat:
Wenn es eine schwerwiegende Sache ist, würde sich die Ärztin telefonisch bei mir melden und dafür sorgen, dass ich schnellstmöglich bei einem Facharzt behandelt werde.

Damit rechne ich bei dir nicht. Entweder, sind die AK wieder erhöht oder eben nicht. Es ist bei dir auch keine eile geboten.
Juni reicht vollkommen. Und bei dein Sohn wahrscheinlich besser.
Aber ich würde schon, wenn es sich beständigt, dann ein Termin beim Hämatologen machen. Um die Fragen dann zu klären ob eine Prophylaktische Therapie sinnvoll wäre oder nicht. Und auch um ein Ordentlichem Bericht dazu, zu bekommst. Kann mal wichtig sein. Bei OPs usw.
Dein HA wird wahrscheinlich wenig von den Laborwerten verstehen. Gerinnung ist ein sehr Komplexes Thema und bei den Ärzten sehr unbeliebt und wird wenig verstanden. Wenn nicht ihr Fachbereich.
Hatte selber zu meinen Gerinnung, Mehrfach fachlich, falsche Auskunft bekommen, teilweise war es nur Unsinn, leider wurde wenig davon verstanden .Termine waren da gar nicht wegen der Gerinnung
Bei mir waren das ein Uni Rheumatologe, ein Uni Dermatologie und eine Rheumaklinik schreib dazu eine Falsche Diagnose in Bericht(vor Hämatologen). Wenn es nach der geht, habe ich ein erhöhtes Thrombose Risiko , was nicht stimmt, gegenteil ist der Fall. War bevor ich beim Hämatologe war und die wollten
Der Bericht ist bei Notfällen besser nicht dabei zu haben. Könnte zur Falschbehandlung führen und gefährlich werden. Gaben auch die Empfehlung ASS zu nehmen. Wäre bei mir völlig falsch und nicht unbedenklich mit Koagulopathie.


Für dich und ein Sohn alles Gute
Jessy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!