Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Rheuma oder psychisch? Bitte helft mir!
Aktuelle Zeit: 15.12.17, 23:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 14.01.15, 09:23 
Offline
noch neu hier

Registriert: 14.01.15, 08:50
Beiträge: 2
Hallo Leute,

Habe jetzt schon mehrere Beiträge gelesen und ich hoffe mir kann auch wer n Tipp geben.
Habe nun schon seit mehreren Jahren Probleme. Es fing alles mit einer regelmäßigen Übelkeit und Bauchschmerzen an. Diese wurde damals als Laktose Intoleranz aufgeklärt und dementsprechend wurde alles mit Milch weggelassen usw. Dann kam aber auch noch Schwindel dazu und bei mir würde vom Ohrenarzt ein cholesteatom festgestellt also ein gutartiger Tumor .. Dieser wurde im Laufe der nächsten 4 Jahre vier mal entfernt und hat mir meine hörkraft rechts geraubt. Wegen dieses Vorfalls war ich dann auch in kur und entschied mich danach den Stress etwas rauszunehmen und ein Fachabi anstatt eines vollabis zu machen! In der ganzen zeit begleiteten mich meine Anfangsbeschwerden mehr oder weniger die ganze zeit. Seit der letzten Ohren-Op die wir als Versuch in einer anderen Klinik durchführten(mit der anderen waren wir nicht zufrieden) kamen dann auch noch ständige und schlimme Kopfschmerzen dazu .. Es folgten mrt(allerdings ohne Kontrastmittel) und ct jedoch ohne Befund. Auch die Klinik war sich keines Fehlers bewusst. Im letzten Jahr kamen dann schwere Schmerzen in der Wirbelsäule und den Händen dazu ... Immer öfter Taten mir immer mehr Gelenke weh. Mein Kopf dazu auch noch unentwegt. Mein Arzt schickte mich zu einem Rheumatologen da wir Rheuma auch in der Familie haben und bei mir die Anlage für rheumatische Erkrankungen bereits festgestellt wurde. Bei der Untersuchung konnte dieser allerdings keine Schwellungen der Gelenke feststellen und meinte es könne höchstens sein, dass es das Anfangsstadium sei und man deswegen noch nichts sehen kann. Er nahm Blut ab welches aber nicht für alle Untersuchungen reichte deswegen soll ich nächste Woche nochmal hin... Meine Untersuchungen wegen der Kopfschmerzen wurden bis dato eingestellt, da diese laut Arzt auch von einer rheumatischen Erkrankung rühren können.
Nun habe ich immer öfter so starke schmerzen, dass die Stellen zu kribbeln beginnen ich Schweißausbrüche bekomme und mich beklemmt fühle .. Auch habe ich nach längerem sitzen oder stehen das Gefühl meine Beine werden taub..
Ich hab langsam echt Angst, dass ich durchdrehe oder das alles nur psychisch ist. Ich war jedoch bei drei verschiedenen auch guten Psychotherapeuten, die mir allesamt sagten es wäre nichts psychisches sondern was körperliches, da ich eigentlich auch privat keine Probleme habe und in dem Sinne nichts traumatisches erlebt habe in der Zeit wo es begann oder danach.
Nun meine Frage an euch was meint ihr wozu ratet ihr mir ?

Ich habe mir natürlich mittlerweile auch Hilfe in der alternativen Medizin geholt habe eine Homöopathin gefragt, die mir aber auch so recht nicht helfen konnte und nun meint sie meine Schmerzen würden von falscher Ernährung rühren und ich müsse 380 Euro in ein ernährungsprogramm investieren .. Ich bin da eher skeptisch und weiß nun nicht was ich tun soll oder was der richtige Weg ist !
Im nächsten Jahr würde ich gerne ein Studium oder eine Ausbildung beginnen bis dato wäre ich also gerne wieder soweit fit oder zumindest auf dem Weg der Besserung, da ich dieses Jahr bereits zum runterkommen mit Praktika zur Überbrückung nutze.. Leider ist es bis jetzt alles eher schlimmer geworden als besser !
Ich bin für jeden Tipp und jede Hilfe oder jede Meinung dankbar!
Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.01.15, 15:03 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.12.08, 20:34
Beiträge: 728
Hallo,
SelectionP hat geschrieben:
Mein Arzt schickte mich zu einem Rheumatologen da wir Rheuma auch in der Familie haben und bei mir die Anlage für rheumatische Erkrankungen bereits festgestellt wurde.

Durch was wurde Veranlagung festgestellt? War HLA-B27 positiv?

Wegen Wirbelsäule und Händen, wurde MRT von der Wirbelsäule gemacht oder Skelettszintigraphie?

Gruß
Jessy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.01.15, 15:12 
Offline
noch neu hier

Registriert: 14.01.15, 08:50
Beiträge: 2
Hallo jessy,

Zunächst danke für deine Hilfe!
Wodurch die Veranlagung festgestellt wurde, würde mit leider nie mitgeteilt!

Eine skelettszintigraphie oder ein MRT vom Rücken wurde nie gemacht und mir auch nie vorgeschlagen, denke da der Arzt beim abtasten nichts feststellen konnte in Richtung Entzündungen oder Schwellungen ..
Was ist denn genau eine Skelettszintigraphie ? Habe das Wort noch nie gehört!


Liebe Grüße!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.01.15, 20:54 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.12.08, 20:34
Beiträge: 728
Bei der Szintigraphie können entzündlich Prozesse an Knochen und Gelenken festgestellt werden. Oder eben ausgeschlossen werden.
Es gibt einige, mit einer Rheumatische Erkrankung, bei den die Entzündungswerte im Blut unauffällig sind, aber bei denen bei der Szintigraphie eine Entzündung nachgewiesen wird. Auch müssen sich Entzündungen nicht immer mit Schwellungen zeigen.
Auch würde ich den Rheumatologen, wegen der Veranlagung noch mal Fragen. Wenn noch kein HLA-B27 Gen Test gemacht würde, wäre des wahrscheinlich auch sinnvoll.

Gruß
Jessy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.01.15, 09:36 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Hallo,
das Diagnoseprozess ist Stress. Kann auch beides sein - organische schliesst mich psychische Erkrankung aus und psychische Erkrankung schließt nicht organische Erkrankung aus. Rheuma Erkrankungen sind oft von psychische begleitet - auch durch die Schmerzen.
Bzgl. Kopfschmerzen: wie viel Schmerzmittel nimmst du? Zu häufiges Gebrauch kann üblen Kopfschmerzen auslösen.
Gruß
Muppet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.02.15, 13:40 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 25.06.13, 08:41
Beiträge: 58
ich weiß von einer älteren Bekannten, die ebenfalls unter Rheuma leidet und vieles versucht hat.
Dadurch, dass aber nichts richtig geholfen hat, entsteht natürlich noch mehr Stress. Schließlich geht es gar nicht anders, dass die Krankheit einen auch psychisch fertig macht und sich damit verschlimmert. Auch mit alternativer Medizin oder anderen Natur/Kräutermitteln zur Heilung bzw. Linderung hat sie es versucht,
wobei eine Sache, die sie heute noch macht und darauf schwört ist Rotklee. Besonders dann wenn es wieder akut auftritt.
"Ekzeme und andere Hauterkrankungen lassen sich durch die äußerliche Verwendung von Rotklee Tinkturen mildern und heilen. Ein in Rotklee getränkter Umschlag ist heilsam für rheumatische Beschwerden und entzündete Gelenke. Die antiseptische Wirkung kann zur Linderung der Schmerzen beitragen." (Quelle: Rotklee.de)
Oft ist es wirklich eine ernährungstechnische Sache - aber lass dir keine teuren Ernährungsprogramme andrehen. Das ist immer individuell abhängig und nicht jeder verträgt alles oder springt auf die eine Ernährungsweise an. Zumal gibt es Möglichkeiten sich anders nützliche Informationen zu holen z.B. aus Büchern etc.

_________________
Wenn man Morgens aufsteht und es tut einem nichts weh, dann ist man noch zu jung oder tod. :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!