Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Frage an Rettungsdienstler und/oder Doc´s
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 15:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.05, 17:46 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.10.04, 16:22
Beiträge: 3329
Anke- hat geschrieben:
Ja, Ängste sind jetzt noch mehr da, doch ich werde daran arbeiten und es mit meiner Therapeutin besprechen.


Hallo "hidi"!

Wenn Sie sich die Mühe machen und alle Beiträge hier lesen, dann sehen Sie, daß Anke sich in Behandlung befindet!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.05, 21:24 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.05, 21:12
Beiträge: 20
Hallo,

@Doc-in-not
Danke...auch wenn diesmal alles bestens lief, sollte sowas nicht zur Gewohnheit werden :? . Heute hat mich der Sani aus dem Laden nochmal angerufen und nachgefragt. Ich fand sein Verhalten wirklich sehr nett und wirklich kompetent.
Ich werde weiter an mir Arbeiten und hoffe, dass es nicht wieder zu solche Situationen kommt. Jeder FB wirft mich in der Therapie wieder ein Stück zurück und eigendlich wollte ich vorwärts kommen...

@hidi
Mir ist es sehr wohl klar, dass der NA mir nicht immer weiter helfen kann, Spass macht mir das alles sicher nicht und ich wünschte sehr, ich könnte diese Vorfälle rückgängig machen. Aber soll ich mich nun wegen FB´s, die Öffendlichkeit meiden?? Dann würde ich nie mit meinen Ängsten umgehen können. Ich würde mich wieder zurückziehen und evtl. wieder schwere Depris bekommen, vielleicht noch mit Suizidgedanken. Suizidversuche habe ich hinter mir, aber nochmal möchte ich das nicht erleben.
Die Therapie ist momentan alles andere als einfach und meine Therapeutin leisten sehr gute Arbeit. Wünschenswert wäre eine stat. Therapie, doch die geht nun mal aus mehreren Gründen nicht.
Notfälle gibt es nun mal im Leben und wenn was passiert, gibt es ja zum Glück ein gutes Rettungssystem.
Die meisten Menschen setzten sich ja auch tagtäglich ins Auto und lassen es nicht stehen, weil es ja einen Unfall geben könnte und sie dann den RTW, NAW, FFW u.s.w bräuchten.
Genau so, möchte ich mein Leben weitgehend unbeschwert geniessen. Lange ging es nicht, viel habe ich hinter mir, aber nun möchte ich Leben, auch wenn es mal schief geht. Denn eigendlich kann nix schlimmeres passieren, als das was ich hinter mir habe...

@ Hr. Stadler
Danke

Mir hat es sehr geholfen, dass ich hier über meine Erlebnisse schreiben konnte. Ein grosses DANKE an Euch.

Herzliche Grüsse
Anke


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.02.05, 14:00 
Sorry, Anke und Danke, Herr Stadler.
Hatte das überlesen mit der Behandlung.

@Anke
Ganz bestimmt meinte ich nicht, daß Du die Öffentlichkeit meiden sollst. Im Gegenteil!
Ich hoffe aber, die Therapie ist wirklich so gut wie Du sie schilderst.
Zu einer guten Therapie gehört m.E. auch, daß Therapeut und Patientin mehrere Male gemeinsam in die Öffentlichkeit gehen im Rahmen einer Konfrontationstherapie.
MIt der Zeit verbessern sich die Ängste je öfter man sich den Situationen stellt.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.02.05, 16:17 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.05, 21:12
Beiträge: 20
Hallo hidi,

schon ok...
Meine Therapeutin gibt sich grosse Mühe und ich vertraue ihr.
Die Angst vor der Öffendlichkeit, habe ich erst, seit dem ersten Vorfall.
Es sind kleine Auslöser, ein Geruch, gewisse Wörter, ein Lied oder auch eine Situation, es kann so viel sein was einen Flashback auslösen kann. Befor Sie hier einfach irgendwas reinsetzten, befassen Sie sich bitte einmal damit, damit Sie auch mitreden können.
Ich habe keinen Höhenangst und soll lernen auf eine Leiter zu steigen...so einfach ist es leider nicht.

MfG
Anke


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.03.05, 22:28 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 02.03.05, 19:56
Beiträge: 258
Wohnort: Thüringen - nicht näher bezeichnet
hallo anke,
du bist ein armes "schwein", entschuldige, aber es ist so und du hast das selbe problem, wie die meisten im RD, dass es nach dramatischen ereignissen im RD keine möglichkeit gibt, mit einem professionellen psychologen zu beraten. die polizei un dauch z.t. die bf haben psychologen, die sich um ihre mitarbeiter kümmern, aber im rd gibt es sowas nicht, soweit ich weis. dabei ist die aufarbeitung schwerer einsätze im gespräch extrem wichtig. bei uns auf der rw bin ich der partner für solche dinge und habe eine ausbildung dahingehend. dies ist aber die ausnahme und die meisten meiner kollegen machen auch keinen gebrauch von der möglichkeit, man könnte ja etwas von seinem "gesicht" verlieren. alles quatsch. wenn man probleme hat, soll und muss man sie aussprechen, sonst geht man kaputt daran.
falls du übewr dein problem ausführlich reden willst, biete ich dir meine E-Mail an
MPrzegendza@t-online.de und ich werde versuchen , dir zu helfen, soweit ich es kann.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.03.05, 20:59 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 02.03.05, 19:56
Beiträge: 258
Wohnort: Thüringen - nicht näher bezeichnet
hey anke,
wie ich dir schon schrieb, ist nicht nur eine therapeutin der ausweg, sondern ein mensch in deinem privatem umfeld nötig, mit dem du reden kannst und der immer reichbar ist für dich.
denke über das geschriebene auf dein posting an mich nach und bleib uns erhalten.
wir können nur von dir und deinen erfahrugnen lernen, denn auch wir im RD un din der klinik machen oft fehler , ohne uns dessen bewußt zu sein.

viele grüße
der asbmichel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.03.05, 19:53 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.05, 21:12
Beiträge: 20
Hallo,

bin noch da.
Mir fällt es momentan recht schwer zu schreiben, da ich wieder mal in einer doch recht heftigen Deprikriese stecke.

Ich weiss auch eben gar nicht...es ist ja nun ein Fachforum...und ich pass doch nicht hier rein.

Ja, ausser der Therapeutin braucht es noch jemanden, dass stimmt wohl. Daheim hab ich da auch jemanden, doch nun bin ich 200 km weit weg von daheim, da meine Kinder im Epilepsiezentrum stationär sind. Mir fehlt hier halt alles und ich zieh mich immer mehr zurück. Hier ist niemand...

Wollte mich nur kurz zu Wort melden... bin auch schon wieder weg...

Viele Grüsse
Anke


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.03.05, 20:49 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 02.03.05, 19:56
Beiträge: 258
Wohnort: Thüringen - nicht näher bezeichnet
hey Anke,
bin stolz auf dich :lol: und darauf, dass du doch noch mal den mut gefunden hast, dich im Forum zu melden. Wir haben ja die diversen postings ausgetauscht und sind uns einig, dass du dringend jemanden brauchst, mit dem du deine Probleme, und zwar alle, möglichst schnell im Gespräch aufarbeiten kannst und solltest :!:
Versuch diese Woche noch irgendwie über die Bühne zu bekommen und dann hoffe ich, dass du daheim jemanden hst oder findest, der den Kriterien entspricht, die ich dir schrieb, ansonsten, weist du ja, wie du mich erreichen kannst und ich werde versuchen dir zu helfen, soweit es in meiner Macht steht.
Leider ist die Entfernung zu groß, sonst würde ich dich mal persönlich zu einem Gespräch besuchen kommen.
also, kopf hoch, soweit du kannst und bis bald :wink:
der asbmichel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.05, 11:29 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.05, 21:12
Beiträge: 20
Hallo asbmichel,

hmm, danke...
habe die Nacht irgendwie rumbekommen ( mit 3mg Tavor, 30 mg Remergil und Atosil Tr) allerdings bin ich immer noch sehr unruhig und ich habe das Gefühl, dass die Medis nicht gerade gut sind wegen dem Asthma, denn das bereitet mir doch grosse Probleme.

Naja, Gedanken habe ich auch sehr reichlich ...

Ich weiss nicht, ob ich mich nochmal melde. Hab das Gefühl, dass das doch alles nicht hier hin passt.

Machts alle mal gut

Viele Grüsse
Anke


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.05, 20:06 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 02.03.05, 19:56
Beiträge: 258
Wohnort: Thüringen - nicht näher bezeichnet
ich möchte, dass du dich meldest, und damit meine befürchtungen ad absurdum führst.
Ich will das du lebst, um deiner Kinder willen un dich einfach so sang- und klanglos von uns verabschiedest.
Tu es nicht, was immer du vor hast, sondern lebe !!!!!
asbmichel

_________________
Ich sah meinen Beruf als Berufung an und war stolz darauf, solange ich ihn ausüben konnte.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.05, 21:39 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 30.01.05, 10:41
Beiträge: 983
Hallo Anke !

Ich bewundere die Offenheit mit der Sie sich hier zu Wort melden.

Ich finde nicht, daß Ihre Beiträge so off topic sind, darum haben wir den Beitrag weder verschoben noch gesperrt.

So sehr wir uns für den Ernstfall / Unfall ausbilden und rüsten. Der schönste Notfall ist der, der erst gar nicht passiert.

Der Unterton Ihrer letzten Beiträge löst allerdings deutliche Ängste bei mir aus. Ich kann die Bitte von asbmichel nur voll unterstützen.

Bitte meldem Sie sich

Erbschwendtner

_________________
Dr.Ch. Erbschwendtner
Internist, LNA
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und präklinische Notfallmedizin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.05, 21:45 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.05, 21:12
Beiträge: 20
Hmmm, Danke...

Ja, bin noch da. Bin ehrlich und es geht mir ziemlich schlecht, weiss nicht wohin und habe Angst.
Habe asbmichel eine PN geschickt.
Macht Euch bitte keine Gedanken um mich...

LG
Anke


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.05, 22:02 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 02.03.05, 19:56
Beiträge: 258
Wohnort: Thüringen - nicht näher bezeichnet
alles im grünen Bereich.
Anke hat sich wirklich gemeldet un dich bleibe mit ihr in Kontakt
asb michel
Bitte laßt uns Zeit, den die brauchen wir: :!: :!: :!:

_________________
Ich sah meinen Beruf als Berufung an und war stolz darauf, solange ich ihn ausüben konnte.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.05, 22:06 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.05, 21:12
Beiträge: 20
Zeit??? was bedeutet Zeit.

Hier im Internetcafe ist die Zeit um und nun kommt die Ungewissheit...

Lg
Anke


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.05, 22:22 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 12.02.05, 13:28
Beiträge: 716
Hallo Anke,

auch ich bewundere deine Offenheit.Bleibe bitte weiter im Kontakt mit asbmichel bzw. schreibe hier weiter, was dich bedrückt oder was dir Angst macht.
Ausserdem ist dein Posting hier nicht falsch, sonst hätte man es schon verschoben, wie Dr. Erbschwendter schon gesagt hat.

Liebe Grüsse

Inge

_________________
Liebe Grüße

Inge Becker
DMF-Moderatorin


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!