Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Fragen zur Ersten Hilfe
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 05:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Fragen zur Ersten Hilfe
BeitragVerfasst: 29.06.08, 09:38 
Offline
noch neu hier

Registriert: 28.06.08, 10:43
Beiträge: 3
Hallo miteinander,

Da ich hier neu bin, vielleicht zuerst ein paar Worte zu meiner Person. Ich bin absoluter medizinischer Laie, musste aber vor einiger Zeit in einem Notfall Erste Hilfe leisten. Damals war ich mit der Situation hoffnungslos überfordert. Der dringende Wunsch, ganz schnell zu helfen und das fieberhafte Überlegen, was denn nun zu tun wäre, haben mich vollkommen blockiert. Gottseidank konnte mir ein zweiter Ersthelfer mit mehr Ahnung und Ruhe aus meiner Starre helfen. Damit ich nie wieder so planlos bin, habe ich einen "großen" Erste-Hilfe-Kurs besucht. Kürzlich habe ich mein Gedächtnis aus den Kursunterlagen wieder aufgefrischt, und dabei festgestellt, dass mir doch noch viele Dinge unklar geblieben sind, oder ich vielleicht auch einige Dinge falsch verstanden habe. (Fragen tauchen ja oft erst später auf).

Ich hoffe, Sie können mir da weiterhelfen. Falls solche Fragen so oder so ähnlich schon einmal gestellt worden sind, bitte ich um Entschuldigung, denn viele Diskussionen habe ich leider nicht verstanden. Ebenso bitte ich um Nachsicht, wenn einige Fragen trivial erscheinen.

1. Wie schaffe ich es, die Ruhe zu bewahren? Trotz allem Wissen bleibt ein Notfall für einen Laien-Ersthelfer doch eine völlige Ausnahmesituation. Ich befürchte nämlich, viel zu hektisch zu reagieren, weil sonst vielleicht ein Mensch zu Schaden kommt.

2. Im Kurs haben wir gelernt, dass man bei Auffinden einer Person zuerst prüfen muss, ob sie bewusstlos ist oder nicht. Der Kursleiter sagte dabei, wenn der Betroffene spätestens nach etwa einer halben Minute wieder aufwacht, handelt es sich um Kreislaufprobleme, die soweit harmlos sind. Dann soll man die Beine hochlegen. Soweit klar, aber soll ich wirklich erst eine halbe Minute lang versuchen, jemanden, der irgendwie bewusstlos aussieht, wieder aufzuwecken? Ich meine, im schlimmsten Fall kriegt derjenige dann doch eine halbe Minute lang keine Luft.

3. Ist es für einen Laien eigentlich immer sicher feststellbar, ob jemand bewusstlos ist oder nicht? Gibt es überhaupt so etwas wie "teilweise bewusstlos?" (Wenn diese Frage so dämlich ist, wie sie mir grade vorkommt, bitte streichen.) Wenn ja: Wie reagiere ich als Ersthelfer, wenn ich mir nicht sicher bin?

4. Gibt es irgendwelche konkreten Anzeichen, an denen man einen Schock erkennt? Die Beschreibung in den Unterlagen ist hier ziemlich vage. Insbesondere dann, wenn keine Verletzung sichtbar oder sonst eine logische Ursache erkennbar ist, wird es für den Laien kompliziert.

5. Hier würden mich auch die Hintergründe interessieren: Der Kursleiter meinte, jemand könne auch aus psychischen Ursachen einen Schock erleiden, weil das vegetative Nervensystem dann nicht mehr richtig funktioniert. Wie kann etwas, das ein Mensch miterlebt, ihn derart in Gefahr bringen? Nach Aussage unseres Kursleiters ist ein falsch funktionierendes vegetatives Nervensystem andererseits auch oft die Ursache dafür, dass Leute ohnmächtig werden (das ist relativ ungefährlich). Funktioniert hier das vegetative Nervensystem "anders" falsch als beim gefährlichen Schock? Auch wenn "Beine hochlegen" in beiden Fällen das Richtige ist, verwirrt mich die ähnliche Ursache, die dann unterschiedliche Dinge bewirkt, bei denen man dann doch wieder dasselbe tun muss. Es wäre toll, wenn Sie mir das ein wenig erklären könnten.

Ich bedanke mich für Ihre Geduld und wünsche noch einen schönen Sonntag.
Gruß, Suppenhuhn


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.06.08, 10:17 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.07, 13:57
Beiträge: 364
Wohnort: Schwarzwald
zu 1.) Versuchen Sie einfach dabei ruhig zu atmen. Das ist schwer, weil man selbst aufgeregt ist. Aber ein Ruhiger Ersthelfer vermittelt dem Patienten viel mehr Ruhe und Geborgenheit, als ein kleiner Zappelphillip, wo um ihn herum rennt. Das das eine Ausnahmesituation für Ersthelfer ist, ist klar, aber trotzdem sollten Sie dabei an ihre eigene Diszipiln denken. Und wenn sie dann mal mittendrin sind, werden Sie schon alleine ruhiger.

zu 2.) Da sie ja nicht wissen, wann der Patient wieder aufwacht, wird sofort nach dem feststellen der Bewußtlosigkeit und der vorhandenen Atumung der Pat in die Seitenlage gebracht. Aber meist ist es so, daß bis man bei dem Pat ist, und das ganze geprüft hat, vor allem als Ersthelfer und Anfänger, diese halbe Minute schon vorbei ist.

zu 3.) Ein teilweise Bewußtlos gibt es nicht. Sobald ein Patient auf das berühren oder die gesetzen SChmerzreize reagiert, gilt er nicht mehr als Bewußtlos, sondern als eingetrübt. Wenn er Ihnen allerdings keinen klaren Eindruck macht, einfach in die Seitenlage. Sicher ist Sicher. Genauso, wenn verhalten Sie sich, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Pat atmet, dann anzufangen mit der Reanimation. Lieber ihn in die nächste schlimmere Stufe einordnen, als zuwenig machen, und der Pat hat einen bleibenden Schaden danach.

zu 4.)
* Veränderte Bewusstseinslage: Unruhe, Angst, Apathie, Eingetrübtheit oder Bewußtlosigkeit (dann aber Seitenlage)

* Zeichen der Zentralisation: Kalte, feuchte, blassgraue Extremitäten, Zyanose an Lippen, Ohrläppchen und Fingerspitzen (wandert mit der Zeit weiter), schnelle flache Atmung,


zu 5.) Da soll bitte ein Arzt oä sich dazu äußern.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.06.08, 12:40 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.04.08, 13:13
Beiträge: 1472
Zu 5. (auch wenn ich kein Arzt bin): Bei einem meiner Erste-Hilfe-Kurse (regelmäßige Auffrischungskurse machen Sinn!) sagte der Kursleiter, dass in einem solchen Fall die Blutadern sich (wodurch weiß ich nicht mehr) so stark erweitern, dass der Blutdruck stark absacke und das Blut wortwörtlich in die Beine sinke und somit dem Gehirn nicht mehr zur Verfügung stehe.

Keine Ahnung ob's stimmt, wurde mir nur in einem 1.-Hilfe-Kurs so gesagt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.06.08, 14:27 
Offline
noch neu hier

Registriert: 28.06.08, 10:43
Beiträge: 3
Erstmal vielen Dank für Ihre Antworten. Sie haben mir schon einen Schritt weitergeholfen. :D

Aber das Thema "Schock" kommt mir nach wie vor ziemlich mysteriös vor. Die Symptome "Unruhe" und "Apathie" scheinen sich auf den ersten Blick sogar zu widersprechen. Kalte Hände und Füße und blaue Fingerspitzen (Blackylein, habe ich das richtig verstanden?), oder Bewusstlosigkeit, das kann man feststellen. Aber Unruhe, Angst und Apathie bei einem fremden Menschen festzustellen, den man gar nicht kennt, das stelle ich mir schwierig vor.

Renate02, genau so etwas in der Art meinte unser Kursleiter auch zum Thema Schock. Genau das hat mich ja so verwirrt. Mit genau derselben Beschreibung erklärte er an anderer Stelle nämlich auch, warum manche Menschen bei Hitze oder zu langem Stehen ohnmächtig werden. Ich habe mir das brav notiert, und erst beim erneuten Durchlesen ist mir aufgefallen, dass ich diese Erklärung an genau zwei unterschiedlichen Stellen stehen habe. Schock und (harmlose) Kreislaufprobleme. :shock:

Was bedeutet der Begriff "eingetrübt"? Ist das dasselbe wie "verwirrt"? (Bitte entschuldigen Sie meine Nachfrage, aber Google hat mich hier lediglich auf Wirtschafts- oder Wetterseiten verwiesen :wink: )

Vielen Dank und Viele Grüße
Suppenhuhn


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.06.08, 16:17 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.07, 13:57
Beiträge: 364
Wohnort: Schwarzwald
Dann eben die komplette Pathophysiologie etwas einfacher erklärt.
Daß der Schock durch einen Volumenmangel entsteht, entweder duch Blutung oder über "versacken im Körper" hast du ja schon mitbekommen. Da das Blut ja dem Organismus nicht mehr zur Verfügung steht, muss der Körper es andersweitig ausgleichen. Somit pumpt das Herz schneller, und verschließt die kleinen Blutgefäße in den Armen und Beinen. Die Haut wird dort blass und kalt. Sie kann aer auch bläulich erscheinen, weil dort kein Sauerstoff mehr hintransportiert wird, und noch "verbrauchtes" Blut sprich Sauerstoffarmes Blut dort ist. Wenn dieser Zustand nicht durch Lagerung, Wärmeerhalt und Volumengabe beendet wird, wird auch das Gehirn und somit das Bewußtsein angegriffen. Dh, der Pat wird in seiner Reaktion langsamer, und weniger Orientiert. Verwirrt trifft es teilweise ganz gut. Die Fachleute sagen dazu, er trübt ein. Der weiter Verlauf wäre dann die Bewußtlosigkeit.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.07.08, 08:16 
Offline
noch neu hier

Registriert: 28.06.08, 10:43
Beiträge: 3
Blackylein, Herzlichen Dank für Ihre Erklärungen und Ihre Geduld. Wie gesagt, ich bin tatsächlich ein totaler medizinischer Laie, der nur einigermaßen "richtig" helfen können will. Ich hoffe, Ihnen mit meiner Begriffsstutzigkeit nicht allzu sehr auf die Nerven gegangen zu sein.

Viele Grüße
Suppenhuhn


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.07.08, 21:47 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 29.11.06, 13:04
Beiträge: 20
falls Sie noch weiter Informationen zu dem Thema suchen empfiehlt sich auch wikipedia, hier zwei links die Ihnen vielleicht weiterhelfen können:

http://de.wikipedia.org/wiki/Vasovagale_Synkope

http://de.wikipedia.org/wiki/Schock_%28Medizin%29


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!