Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Plötzlich heftige Brustschmerzen - Diskussion eines Falles
Aktuelle Zeit: 24.10.17, 05:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.01.05, 09:29 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 20.12.04, 11:53
Beiträge: 91
Fall Teil 3

Entsprechend den Empfehlungen (ILCOR und ERC/AHA) als second line Therapie:
(Cardioversion ist First line bei Instabilität)

300 mg Amiodaron als Kurzinfusion; Vorbereitung zur neuerlichen Cardioversion nach Amiodorongabe, kurze Sinusrhthmusepisoden unter Amiodaron, spontane Konversion unter Amiodaron , keine neuerliche Kardioversion.


Dieser Fall wurde von Prof. Domanovits im Journal für Kardiologie publiziert


Gruß

Grisu

_________________
Schöne Grüße von

Grisu

(dem kleinen Rettungsdrachen)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.01.05, 13:12 
Hallo Grisu,

danke für die Auflösung - echt interessant ! Ich hätte ja so insgeheim gedacht, Du haust uns übers Ohr und der Defi ist kaputt... grins :lol: !

Wa war denn eigentlich die Ursache der ganzen Geschichte und wie wurde der Patient in der Klinik weiterbehandelt ?

Danke und Gruß ! doc-in-not :wink:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.01.05, 13:56 
grisu112 hat geschrieben:
Fall Teil 3
Dieser Fall wurde von Prof. Domanovits im Journal für Kardiologie publiziert


Habs mal schnell nachgelesen:

Ich finde 2 Schen interessant:
1) der NA hat immer mit 100J kardiovertiert, vielleicht wäre er mit ansteigender Energie eher erfolgreich gewesen.
2) Die Tachykardie ist nicht ganz regelmäßig, o.g. meine Überlegung wg. Vorhofflimmern mit aberranter Leitung war vielleicht doch nicht so abwegig?
Das würde dann ggf.auch die Schwierigkeiten der Kardioversion erklären!

Stephan Schmidt-Schweda


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.01.05, 14:20 
Hi Stephan,

kann man den Artikel auch online lesen ? Hättest Du einen Link ? Wenn nein, steht die Ursache für die kardiale Symptomatik drin ?

Danke und Gruß ! doc-in-not :wink:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.01.05, 14:27 
doc-in-not hat geschrieben:
Hi Stephan,
kann man den Artikel auch online lesen ? Hättest Du einen Link ? Wenn nein, steht die Ursache für die kardiale Symptomatik drin ?
Danke und Gruß ! doc-in-not :wink:



Sorry, Link hatte ich vergessen:

http://www.kup.at/kup/pdf/4893.pdf

Ich hoffe, er funktioniert, sonst poste ich gleich nochmal

SSS


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.01.05, 15:09 
Danke Stephan,

der Link hat funktioniert ! Leider steht zur Ursache nichts drin... dennoch sehr interessant. Ich wundere mich allerdings auch über nur 100 Joule bei der Defi !

Gruß von doc-in-not :wink:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Ursache
BeitragVerfasst: 14.01.05, 16:29 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 20.12.04, 11:53
Beiträge: 91
Hallo Doc C.

Also gleich bei der Einleitung steht:" Z.n. Vorderwandinfarkt mit konsekutiver Stent Implantation".

Also KHK mit Z.n. Infarkt ist doch so eine mögliche / wahrscheinliche Ursache

oder was meint unser Kardiologe

Gruß Grisu

_________________
Schöne Grüße von

Grisu

(dem kleinen Rettungsdrachen)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ursache
BeitragVerfasst: 14.01.05, 16:40 
grisu112 hat geschrieben:
Hallo Doc C.

Also gleich bei der Einleitung steht:" Z.n. Vorderwandinfarkt mit konsekutiver Stent Implantation".

Also KHK mit Z.n. Infarkt ist doch so eine mögliche / wahrscheinliche Ursache

oder was meint unser Kardiologe

Gruß Grisu


Hallo Grisu,

also von einer KHK als Ursache für die VT gehe ich schon aus. Frage war, ob dieses zweite pectanginöse Schmerzereignis im RTW mit Umspringen in die Kammertachykardie dann vielleicht durch einen stattgehabten Infarkt zustandekam.

Insofern hätte mich das EKG nach Rhythmisierung interessiert im Bezug auf Veränderungen zum EKG davor, also frische Infarktveränderungen oder gleichbleibend ?

Spielt für mich wegen unserer langen Transportwege eine Rolle, da ich ja evtl. lysiert hätte... vom weiteren klinischen Verlauf steht ja leider nichts drin.

Gruß von doc-in-not :wink:

PS. glaub nicht, daß ich Deine Anspielungen nicht verstehe, mein Lieber :wink: - Problemlösung ist bei Martin schon in Auftrag gegeben !


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!