Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Abbindung Pro und Contra
Aktuelle Zeit: 17.10.17, 23:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.11.07, 18:49 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.12.05, 21:04
Beiträge: 82
Hallo!

Zwei Fragen:

1. Ist die Blutdruckmanschette für den RD das Mittel der Wahl, um eine "Abbindung" durchzuführen? Vorausgesetzt natürlich, dass dies wirklich indiziert ist und technisch möglich ist.

2. Spricht etwas dagegen, die Blutdruckmanschette für den kurzen Zeitraum des Anlegens eines Druckverbandes bei z.B. arterieller Blutung dazu verwenden (p>RR syst.), um so den Verband ohne laufende(spritzender) Blutung anzulegen? Anschließend verbleibt dann nur der Druckverband.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.11.07, 02:59 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.07, 18:45
Beiträge: 262
Wohnort: Duisburg
Zu 1.

Ich denke nicht, da der Druck nicht stabil genug bleibt

Zu 2.

Ich würds unter Umständen so machen. Abdrücken geht aber schneller.

_________________
Hier ist das Internet zu Ende. Bitte Alt+F4 drücken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.11.07, 12:14 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.12.05, 21:04
Beiträge: 82
Izzy hat geschrieben:
Zu 1.

Ich denke nicht, da der Druck nicht stabil genug bleibt

Wieso das? Außerdem lässt sich der Druck einfach in regelmäßigen Abständen prüfen (man schaut einfach aufs Manometer) und, wenn nötig, nachregeln.

Ein kurzer Versuch mit einer älteren, häufig gebrauchten Manschette, ergab:*
p(t=0)=260 mmHg, p(t=1h)=220 mmHg Diesen Druckverlust würde ich nicht als hoch bezeichnen. Dass dieser unter realen Bedingungen (Vibratationen, sich bewegender Patient, Umlagern...) höher ist, liegt nahe. Aus meiner Sicht ist dieser alledings, inbesondere durch die Möglichkeit "Nachzupumpen", akzeptabel.

*als Versuchsobjekt diente nicht mein Arm, sondern eine Flasche.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.11.07, 12:53 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 17.08.05, 17:36
Beiträge: 496
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)
Hallo,

Zu 1:ich denke auch das die RR Manschette ein geeignetes Mittel ist eine "schonende" Abbindung vorzunehmen. Nach ähnlichen Systemen werden übrigens auch Blutsperren im OP angelegt. Vorteil hier kommt es zu keinen bösen Einschnürungen oder gar Verletzungen, ferner sind RR Manschette in mehrfacher Ausführung auf den meisten RTW´s vorhanden. Hier haben ältere RR Manschette mit Metallklammern einen dtl. Vorteil. Sollte das Klettband aber mal nicht mehr halten, ist es durchaus legitim, 2-3 Leukoplast-Tapes anzubringen. Das sollte halten.

Zu 2: Bedenken sollte man das beim aufblasen der Manschette das der RRdia zuerst erreicht ist und so durch die venöse Stauung, die Blutung verstärkt werden kann. Sollte also schnell gehen.

Zu* : Mutiges Experiment :wink:


Gruß

Uwe

_________________
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!