Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Apendizitiszeichen bei Schwangeren
Aktuelle Zeit: 22.10.17, 20:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.08.07, 15:58 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 06.03.05, 08:30
Beiträge: 4393
Wohnort: Hildesheim
Hallo!

Ich habe bei der ganzen Diskussion ein wenig den Verdacht, daß sich RTW-Teams bei solch´ einem Krankheitsbild unnötig lange vor Ort aufhalten werden.

...Bauch abtasten...Fragen stellen...über die Zielklinik grübeln....

Um es klarzustellen:

Eine Schwangere im 9. Monat mit abdominellen Beschwerden (egal ober "klar" oder "unklar") gehört umgehend und ohne Zeitverzug in die nächstgelegene Klinik mit Gynäkologie transportiert.

Nicht viel reden, nicht viel messen :arrow: Losfahren.

Theoretisch ist das Beispiel ganz nett, praktisch gibt es für den RD aber keine Alternative.

Gruß

Dr. A. Flaccus

_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: ...
BeitragVerfasst: 31.08.07, 16:04 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 18.06.07, 09:57
Beiträge: 499
Wohnort: Bad Vilbel
Ja, so in etwa hätte ich das dann auch gedacht-sicher sind beide Fälle möglich.

Ja, interessant auf jeden Fall :wink:

@Herrn Dr. Flaccus: Ja sicher ist das in der Praxis so alles nicht durchführbar-aber rein spekulativ gesehen schon interessant..zumal der RD ja auch leider meist nie das "Ende" von solchen Geschichten erfährt :wink:


Ein schönes Wochenende Euch allen :wink:

_________________
Alles Gute
Viele Grüsse, Imzadi

Die Science Fiction von heute wird oft zu den wissenschaftlichen Fakten von morgen
*Stephen Hawking*


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.08.07, 22:43 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.07, 18:45
Beiträge: 262
Wohnort: Duisburg
Selbstverständlich sollten die Überlegungen bei einer Hochschwangeren bei Abdominellen Schmerzen eher in richtung eines zügigen Transportes denn an eine langwierige Diagnostik gehen. Aber das hier ist ein theoretisches Gedankenspiel, und da kann man ja alle (un)möglichkeiten durchspielen.
Im realen Leben würde ich nie so einen langwierigen Zirkus veranstalten; hier im sicheren Raum spekuliere ich aber gerne mit anderen vor mich hin.

_________________
Hier ist das Internet zu Ende. Bitte Alt+F4 drücken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.09.07, 06:43 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 28.03.07, 05:27
Beiträge: 52
Wohnort: Gera
Hallo Izzy und Kollegen,
wenn es mich nicht interessieren würde, hätte ich nicht gepostet! Sicher ist es schön, das eine oder andere Thema mal theoretisch durchzuspielen. Jedoch bin ich der Auffassung, in diesem Forum medizinische Sachverhalte sachlich zu diskutieren, ohne Raum für "Spekulation". Diese verwirren und können zu weiterem großen Unsinn führen. Wie oft hören wir denn von Kollegen:" Ich hab`da mal gelesen...". Deshalb denkt bei Euren postings auch immer ein bisschen an die Öffentlichkeitswirkung dieses Forums. Die fachliche Diskussion der letzten Monate ist doch auf gutem Niveau und sollte nicht abhanden kommen. --> Soll nicht heißen, das diese Doskussion niveaulos wäre! <--
Deshalb schließ ich mich der Meinung von Dr. A. Flaccus auch voll und ganz an.

PS: Manchmal wird auch ein einzelner Satz falsch verstanden und das posting zerrissen. Ich hoffe, keine "Unmutswelle" losgetreten zu haben. :? :wink:

Bis demnächst
Franko


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.09.07, 18:24 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.07, 18:45
Beiträge: 262
Wohnort: Duisburg
Mehr als doppelt und dreifach darauf hinzuweisen dass es sich bei den Überlegungen um Spekulationen handelt kann ein Poster ja auch nicht tun. Wer die zahlreichen Hinweise überliest ist entweder zu faul gewesen den ganzen Thread zu lesen oder ist einer fachlichen Diskussion nicht gewachsen.
Man kann doch nicht jeden User an der Hand nehmen um ihm/ ihr zu erklären dass er es im realen Fall nicht so zu machen hat.
Dafür haben wir alle eine mehr oder weniger lange und fundierte Ausbildung hinter uns gebracht.
Wofür, wenn nicht zum diskutieren und auch spekulieren sind solche Plattformen wie dieses Forum da?
Nur um auf Fragen zu beantworten oder selber banale, die man in der einschlägigen Literatur nachlesen oder im Zweifelsfall bei einem LRA oder NA nachfragen kann, zu stellen bin ich mir zu schade und ich denke da geht es den meisten Usern genauso. Wofür, wenn nicht für den Austausch, ist dieses Forum denn da??

Ein wenig Eigenverantwortung und vor allem HIRN darf man wohl von den Usern erwarten!

_________________
Hier ist das Internet zu Ende. Bitte Alt+F4 drücken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: ...
BeitragVerfasst: 01.09.07, 18:52 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 18.06.07, 09:57
Beiträge: 499
Wohnort: Bad Vilbel
Ganz ehrlich hatte ich nicht den Eindruck, das unsere "Disskussion" unsachlich ablief-sicher wurde über "Mögliches" spekuliert-aber sicher nicht unsachlich oder gar völlig abstrus....oder medizinisch nicht durchführbar-und nur darum ging es ja auch...

Klar lesen hier viele mit, das wissen wir alle-aber hier sind ja keine Unmöglichkeiten erwähnt worden sondern eben medizinische Fakten...wo ist also das Problem?!-Zumal der Fall rein fiktiv war.

Das Wichtigste war doch, das Izzy immer wieder darauf hinwies-es SO im RD natürlich nicht zu tun....und auch das haben sicher ALLE so gelesen UND auch so verstanden!!!

Ich denke, viele fanden das sicher spannend-wer stellt sich nicht im Alltag solche und andere Fragen.

"Ich habe gehört" oder dergleichen kam hier auch nicht vor..sodas ich das nu gar nicht verstehe...

Im übrigen gab ich Herrn Dr. Flaccus recht mit seiner Aussage-aber wir wiederrum gaben ja zur Antwort, das uns schon klar ist, das es durch und durch ein fiktiver Fall ist und im "wirklichen Leben" so nicht durchführbar ist...ich habe Herrn Dr. Flaccus NICHT so verstanden, das es absurd ist, darüber weiter zu reden-ansonsten hätte der Threat ja gesperrt werden können?!

Hier auf "Partner" zu stossen, die sich dann für das selbe Thema intereressieren ist doch schön, zumal es hier sachlicher ablief, als manchmal in anderen Threats...

Natürlich mache ich meinem (klitzekleinen ) Unmut Luft.....das ist ja wohl klar :wink:

_________________
Alles Gute
Viele Grüsse, Imzadi

Die Science Fiction von heute wird oft zu den wissenschaftlichen Fakten von morgen
*Stephen Hawking*


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.07, 17:05 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 22.12.05, 20:21
Beiträge: 91
Wohnort: Kaiserslautern
Hallo,

zu unseren bisherigen Zeichen (Temp Unterschied, rechtes Bein anwinkeln und die Leukozahl) kann ich noch ein viertes und fünftes Zeichen hinzufühen:

4. Anamnese! Der typische Appendizitis-Schmerz manifestiert sich zuerst als epigastrischer (teils kolikartiger) Schmerz, der sich erst nach einigen Stunden nach rechts unten verlagert und zum Dauerschmerz wird. Außerdem tritt in der Regel zuerst der Schmerz, dann Erbrechen auf.

5. Schmerzen bei rektaler Untersuchung. Etwa 60% der Appendicitiden liegen retrocaecal und benötigen eine rektale Untersuchung zur Diagnosestellung.

Ansonsten gilt für alle bisher besprochenen Symptome: sie alle können vorkommen, müssen aber nicht.

Letzlich ist die Appendizitis trotz aller diagnostischen Möglichkeiten auch für den Chirurgen meist nicht sicher zu diagnostizieren. Im Zweifelsfall heißt es dann halt lieber einmal zu viel als einmal zu wenig schneiden.
Da aber der Gynäkologe im Zweifellsfall auch mal einen Blinddarm entfernen kann, der Allgemeinchirurg im gynäkologischen Bereich aber eher orientierungslos ist stimme ich natürlich auch zu, dass immer der Transpot in die Gyn erfolgen soll.

Liebe Grüße,

Fabian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.07, 21:39 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 30.01.05, 10:41
Beiträge: 983
Hallo !

Zu diesem Beitrag gibt es zwei Aspekte:

1.) Interesse an möglichen (präklinischen und klinischen) Möglichkeiten in diesem Setting. Hier lief die Diskussion ja sehr sachlich und friedlich ab. Es ist ja auch nichts verwerfliches daran, sich dieses Wissen in einem öffentlichen Forum zu erarbeiten oder aufzufrischen. Das Interesse an der Marterie und dem Patienten zählt. Darum haben wir ja auch nicht moderativ eingegriffen.

2.) Die praktische Umsetzungwird letzlich doch in dem enden, wie es Dr. Flaccus geschrieben hat.


Was mir nicht gefällt, sind Allgemeinsätze, mit nicht belegbaren oder beweisbaren Ausführungen, wie im letzten Beitrag.
Zitat:
Da aber der Gynäkologe im Zweifellsfall auch mal einen Blinddarm entfernen kann, der Allgemeinchirurg im gynäkologischen Bereich aber eher orientierungslos ....


Also zurück zum eigentlichen Thema und viel Spaß beim Diskutieren.

mfG

Erbschwendtner

_________________
Dr.Ch. Erbschwendtner
Internist, LNA
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und präklinische Notfallmedizin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.09.07, 10:58 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 06.03.05, 08:30
Beiträge: 4393
Wohnort: Hildesheim
Moin, moin!

Ich möchte ja nicvht perdantisch sein, aber ich lege Wert auf folgende Feststellung:

Die Ausgangsfrage war:

Zitat:
Darauf hin habe ich schwer gebrühtet was ich als eintreffendes RD Personal machen würde (außer das bei mir obligatorische dumme Gesicht *g*) um eine mögliche Apendizitis auszuschließen bzw. die Möglichkeit begründet einzuräumen.


...und weiter:

Zitat:
Spielen wir es mal durch:

Einsatz RTW, Schwangere im 9ten Monat mit Schmerzen im rechten Unterbauch gut zu lokalisieren. Blinddarm ist noch drin. Wehen kämen aber auch in Frage.
Wirds ne Storchenfahrt oder ein etwas eiliger Transport?


Basierend auf dieser Frage (RD-Personal, Einsatz RTW) entstand mein obiger Hinweis:

Zitat:
Eine Schwangere im 9. Monat mit abdominellen Beschwerden (egal ober "klar" oder "unklar") gehört umgehend und ohne Zeitverzug in die nächstgelegene Klinik mit Gynäkologie transportiert.

:arrow: Nicht viel reden, nicht viel messen Losfahren.


Bis auf "Franko" hat im Verlauf der Diskussion niemand in diese Richtung geantwortet. Deshalb war es mir wichtig, das noch einmal hervorzuheben.

Die Diskussion hier war keinesfalls unsachlich. Sie ging in bezug auf die o.g. Fragestellung allerdings ein wenig am Thema vorbei... :wink:

Gruß

A. Flaccus

_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.09.07, 20:16 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.07, 18:45
Beiträge: 262
Wohnort: Duisburg
Stimmt. Ist mir selbst als Threadsteller nicht aufgefallen :oops:

Danke für den Hinweis

_________________
Hier ist das Internet zu Ende. Bitte Alt+F4 drücken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.09.07, 21:17 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 22.12.05, 20:21
Beiträge: 91
Wohnort: Kaiserslautern
Da aber der Gynäkologe im Zweifellsfall auch mal einen Blinddarm entfernen kann, der Allgemeinchirurg im gynäkologischen Bereich aber eher orientierungslos ist stimme ich natürlich auch zu, dass immer der Transpot in die Gyn erfolgen soll.
[Sorry ich kanns grad nicht quoten...]

Dieser Satz stammte aus einer Empfehlung die mir ein Allgemeinchirurg gab. Einen Blinddarm zu entfernen ist nämlich tatsächlich nicht besonders kompliziert (sagt er). Auf jeden Fall hatdieser Chirurg ganz klar gesagt, dass er im Zweifellsfall immer einen Gynäkologen hinzuziehen würde.
Ich wollte damit also auf keinen Fall irgendeine Berufsgruppe diskriminieren, sondern habe mich rein auf diese Selbsteinschätzung einer Person gehalten, die mir recht ehrlich vorkam.

Gruß,

Fabian[/quote]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!