Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Obhutspflicht bei Patientenübergabe - wer ist verantwortlich
Aktuelle Zeit: 15.12.17, 09:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 08.04.06, 13:14 
Offline
noch neu hier

Registriert: 08.04.06, 12:57
Beiträge: 1
Wohnort: Düren
Hallo!

Ich interessiere mich für die rechtliche Grundlage der Zuständigkeiten und wechselnden Obhutspflicht bei der Patientenübergabe. Ein Beispiel: Wir transportierten einen Patienten mit dem RTW (als Mischfahrzeug vornehmlich als KTW eingesetzt) zum örtlichen Landeskrankenhaus. In der dortigen Aufnahme war der zuständige Arzt bereits mit einem anderen Patienten beschäftigt (Aufnahme der Personalien) und dies würde auch noch eine Zeit dauern. Er verweigerte die Übernahme des Patienten und verwies uns darauf, dass er erst die Obhutspflicht übernehmen würde, wenn er mit der ersten Aufnahme fertig sei. Unser Problem: Zu dieser Uhrzeit waren wir - dank der Einsparungen der Krankenkassen - der einzige KTW im Kreisgebiet (ca 270.000 Einwohner; ländlicher Bereich) und es lagen mehrere weitere Transporte an.

Kann der Arzt die Annahme verweigern unter diesen Gesichtspunkten? Abgesehen davon ist uns das auch oft mit RTWs in Krankenhäusern passiert. Man droht damit, dass man, da derzeit überlastet mit Aufnahmen, die Annahme so lange zu verweigern, bis wieder Kapazitäten frei sind. Nicht selten passiert es, dass man schon in der Aufnahme einen neuen Einsatz erhält. Ist das dann seitens des Krankenhauspersonals "unterlassene Hilfeleistung", da man verhindert, dass jemand anderem geholfen wird? :!:

Vielleicht finden sich andere Meinungen zu diesem Thema? :?:

Gruß, Tobias


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.04.06, 13:30 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.02.06, 11:39
Beiträge: 299
Wohnort: Reutlingen (D Ba-Wü)
Notfallpatient wird von mir an den Arzt übergeben. Solange ich den Patienten nicht übergeben habe bin ich nicht einsatzklar. Kommt ein weiterer Einsatz, so bitte ich den aufnehmenden Arzt mir kurz zuzuhören, da wir einen Folgeeinsat haben, dies funktioniert eigentlich auch immer.

Kritischer Notfallpatient dürfen sich die Ärzte (NA / Notaufnahmearzt) miteinander Streiten.

Alle anderen Patienten/Kunden werden an das Pflegepersonal übergeben.

So mache ich es, richtig oder falsch? Ehrlich gesagt keine Ahnung.

Gruß

Markus

_________________
Lehrrettungsassistent / ILS-Disponent / QMB
"Gut gemeint" ist nicht gut genug.
Skype: m.bela77


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.04.06, 10:07 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 31.10.05, 13:54
Beiträge: 169
Wohnort: Land Brandenburg
Hallo mbela, ich denke euer Verhalten ist ok, so geht das eigentlich auch bei uns zu.
Ich persönlich habe noch nie erlebt, dass ein Arzt oder Schwester eine Übernahme abgelehnt hat - außerdem würde das nur einmal passieren hier bei uns :-). Selbst in Unikliniken die wir ständig anfahren und wo immer ein wenig Chaos ist funktioniert das.
Solange wir einen Patienten haben können wir eben keinen anderen Einsatz annehmen.
Aber wie gesagt, zu 99% funktioniert das reibungslos,
Gruß Glaxina


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!