Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Frage bzgl. Einsatzschnelligkeit
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 11:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage bzgl. Einsatzschnelligkeit
BeitragVerfasst: 20.12.05, 12:12 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 19.11.05, 22:16
Beiträge: 147
1. Habe gehört, die Ankunftszeit für einen NAW oder NEF sei von ehemals 7 auf 20 Minuten verlängert worden, trifft das zu ?

2. Gibt es eine solche Zeitvorgabe eigentlich auch für den so genannten hausärztlichen Notdienst ?

Danke schon mal im Voraus für die Beantwortung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.12.05, 12:32 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.12.05, 02:14
Beiträge: 86
Wohnort: An der Grenze zwischen Vernunft und Wahnsinn
Ich wüsste nur von einer allgemeinen Hilfsfrist, aber eine spezielle Hilfsfrist für den Notarzt wäre mir genau so wenig bekannt, wie Hilfsfrist für den hausärztlichen Notdienst.

_________________
Wer Worte tut, macht wenig, seid versichert, die Hände brauchen wir und nicht die Zungen (Shakespeare)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.12.05, 13:21 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 16:01
Beiträge: 1343
Wohnort: Hansestadt Greifswald
Lieber WNM,

hier lässt sich leider so schnell keine allgemein gültige Aussage zusammen zimmern. Die Hilfsfristen sind in den Rettungsdienstgesetzen der Länder geregelt.
In der Regel (es mag Ausnahmen geben) zählt die gesetzliche Hilfsfrist nur für das erst eintreffende Rettungsmittel, welcher Art auch immer.
In der überwiegenden Mehrzahl sind dies 12 min. Die Länder unterscheiden aber zum Teil, die zeit von der Alarmierung bis zum Eintreffen, andere wiederum vom Ausrücken bis zum Eintreffen.
Zusätzlich sind im Rahmen des jeweiligen RDG Durchführungsbestimmungen der Rettungszweckverbände denkbar, die auch für NEF etc. Hilfsfristen regeln.
Es wird dir also sicherlich am meisten helfen, dir das betreffende RDG aus dem Netz zu ziehen (Tip: jeweiliges Ministerium für Inneres) bzw. auch die Satzung etc. des Rettungszweckverbandes.

Ich hoffe, ich habe ein wenig geholfen.

Gruß,

_________________
Erik Eichhorn
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und präklinische Notfallmedizin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.12.05, 13:41 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 19.11.05, 22:16
Beiträge: 147
Merci Messieurs :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.12.05, 20:51 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 01.02.05, 09:59
Beiträge: 35
Wie ist das eigentlich bei eingerichteten First Responder oder Helfer vor Ort?
Ist die Regelung auch unterschiedlich, ob deren Eintreffen bei der Hilfsfrist berücksichtigt wird?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.12.05, 04:08 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.07.05, 19:31
Beiträge: 475
Wohnort: England, Newcastle
Hier kann ich nur für SH sprechen. DIe Hilfsfrist bezieht sich ausschließlich auf den hauptamtlichen RD.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.12.05, 22:20 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 22.12.05, 20:21
Beiträge: 91
Wohnort: Kaiserslautern
Hi,

nur ganz kurz:

auch in Hessen dürfen First-Responder (oder wie sie beim DRK genannt werden: Helfer vor Ort) nicht in die Hilfsfrist miteingerechnet werden, weil ihre Aufgabe nun mal offieziell nicht die Rettungsdienstliche Behandlung von Patienten ist, sondern "nur" eine qualifizierte Erste Hilfe (jedenfalls aus Sicht der Ministerien)
Besonders deutliches Beispiel: im Rheingau-Taunus-Kreis wurden jetzt neue Rettungswachen aufgemacht weil bisher die Hilfsfrist von 12 min. nicht in über 90% der Einsätze eingehalten werden konnte. Eine Wache liegt jetzt ca. 6 min. entfernt von der HvO-Einheit die wir eben neu gegründet haben.

Gruß,

Fabian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Helfer vor Ort von CYP3A4
BeitragVerfasst: 10.01.06, 15:09 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.01.06, 14:47
Beiträge: 5
Wohnort: Heidenrod (Hessen)
Moin moin,
ich hab gerade den Beitrag bzgl. HvO gelesen und mir sind einige falsche Fakten aufgefallen:
1. die Hilfsfrist in Hessen beträgt 10Min. vom Eingang des Notrufes bis Ankunft an der Einsatzstelle
2. diese Hilfsfrist muß in 95% aller Notfälle erreicht werden

Es ist schade, dass Du die HvO als NUR qualifizierte Erste Hilfe ansiehst. Sie ist eine sinnvolle Ergänzung im deutschen Rettungsdienst (ich habe während meiner Rett.Ass.-Ausbildung eine Facharbeit darüber geschrieben). Die Problematik sehe ich aber nicht in der Existens dieser Einrichtungen, sondern in der Qualität und Kontinuität, da es keine einheitliche Richtlinien gibt und jede Feuerwehr/Ortsverein teilweise seine eigenen Regeln erstellt. Leider weiss ich nicht von welcher RW Du sprichst, aber ich habe seit Okt. die Erfahrung gemacht, dass trotz paraleller Alarmierung von RTW und HvO, bei unserem Eintreffen weit und breit kein HvO zu sehen war (das meine ich mit Kontinuität).

Tschööö


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.06, 16:31 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 31.10.05, 13:54
Beiträge: 169
Wohnort: Land Brandenburg
Hallo Kolleginnen und Kollegen,

unser RD-Gesetz sieht vor, dass das 1 Hilfsmittel in 15 min. vor Ort ist. ( Sommer wie WINTER !! ) In einem Landkreis nicht immer möglich. Dabei zählen nicht FW oder ähnliches, sondern das Eintreffen von haupamtl. Kräften - eben NEF oder RTW.. Ich arbeite hier in Ludwigsfelde, da schaffen wir das schon gut, aber Kollegen in Wachen die das weite Umland bedienen müssen haben schon Zeitprobleme. Aber ich habe gehört, der Landkreis ist dran, um diese Zeiten auch für Patienten von weitergelegenen Orten zu sichern. Finde ich sehr positiv.
Ankommen ist wichtig , nicht Geschwindikgeit :-))
Kollegiale Grüße Glaxina


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.01.06, 16:03 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.01.06, 11:25
Beiträge: 32
Wohnort: Rhein- Main
Zum Thema Ärztlicher Notdienst:

Vom Grundsatz ist es ja so, das der Hausarzt für seinen Patienten zuständig ist.
Es gibt einige Modelle, wie sich die Ärzte "freikaufen".
Wenn der HA nicht zuständig bleibt, gibt es ja gerade in ländlichen Regionen oft zusammenschlüsse, wo ein Arzt für eine Gruppe von Ärzten den Nacht/Notdienst übernimmt.
In großen Städten bezahlen die niedergelassenen Ärzte in einen Topf aus dem dann ein Notdienst, z.T. mit speziell dafür eingestellten Ärzten, Fahrern, Servicezentralen bezahlt wird und sie so von ihrer "Fürsorgepflicht" beurlaubt sind.

Für Wiesbaden lässt sich zum Beispiel sagen, dass hier versucht wird, eine max. Wartezeit von 2Stunden zu erreichen, im Schnitt liegt die Wartezeit dort bei ca. 45min.
Für den ÄND gibt es keine Hilfsfrist,wie sich ja auch an den versch. unterschiedlichen Systemen zeigt.

Gruß detzwen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.01.06, 02:03 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 22.12.05, 20:21
Beiträge: 91
Wohnort: Kaiserslautern
Hi,

sorry, dass meine Angaben nicht zu hundert Prozent gestimmt haben, hatte es auch nur aus dem Kopf wieder gegeben, da passieren natürlich Fehler. Ausserdem bin ich beim DRK in Hessen und studiere in RLP, da geht einiges auch mal durcheinander.

Es war übrigens nicht böse gemeint mit der Bezeichnung "Ersthelfer" für die HvOs. Erstens sind die Ausbildungsstände immer noch völlig verschieden, ich kenne Bereiche in denen der HvO-dienst mit RS aufwärts besetzt wird genauso wie die HvO-Gruppe die "nur" eine intensive Erste-Hilfe-Ausbildung plus Frühdefibrillation hat.
Die Bezeichnung "Ersthelfer" bezog sich auch eher auf die rechtliche Situation (habe gehört, dass der SanA-Helfer des DRKs noch als Ersthelfer angesehen wird, der SanB-Helfer schon als Fachpersonal insbesondere vom Haftungsrecht her behandelt wird. Alles mein Ausbildungsstand, kann natürlich von anderen Gerichten anders entschieden worden sein, kann ja nicht alles wissen) als auf eine "Wertung" der Hilfeleistung. Als Ausbilder im Sanitätsdienst bin ich trotz aller Einschränkungen im Wissensstand der Helfer absolut überzeugt, dass diese Personen einen wichtigen Bestandteil in der Rettungskette darstellen. Und wenn es "nur" darum geht die richtige Hilde nachzufordern udn dem RD schon einmal die wichtigsten Infos zum Pat. zu Verfügung stellen zu können.

Gruß,

Fabian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!