Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Neues Notfallkonzept bei Volumenmangelschock
Aktuelle Zeit: 24.10.17, 13:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01.12.05, 16:35 
Offline
noch neu hier

Registriert: 01.12.05, 15:51
Beiträge: 3
Wohnort: Greifswald
Hi Leute,

Ich bin schon eine ganze weile ein treuer Beobachter dieses Forums, bin allerdings heute auf einen so Interessanten Geschichte gestoßen, das ich mir dacht das ist Diskussionsstoff!

Es geht um ein neues Notfallkonzept zur Behandlung von Traumapatienten mit Volumenmangelschock.
Forscher aus den USA und Österreich, arbeiten an einer Methode, mit der man Menschen, die sehr viel Blut verlieren, ausgerechnet dadurch retten könnte, indem man sie sterben lässt. :shock:
Dabei sollen Unfallopfer unter Narkose große Mengen zwei grad kalter Kochsalzlösung infundiert werden. Zwar bedeutet das für den Patienten den sicheren Tod. Weil der leblose Körper aber durch die kalte Flüssigkeit in eine zustand extremer Hypothermie versetzt wird, bleiben neurologische Schäden minimal.
In diesem zustand könnten Verletzungen operiert werden. Sobald die Verletzungen, die die starken Blutungen ausgelöst haben, behoben sind, ließen sich die Körper dann mithilfe von Herz-Lungen-Maschinen wieder mit blut und Sauerstoff versorgen, erwärmen und zum leben zu erwecken!

Bei Schweinen soll´s schon funktioniert haben!

Was meint ihr dazu??


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.12.05, 18:13 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 17.08.05, 17:36
Beiträge: 496
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)
Hallo Bertie,

prinzipiell klingt das ganze interessant. Die meisten Volumenmangelschocks werden durch große Blutungen hervorgerufen. Sprich: Große Gefäßrupturen (AAA, TAA) oder durch Polytraumen. Im Hinblick auf die Neurologie mögen die Forscher recht haben, der Einsatz der Hyothermie ist ja nicht neu, siehe Stroke´s, Reanimationen oder große Herz OP´s. Der damit verbundene Herzstillstand hätte auch den Vorteil da es bei Gefäßverletzungen nicht weiter blutet, da der Kreislauf nicht mehr unter Druck steht. Aus diesem Grund ist man ja auch von der aggressiven Volumentherapie abgekommen. Schließlich brauchen wir ja nicht noch ein Lungenödem. Sorgen bereitet mir allerdings unser Gerinnungssystem. Bewusst wählen wir deshalb bei der Reanimation eine milde Hypothermie. Das Ganze klingt nicht gerade unmöglich wenn ich auch momentan meine Sorgen habe wie sich das ganze präklinisch realisieren liese. Aber warten wir doch einfach mal die nächsten 20 Jahre noch ab.

Grüße

Uwe

_________________
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.12.05, 18:26 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.09.05, 19:49
Beiträge: 23
Wohnort: Wien
Hallo

ich finde diese Ergebnisse der Forschung durchaus interessant.
Bestimmt ist es in ein paar Jahren oder so möglich diesen Vorgang tatsächlich zu bewerkstelligen.
Allerdings gibt es meiner Meinung auch ethische Gesichtspunkte die unbedingt zu berücksichtigen sind:

Meiner Meinung nach wäre diese Art der Behandlung nur ethisch zu bejahen, wenn man sich 120% sicher ist, dass man es auch schafft nach der künstlichen Hypothermie den Patienten zu reanimieren. Sollte das nicht der Fall sein, wer würde die Verantwortung übernehmen einen Menschen "absichtlich" sterben zu lassen( mögen sonst auch 99% damit überleben)?
Leider kann man, wie ich finde, in der Medizin nie alles 100%tig belegen/beweisen, deshalb sehe ich dort Schwierigkeiten.

Bin auf Antworten gespannt!!!
:shock:

_________________
Medizinstudium: Sie lernten Organe, und es kamen Menschen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.12.05, 18:35 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 16:01
Beiträge: 1343
Wohnort: Hansestadt Greifswald
Hallo Bertie,

erstmal ein herzliches Willkommen im Forum.

Auch ich finde das Konzept interessant. Hast du denn genauere Infos darüber? Woher hast du diese Information? Der ein oder andere erhellende Link würde uns sicher bei der Beurteilung weiterhelfen.

Gruß,

_________________
Erik Eichhorn
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und präklinische Notfallmedizin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.12.05, 19:16 
Offline
noch neu hier

Registriert: 01.12.05, 15:51
Beiträge: 3
Wohnort: Greifswald
Hey Erik

Ja ich habe auch erst heute davon gelesen,da steht ein kurzer artikel in der Via medici.
Ich habe dann mal Herrn Googel gefragt, und unter dem Stichwort

"Suspended animation " sprang mir dann dieser Artikel ins Auge


http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=050921013


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.12.05, 20:23 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 18.02.05, 18:27
Beiträge: 417
hallo,

bloed ist es natuerlich, wenn man den koerper dann nicht ausreichend kalt bekommt, weil z.b. nicht ausreichend kalte fluessigkeit infundierbar ist oder so. dann hat man durch die kaelte die blutgerinnung (und andere wichtige funktionen) lahmgelegt, moeglicherweise auch kammerflimmern induziert aber der pat. ist nicht kalt genug, um das ganze auch zu ueberstehen.
wenn mich meine kenntnisse in der waermelehre jetzt nicht voellig taeuschen, dann wurde mann mit 10 litern 2 Grad kalten Wassers die Temperatur eines 60 kg schweren koerpers noch nicht einmal von 36 auf 30 grad absenken koennen (lasse mich hier aber von leuten, die sich mit physik besser auskennen gerne eines besseren belehren). um jemanden so schnell abkuehlen zu koennen braeuchte man also zumindest so was wie einen grosslumigen femoraliszugang mit irgendeiner form der extrakorporalen zirkulation (sei es arteriovenoes oder venovenoes).

gruesse

downcase


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.12.05, 13:25 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 06.03.05, 08:30
Beiträge: 4393
Wohnort: Hildesheim
Moin!
downcase hat geschrieben:
hallo,

bloed ist es natuerlich, wenn man den koerper dann nicht ausreichend kalt bekommt, weil z.b. nicht ausreichend kalte fluessigkeit infundierbar ist oder so. dann hat man durch die kaelte die blutgerinnung (und andere wichtige funktionen) lahmgelegt, moeglicherweise auch kammerflimmern induziert aber der pat. ist nicht kalt genug, um das ganze auch zu ueberstehen.


Das ist genau der Punkt: Ein kontrollierter Herzstillstand genau zum richtigen Zeitpunkt unter Notfallbedingungen.

Hm :?: :shock:

Ehrlich gesagt: Verlockende Idee, aber praktisch kaum durchführbar, denn wahrscheinlich stirbt der Pat. vor Erreichen der Minimaltemperatur. Abgesehen davon dürfte das Mitführen großer Mengen kalter Flüssigkeit - vor allem im Sommer - auch logistische Probleme mit sich bringen...

Aber: Solche Ansätze sind wichtig, es muß weiter geforscht werden, sonst kommen wir in der Medizin nicht weiter :!:

mfg

_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.12.05, 11:37 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.09.04, 15:57
Beiträge: 30
Wohnort: Deutschland
:arrow: Gibts übrigens schon ziemlich lang das Konzept...

Der geniale Peter Safar ("Father of CPR") hat dieses Vorgehen Anfang der Achtziger umrissen und hat das ganze dann "suspended animation" getauft.

Ob das jemals praktisch relevant wird, bleibt abzuwarten. Hab da meine Zweifel, ob man da nicht wieder einfach ne neue (alte) Sau durchs wissenschaftliche Dorf treibt :?: :?: :?:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!