Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Gehirnerschüterung
Aktuelle Zeit: 17.10.17, 20:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Gehirnerschüterung
BeitragVerfasst: 24.11.05, 20:22 
Offline
Interessierter

Registriert: 24.11.05, 19:35
Beiträge: 6
Hallo,
ich habe mal eine frage und zwar ist vorgestern jemand bei uns in der Schule aus ca. einen Meter auf den Kopf gefallen und war für kurze zeit Beweustlos klagte über Übelkeit, Schwindeligkeit, Schmerzen am Kopf und sagte es sei alles schwarz vor Augen.
Obwohl ich meiner Lehrerin klar gemacht habe das es eine Gehirnerschüterung sein könnte rief sie keinen RTW und schimpfte mich aus das ich mich nicht aufspielen sollte war das die richtige entscheidung?
Dazu muss ich auch noch dazu sagen das ich zur zeit selber beim drk bin und meine san ausbildung beginne.
Der Junga war außerdem heute nicht in der Schule aba ich konnte mir das gespöt der Lehrer anhören vonwegen ich bin mr. rettungsdienst ;(


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.05, 20:33 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.11.05, 10:09
Beiträge: 53
Wohnort: Berlin
Hallo..

dann grüß mal deine lehrer und frage sie was mit ihrer aufsichts- und fürsorgepflicht ist.
das was deine lehrerin gemacht ist unterlassene hilfeleistung nach §323 c strafgesetzbuch... und in diesem fall würd ich mal sagen sogar grob fahrlässig...

(erstmal eine rauchen... sowas regt mich immer so auf)

also nach deiner schilderung war es sehr wahrscheinlich eine gehirnerschütterung...
ich würde durchaus mit dem schülersprecher reden und dieses problem zur sprache bringen. und sollte das gespött deiner lehrer anhalten - ab zum rektor, am besten mit schülersprecher und dem betroffenen zusammen und ne beschwerde gegen die lehrerin und die spötter machen... datt iss ne riesen schweinerei.. da vertraut man als eltern sein kind pädagogen an und die schaffens nichtmal das denkvermögen aufzubringen, was von den kids erwartet wird.... so entsteht wohl pisa.... armes deutschland

_________________
Wenn jeder nur ein bißchen mehr noch Kind wär´, dann wäre die Welt viel erwachsener...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: mh
BeitragVerfasst: 24.11.05, 20:51 
Offline
Interessierter

Registriert: 24.11.05, 19:35
Beiträge: 6
Mh ja das is eigentlich ne kluge antwort das problem ist eigentlich nur das problem ist,als dieser vorfall war, war es nur so es war ja noch nichtmal in den ersten minuten ein Lehrer da und darauf hin habe ich zu einem Schüler gesagt (ich selbst bin schulsanitäter) das er runter soll und nen lehrer bescheid sagen soll und die nen rtw hinzuziehen sollen.
In diesem augenblick habe ich die lage eigentlich ganz gut eingeschätz da ich selber schon viel beim drk gelernt habe will mich jetzt auch nicht selbst sonnen aber ich verstehe nicht wieso die lehrerin das nicht in anspruch genommen hat bzw. einfach nicht darauf gehört hat was ich dazu sagte. Ich war ja auch schon bei meinem Klassenlehrer aber der meinte nur das ich alles falsch machte,weil ich nicht einfach jemand schicken sollte zu einem Lehrer der nen RTW anrufen soll egal was ist!
Doch ich habe gelernt das jede Minute zählt oder is es nicht so?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.05, 21:10 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.11.05, 10:09
Beiträge: 53
Wohnort: Berlin
hallo andre...

nun wäre sicherlich der richtige weg gewesen den verantwortlichen lehrer... :o du sagtest da war keiner.. hattet ihr hofpause oder ward ihr im schulsport :o sicherlich zählt jede minute... und selbst wenn das "pädagogisch wertvolle" konzentrat an deiner schule sich übergangen fühlt... eine solche verletzung ist definitiv RTW-pflichtig....ich in der meinung, du hast völlig richtig gehandelt... also mach dir erstmal keinen kopf...

frage: in welchem bundesland befindet sich denn deine schule ??

LG

_________________
Wenn jeder nur ein bißchen mehr noch Kind wär´, dann wäre die Welt viel erwachsener...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: ALso
BeitragVerfasst: 24.11.05, 21:18 
Offline
Interessierter

Registriert: 24.11.05, 19:35
Beiträge: 6
Ja es war nach der Pause es hat ca. vier Minuten gedauert bis ein Lehrer da war ich wohne in Nrw genauer gesagt in Schwerte (Kreis Unna).
Naja mein Leher meinte zu mir dann könnte ja jeder nen RTW anrufen.
Aber wenn ich doch schon so einen Verdacht habe dann muss doch einer kommen mit Kopfverletzungen ist doch nicht zu spaßen und ganz ehrlich ohne zu übertreiben der Kopf ist auf harten Boden aufgeprallt und nochmal so hoch geflogen das er auf dem Fuß eines anderen gekommen ist!!!!!!
Ich habe das der Lehrerin natürlich alles gesagt!
Aber sie empfand es für besser ihn erstmal mit in die Klasse zu nehmen und dann Schlusanitäter zu rufen ( Erste Hilfe Schein wie beiim Führerschein)
Die wussten selbst nicht so genau was sie machen sollten sie haben den Vater angerufen und sagten er solle seine Augen nicht schließen und fertig war die sache!
Ich durfte dennen den Jungen nocht nichtmal "übergeben" bzw. dennen wurde noch nichtmals gesagt was eigentlich passiert ist!
Eigentlich kann man wirklich sagen das man mich einfach nicht Helfen lassen hat.
Und dann muss ich mir noch das dumme gespött von den Lehrern anhören am liebsten hätte ich nen NA heute morgen mitgebracht *g* ;)!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.05, 21:26 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 22.06.05, 14:45
Beiträge: 110
Wohnort: Norddeutschland
Hallo Andre,

also meiner Meinung nach hast DU völlig richtig gehandelt. Ansonsten kann ich noch dazu sagen, wenn du die Möglichkeit hast, dann selber einen RTW anrufen.

Wir hatten vor einigen Wochen einen Schüler bei uns in der Klasse, der ziemlich übel aussah. Klagte dann plötzlich über Übelkeit, Kopfschmerzen und war ziemlich verschwitzt. Bin dann mit ihm und einem weiteren Schüler raus gegangen, um zum Krankenzimmer zu gehen. Haben ihn dann hingelegt und Füße hoch. Puls ging rauf und runter und er war total benommen. Haben dann RD gerufen. Weitere aus unserer Klassen haben wir dann als Einweiser für den RTW bis zur Straße aufstellen lassen. Hat alles wunderbar geklappt. Da wir seine Eltern nicht erreichen konnten, bin ich mitgefahren, damit wenigstens jemand da ist, wenn was los sein sollte. Später wurde uns dann gesagt das er völlig dehydriert war. Unser Lehrer, kurz vor der Pansion, sagte dann zu uns beiden Schülern, dass er ziemlich froh war uns in der Klasse zu haben, da er selber nicht mehr gewusst hätte was zu tun ist. Haben ihm dann angeboten an einem Aufbaukurs teilzunehmen. Er hat es dankend angenommen.

Ab und zu ist es dann doch nötig, sich über Lehrer hinweg zu setzen. Wenn DU DIR SELBST NICHT sicher bist, dann ruf an. Lieber einmal zu viel, als das er dann zwei Stunden später Tod (Extremfall aber gar nicht so fern der Realität) in der Ecke liegt.

Wünsch dir aber für die Zukunft noch weiterhin viel Spaß!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.05, 21:26 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.11.05, 10:09
Beiträge: 53
Wohnort: Berlin
da würd ich keinen na mitnehmen sonder eher nen staatsanwalt...datt grenzt ja schon an vernachlässigung von schutzbefohlenen...wäre interessant zu wissen was nu mit dem mitschüler ist...wenns was schweres iss - ich würd mal freundlich beim schulamt nachfragen, wann die lehrer den letzten eh gemacht haben....dürfte nich mein sohn sein, der da verunglückt iss...ich würd die lehrer anzeigen...sowas ist unverantwortlich..

_________________
Wenn jeder nur ein bißchen mehr noch Kind wär´, dann wäre die Welt viel erwachsener...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Ja danke
BeitragVerfasst: 24.11.05, 21:32 
Offline
Interessierter

Registriert: 24.11.05, 19:35
Beiträge: 6
Ja ich danke euch beiden und du sagtes auch wenn ich mir sicher bin soll ich anrufen das mache ich eh aba ich war schon recht sicher das er eine Gehirnerschüterung hat.
Soviel ich weiß geht es ihm auch gut das is natürlich schön aba meiner meinung nach wurde trotzdem falsch gehandelt.
Mich macht es nur wirklich sehr traurig das ich jetzt so dort abgestempelt wurde und zu wehr setzten kann ich mich eh nich denn wenn dir lehrer zusammen halten kann ich doch eh nix dazu sagen.....
Ich bin eigentlich der meinung das sie einfach keine lust hatte auf diesen aufwand und das sie meine aussagen unterschätzt haben.
Naja morgen wieder gespött :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.05, 21:46 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.11.05, 10:09
Beiträge: 53
Wohnort: Berlin
lass dich nicht ärgern... spotte zurück...und manchmal wirkt die frage nach dem befinden der kinder der lehrer wahre wunder...na..was wäre wenns ihr kind gewesen wäre...
aber vielleicht sind die lehrer ja nu froh, weil se sagen können, das der mitschüler scheinbar auf den kopf gefallen ist... aber vielleicht sind deine lehrer das früher auch zu oft :-D

_________________
Wenn jeder nur ein bißchen mehr noch Kind wär´, dann wäre die Welt viel erwachsener...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Mh
BeitragVerfasst: 24.11.05, 21:53 
Offline
Interessierter

Registriert: 24.11.05, 19:35
Beiträge: 6
Also ich denke das wenn morgen nen Lehrer was sagt ich zurück kontern werde und dann mal schauen was ist....
Naja außerdem werde ich mich auf jeden fall noch mit nem Freund vom Drk zusammen setzten denn gerade Lehrer sollten vorsichtig sein!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.05, 21:58 
Hallo Andre,

ich hatte ja vom Neurologie-Forum hierhin verwiesen und wollte noch eine Ergänzung machen. Normalerweise hätte hier nur ein Arzt innerhalb von 24h entscheiden können, wie diese Gehirnerschütterung zu werten ist.

Zumal beim Commotio cerebri, so heisst die Gehirnerschütterung bei den Ärzten, der absolute Grundsatz gilt:
"Prinzipiell sollte nach jeder Bewusstlosigkeit der Arzt aufgesucht werden! "

Eigentlich sollten Aufsichtskräfte gerade doch in Schulen über solche Unfallfolgen- und massnahmen informiert sein.
Wenn nun jetzt nichts mehr für den Betroffenen direkt ausgerichtet werden kann, so sollten doch zumindest die Eltern darüber informiert sein und vielleicht doch noch einmal eine ärztliche Kontrolle durchführen lassen. Nur allein schon deshalb, damit auch alle möglichen Komplikationen ausgeschlossen werden und auch gegenüber den Verantwortlichen von den Eltern hier erklärt wird, dass es sich um ein versicherungsrelevantes Unfallgeschehen im Verantwortungsbereich der Schule handelt.

Beim nächsten Mal wirst du wohl in so einer Sache tatsächlich professionelle Hilfe rufen müssen. Dann wird aber eher das Gegenteil von Hänselei geschehen, wenn die Ernsthaftigkeit der Lage für jeden Beobachter zu erkennen sein wird, wie tatsächlich jemand erstversorgt und evtl. auch ins Krankenhaus gebracht wird.

Und dann zeig doch mal den Mitschülern diese Beiträge hier.

Nur Mut :wink:

Liebe Grüsse


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.11.05, 06:56 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 22.06.05, 14:45
Beiträge: 110
Wohnort: Norddeutschland
Vielleicht hatte die Lehrerin nur keine Lust bzw. Angst vor dem was hätte passieren können. Sie haben Ihrer Sorgfaltspflicht verletzt etc. oder sie dachte einfach darüber nach das so etwas in ihrer Stunde oder Pause nicht passieren könne... und wollte es deshalb nicht wahr haben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.11.05, 08:40 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.04.05, 08:34
Beiträge: 111
Hallo,
bei uns in Sachsen müssen Lehrer mindestens alle 2 Jahre einen 1.Hilfe-lehrgang absolvieren, sicher ist es in anderen Bundesländern nicht anders. Ich selbst bin mit einem Sportlehrer verheiratet, ich kann mir das Verhalten der Lehrer von Andre nicht vorstellen und kann es auch irgendwie nicht glauben. Die Lehrer, als Prügelknaben der Nation (wird auch bei diesem Thema deutlich!) sind in den letzten Jahren in jeder Hinsicht sehr vorsichtig geworden!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.11.05, 11:26 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.11.05, 10:09
Beiträge: 53
Wohnort: Berlin
hallo antje,

sicherlich hast du recht, wenn es darum geht vorsichtig mit solchen anschuldigungen zu sein. ich habe in meiner zeit als schulunterweiser für EH ne menge dinge an schulen erlebt wo lehrer durchaus kompetente hilfe leisten konnten, aber leider auch oft genug situationen in denen die lehrer total überfordert waren. und auch die situation das sich die sekretärin weigern wollte einen rtw zu rufen. leider passiert sowas immer mal wieder, also gehe ich einfach mal davon aus, dass der von andre geschilderte sachverhalt durchaus stimmen kann, obschon da ne ganze menge emotionen drin waren. ich hoffe mal, dass solche probleme irgendwann mal der vergangenheit angehören und auch die eh-ausbildung der lehrer nicht nur "abgesessen" wird, sondern auch ernst genommen wird. der großteil der lehrerschaft wird dies sicher schon tun, und der rest es irgendwann lernen...

ich hab mich halt ein wenig mitreissen lassen :?

LG

_________________
Wenn jeder nur ein bißchen mehr noch Kind wär´, dann wäre die Welt viel erwachsener...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.11.05, 16:47 
Offline
Interessierter

Registriert: 27.09.05, 17:43
Beiträge: 15
Wohnort: Deutschland oben links
jaegi hat geschrieben:
[...]

Ab und zu ist es dann doch nötig, sich über Lehrer hinweg zu setzen. Wenn DU DIR SELBST NICHT sicher bist, dann ruf an. Lieber einmal zu viel, als das er dann zwei Stunden später Tod (Extremfall aber gar nicht so fern der Realität) in der Ecke liegt.
[...]


Ab und zu ist gut. Man darf(und muss) sich der Lehrkraft immer dann widersetzen, wenn man es für notwendig und angemessen hält. Sprich, wer es begründen kann, der soll es ruhig machen. Gerade in Fällen wie dem vorliegenden sollte man es so handhaben, denn der 323c verpflichtet ja jeden zur Hilfeleistung, und gerade dann, wenn ich der Meinung bin es besser zu können, und das auch durch Fakten, z.B. bessere Ausbildung, untermauern kann, muss ich handeln. Denn, wer will dir was, wenn du eigenmächtig den Rettungsdienst rufst, wenn du, ausgehend von deinen Kenntnissen, und dazu als Höchstqualifiziertester vor Ort, der Ansicht bist, dass dies notwendig ist. Zweifellos ist der Lehrer eine Autoritätsperson, doch gilt gerade für ihn als dem Staat besonders Verpflichteten, dass er sich an Gesetze, Vorschriften und Regelungen zu halten hat, sprich seine Autorität endet dann, wenn höherwertige Rechtsgüter bedroht sind, hier also die körperliche Unversehrtheit eines Dritten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!