Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Ersthelfer
Aktuelle Zeit: 19.10.17, 04:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.11.05, 21:44 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 30.01.05, 10:41
Beiträge: 983
Hallo Erik !

Zitat aus besagtem Artikel: Die ILCOR hat für Laienhelfer in ihren »International Guidelines 2000 for Cardiopulmonary Resuscitation and Emergency Cardiovascular Care« die Pulskontrolle gänzlich abgeschafft.

Sollten auch die Hilfsorganisationen in Deutschland, das schon in Ihren Lehrmeinungen umgesetzt haben ?

@ Ingrid: Am Puls würde ich mich nicht aufhängen, fehlen sichere Lebenszeichen, würde ich eine Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen.

Gruß

Erbschwendtner

_________________
Dr.Ch. Erbschwendtner
Internist, LNA
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und präklinische Notfallmedizin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.11.05, 21:46 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 25.08.05, 15:36
Beiträge: 21
Hallo!

Zitat:
Sollten auch die Hilfsorganisationen in Deutschland, das schon in Ihren Lehrmeinungen umgesetzt haben ?

Dies ist tatsächlich bereits geschehen und wird in Erste-Hilfe-Kursen auch so unterrichtet.

mfg, david


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.11.05, 10:10 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.04.05, 08:34
Beiträge: 111
Stimmt, wird schon so unterrichtet, da Pulskontrolle für Laien zu schwierig war und man davon ausgeht: Atmung weg ----> Puls auch (bald) weg!
Und was auch für mich neu war, dass bei Rea jetzt mit HDM und nicht Beatmung angefangen wird, weil Sauerstoffanteil im Blut lange hoch genug. Haben es sogar gemessen und der Wert ist tatsächlich nur langsam abgefallen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.11.05, 15:52 
Offline
Account gesperrt

Registriert: 14.02.05, 00:03
Beiträge: 2556
Wohnort: USA
Letzte Woche war ich sozusagen ersthelfer bei jemanden der sich mit einem Messer verletzt hatte.
Nun weiß ich auch warum es gut ist jedes Jahr Lebensrettende Sofortmassnahmen zu üben. Denn im nachhinein muß ich sagen das mein Druckverband wie die weiteren drei die ich drauf gepackt hatte unter aller Sau waren.
Aber ich denke das ich jemanden das Leben gerettet habe und das ist doch daas wichtigste. Auch wenn ich dafür noch von der Polizei bestraft wurde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.11.05, 20:34 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 02.03.05, 19:56
Beiträge: 258
Wohnort: Thüringen - nicht näher bezeichnet
Hallo Ingrid,
hab mich bisher etwas zurück gehalten, möchte jetzt aber auch "Meinen Senf" dazu geben.
Nach den aktuellen Richtlinien bei der Ersthelferausbildung wir d auf die Pulskontrolle generell verzichtet, da die Fehlerquote sehr hoch ist, wie schon beschrieben.
Man sollte nach Anzeichen "Von Leben" schauen. also Atmung, anfassen, ansprechen, Reaktionen.
In der jetzigen Jahreszeit muss man da eben schon mal die Kleidung öffnen oder entfernen, denn um eine effiziente Herzdruckmassage durchführen zu können, muss der Oberkörper nackt sein, wegen des Druckpunktes - oder willste irgendwo drücken ?

Für den Laienhelfer ist die Feststellung von "Lebenszeichen" etwas schwieriger geworden, aber ich denke , wenn man es richtig angeht und nicht in Hektik verfällt, hat man eine gute Chance.

Die meisten Laienhelfer beschränken sich eh auf die " 112" und das warten auf den RD.
Hab in der Praxis nur sehr selten suffiziente Ersthelfermaßnahmen bei einem Kreislaufstillstand erlebt - leider.

Grüße
asb-michel

_________________
Ich sah meinen Beruf als Berufung an und war stolz darauf, solange ich ihn ausüben konnte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.11.05, 11:29 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.10.05, 16:20
Beiträge: 117
asbmichel hat geschrieben:
In der jetzigen Jahreszeit muss man da eben schon mal die Kleidung öffnen oder entfernen, denn um eine effiziente Herzdruckmassage durchführen zu können, muss der Oberkörper nackt sein, wegen des Druckpunktes - oder willste irgendwo drücken ?

Hab in der Praxis nur sehr selten suffiziente Ersthelfermaßnahmen bei einem Kreislaufstillstand erlebt - leider.


Ehrlich gesagt: ich würde tatsächlich nicht anfangen, den 100% Druckpunkt zu suchen. :oops: Das einzige, was ich sicher und schnell finde, ist die richtige Stelle - +/- 2cm. Hunderte EKG´s geschrieben zu haben, lässt mich blind zugreifen. Schwieriger ist es schon, den richtigen Druck auszuüben. Ich kenne 2 Ärzte, die jemandem ein paar Rippen dabei gebrochen haben. Na und, er hat überlebt, das alleine zählt.

Wie oft kommt es zu einer solchen Situation? Ich meine, prozentual betrachtet gegenüber anderen Einsätzen?

Nach den Antworten hier komme ich zu dem Schlusss, mal wieder einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen, dort zu "löchern" und vor allem praktisch zu Üben. Man kommt nur nicht immer an die Puppe ran!

Danke an alle für die Antworten, gerne höre ich weitere Meinungen.

Lieber asb-michel, Deine Antwort habe ich schon vermisst :wink: :) !

Herzliche Grüße

Ingrid


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.11.05, 20:09 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 02.03.05, 19:56
Beiträge: 258
Wohnort: Thüringen - nicht näher bezeichnet
Hallo zurück, und wie soll ich deinen letzten Satz verstehen?
Noch einen Tip, einen "erste Hilfe "Kurs brauchst du nicht besuchen, wenn du mal " an die puppe ran willst".
Die Hilfsorganisationen - zumindest der ASB - bieten auch sogenannte
"Mega- code-Training" an, in erster Linie für die eigenen Leute, aber auch für interessierte Mitarbeiter in KH und Arztpraxen. Mach dich mal kundig in deinem Gebiet.
Du scheinst ja aus dem "Gewerbe - Gesundheitswesen " zu sein.
Die richtige Drucktiefe liegt im übrigen bei 5-7 cm, was sehr viel erscheint, aber nötig ist, um einen suffizieten Kreislauf zu erzeugen( beim Erwachsenen ) also ab dem 14-ten Lebensjahr - laut Lehrmeinung, die Frequenz sollte bei ca. 100/Min. liegen.
Im RD wird mittlerweile die 2:15 Methode bevorzugt und angewendet, d.h.
2 Beatmungen/ 15 Herzdruckmassagen und das in dem Tempo, dass man auf 100 Druchmassagen kommt. bei den Beatmungen kann man keine Zeit "machen", die brauchen eben ihre Zeit.
Ist schon echt stressig, wenn man es richtig machen will und kostet viel Kaft.

So, nun haste meinen "Senf" auf den du gewartet hast.
War ein Scherz !!!

Gruß der asb- michel

P.S. Würde mich über eine PN deinerseits freuen, speziell zu meinem ersten Satz.

_________________
Ich sah meinen Beruf als Berufung an und war stolz darauf, solange ich ihn ausüben konnte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.11.05, 08:21 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.10.05, 16:20
Beiträge: 117
Guten Morgen und einen besonders schönen Wochenstart @ all, lieber asb-michel!

Um die Freude über Deine Antwort zu begründen, brauchts keine PM: Du hast einen thread hier gestartet, weil so viele Aufrufe und wenige Antworten bei Anfragen erscheinen. Da habe ich gerade auf Deinen "Senf" gehofft :wink: :) . Schließlich geht es um Dein Arbeitsgebiet. Ich habe mich natürlich über alle Antworten gefreut.

Du hast eine prima Idee geliefert: als ASB - Mitglied :D komme ich vielleicht ohne große Diskussionen an das Training ran?! Das wäre wirklich die beste Lösung. Alles andere habe ich so oft gehört/gelesen (dtv-Atlas Erste Hilfe) oder im Arbeitsalltag (Verbände) angewandt, dass ich es hoffentlich nie mehr vergesse. Obwohl ich jetzt seit ein paar Jahren aus meinem Beruf raus bin. Ob ich z. B. mit stark blutenden Wunden klarkomme, hängt auch an den zur verfügung stehenden Mitteln. Wer schleppt als Fußgänger schon einen Verbandskasten mit sich rum... . Autofahren darf ich nicht (mehr). Der überwiegende Teil eines Erste Hilfe Kurses ist für mich eher langweilig :oops: .

5 - 7 cm Eindrücken ist eine Menge, die Frequenz hoch. Das dürfte ich nur wenige Minuten durchhalten. Kein Wunder, dass die Laienreanimation im allgemeinen so schlecht durchgeführt wird! Für mich waren bisher 4-5cm Drucktiefe für Erwachsene richtig.

Herzliche Grüße

Ingrid (die sich über nette PM´s freut)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!