Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Schichtsystem
Aktuelle Zeit: 19.10.17, 06:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Welches Schichtsystem?
24 Stunden Dienste 37%  37%  [ 7 ]
12 Stunden Dienste 42%  42%  [ 8 ]
8 Stunden Dienste 21%  21%  [ 4 ]
Abstimmungen insgesamt : 19
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Schichtsystem
BeitragVerfasst: 05.11.05, 16:06 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 03.11.05, 20:31
Beiträge: 37
Hallo,
eine kurze Frage, welches Schichtsystem fahrt ihr? Die Diskussion über neue Arbeitszeitregelungen sind nun ja gerade sehr aktuell. Im Rahmen der neuen Regelungen soll die Wochenarbeitszeit wohl runtergesetzt werden.

Das soll wohl spätestens bis zum 01.01.2006 umgesetzt werden, wenn die Regierung nichts anderes entscheidet.

Theoretisch wären die 24 h Dienste dann Geschichte und es müsste auf 12h umgestellt werden, was natürlich den sehr positiven Nebeneffekt der Stellenschaffung hätte.

Wie fahrt ihr?
Bei uns sind es 24h Dienst dann 48 h frei.

Was habe ihr zu den neuen Arbeitszeitregelungen gehört?

Vielen Dank für eure Antworten


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.11.05, 16:35 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 29.08.05, 09:30
Beiträge: 72
Hmmm, bei uns wird 3 Schicht Plan gefahren, als Vollarbeitszeit

ergo wir fahren 8 Stunden Schichten!

Gruß
solutio


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.11.05, 16:38 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 16:01
Beiträge: 1343
Wohnort: Hansestadt Greifswald
Ich habe die Umfrage editiert, für alle die schon oder schon immer im Drei-Schicht-Sytem arbeiten.

_________________
Erik Eichhorn
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und präklinische Notfallmedizin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.11.05, 16:51 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 29.08.05, 09:30
Beiträge: 72
Danke ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.11.05, 19:39 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 02.03.05, 19:56
Beiträge: 258
Wohnort: Thüringen - nicht näher bezeichnet
Wir fahren im RTW-Dienst 12 Std, im KTW unterschiedlich 8 - 11,5 h je nach Dienst.
Wochenarbeitszeit liegt bei 46,25 h.
andere Anbieter in unserer Region (Thüringen) liegen sogar bei 50 h/Woche.
Eine Änderung nach unten ist bei uns nicht in Sicht.

asb-michel
Eine 8-Std-Schicht ist absoluter Traum bei uns, weil der AG LOhnkosten sparen will und muss, deshalb haben wir für zwei freigewordene Stellen jetzt nur zwei 0.6er Stellen als Ersatz bekommen.

_________________
Ich sah meinen Beruf als Berufung an und war stolz darauf, solange ich ihn ausüben konnte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.11.05, 20:17 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 29.08.05, 09:30
Beiträge: 72
Hmm, ich pendel 55km ein Weg zur Wache. Mir wäre ne 4 Tage Arbeitswoche a 12 Std. echt lieber.

Oder meinetwegen ab und zu 2 Schichten a 8h am Stück. Aber das geht ja nicht wegen Ruhezeit etc. :(

MfG
solutio


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.11.05, 22:05 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 02.03.05, 19:56
Beiträge: 258
Wohnort: Thüringen - nicht näher bezeichnet
Hallo Träumer,
Beispiel Oktober-Dienstplan:
2 Tage Nachtdienst á 12 h
3 Tage frei
1 Tag 6-14:30 h KTW
4 Tage Urlaub
1 Tag 6-14:30 H-KTW
1 Tag 7:30 - 19:00-KTW
2 Tage Tagdienst RTW á 12 h
Wochende frei
2 Tage 6-14:30h Ktw
2 Tage 8:30--16:30h - KTW
1 Tag frei
1 Tag 7-12 - KTW
1 Tag frei
3 Tage RTW-NAcht à 12 H
3 tage frei
2 Tage RTW Tag á 12 H

so, oder so ähnlich sehen unsere Dienstpläne aus.
Hatte im Sept, jedes Wochenende Diesnst, im Okt, 3 Wochende, im Nov. ebenfalls 3 Wochenende(z.t.)Dienst und so weiter.
Von regelmäßiger Dienstplanung kann hier keine Rede sein und das Chaos geht weiter.

Machnmal habe ich den Eindruck, ich habe was falsch gemacht oder verbrochen, aber anderen Kollegen geht es ebenso.

Manchen Monat habe ich eine Sollarbeitszeit von x-std und eine ist-arbeitszeit von PLUS 50h und manchmal eine Minus-zeit von 70 und mehr.

Keiner wird draus klug, aber mir soll es egal sein, denn solange ich den Dienstplan nicht erstelle, bin ich auch nicht für die Minusstunden verantwortlich, die fast jeder von uns zu Buche stehen hat, auch wenn wir uns diese nicht erklären können - wenn man den den Vergleich zwischen den Kollegen und ihren Plus- und Minus-std. betrachtet.

Wie ihr auch aus dem Beispiel seht, ist von einem regelmäßigem Schichtrhythmus keine Rede.

Frohes Wochenende noch.

asb-michel

kann nur hoffen, dass mich mein AG nicht idendifiziert, sonst bin ich den JOB wegen
Rufbildschädigung los

_________________
Ich sah meinen Beruf als Berufung an und war stolz darauf, solange ich ihn ausüben konnte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.11.05, 12:10 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.07.05, 19:31
Beiträge: 475
Wohnort: England, Newcastle
Moin,

wer an einem Dienstplan herumnörgelt sollte erst einmal einen eigenen entwerfen, der besser ist. Unser Dienstplan sieht ähnlich aus wie der von Michel, 12h Dienste und 8h Dienste. Das Problem ist unsere Sollarbeitszeit von 48h die Woche die dazu führt das jegliche Minusstunden nicht ausgeglichen werden KÖNNEN, da eine Arbeitszeit von über 48h / Woche nicht zulässig ist. Anfallende Minusstunden sind Organisationsverschulden und werden von den Kassen nicht refinanziert, ergo bleibt das DRK auf den Kosten sitzen, nicht gerade wünschenswert.
Sicher stören die 8h Dienste gewalltig und nerven. 4x12h Dienst dann drei Tage frei wäre ein Traum.. *g*
Im Schnitt haben wir von 4 Wochenenden 3 mal Dienst und eines frei. Wenn ich jetzt noch die Termine der Aus- und Fortbildung mit hinzurechne habe ich eigendlich nie ein WE ganz frei, in der Woche kommen noch ein paar UEn an einer RD Schule hinzu, dies ist aber mehr Privatvergnügen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Hallo
BeitragVerfasst: 06.11.05, 12:20 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 03.11.05, 20:31
Beiträge: 37
mist, die 8 Stunden Schichten sind wohl untergegangen, hatte ich in die Umfrage mit rein geschrieben, sind wohl nicht mit übernommen worden. Naja, jetzt stehen sie da ja mit. :oops:

Also wir haben eine Wochenarbeitszeit von 56 Stunden und wie ich gehört habe, soll das ja runter gesetzt werden. Schauen wir mal was kommt.
In dem Landkreis, in dem ich vorher beschäftigt war, hat man das neue Arbeitszeitgesetz jetzt umgesetzt und 30!!! Leute eingestellt.

Die Anzahl der Fahrzege ist gleich mit unserem Landkreis, bin gespannt ob sich was tut.

Anstoß zu dieser Diskussion bei uns gabübrigens eines der Krankenhäuser. Die stellen nämlich zum 01.01.2006 auf 12 Stunden Dienste um, d.h. der NA arbeitet 12, der RettAss 24. Wie gemein!!!

Kann nur besser werden.

Im Moment sind Überstunden an der Tagesordnung und irgendwie sind alle furchtbar unzufrieden.

LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hallo
BeitragVerfasst: 07.11.05, 19:20 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 06.03.05, 08:30
Beiträge: 4393
Wohnort: Hildesheim
Moin!

Kröte25 hat geschrieben:
Anstoß zu dieser Diskussion bei uns gabübrigens eines der Krankenhäuser. Die stellen nämlich zum 01.01.2006 auf 12 Stunden Dienste um, d.h. der NA arbeitet 12, der RettAss 24. Wie gemein!!!


Wenn der Gesetzgeber nicht doch noch zum 31.12.05 irgendwas ändert geht das eigentlich nicht mit dem 24-h-arbeiten!

Es sei denn, ein Tarifvertrag (z.B. DRK mit Gewerkschaft ver.di) sieht eine sogenannte "opt-out-lösung" vor.

Sonst gilt: max. 12 pro Tag UND
:!: :!: im Schnitt max. 48 h pro Woche :!: :!:

Das ist hier in kaum einem Krankenhaus, noch im RD wirklich zu schaffen, ohne Kollegen im 10er-Pack einzustellen.

Warum wachen erst jetzt alle auf??? Das ganze ist schon seit Jahren klar!

*kopfschüttel*

mfg

_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.11.05, 06:35 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.07.05, 19:31
Beiträge: 475
Wohnort: England, Newcastle
Wir RDler wurden schon vor knapp 3 Jahren umgestellt. Über 30 Kollegen wurden eingestellt. Nun steht die selbe Problematik unserem KKH bevor. Die Verwaltung dort scheint überascht von der "kurzfristigen Änderung". Ein Rundschreiben ging an die Ärzte raus das sie ab dem 01.01.06 eine 38,5h Woche zu leisten hätten. Der kurzzeitige Freude die aufkam wich Skepsis und Frust. Lohnkürzungen um 1000€ Brutto und bisher nicht ein neuer Kollege lassen an der Ernsthaftigkeit dieser Umsetzung zweifeln..
Schon jetzt verdienen wir angehend genausoviel wie die Ärzte, von Feiertagen ganz zu schweigen.
Die Verwaltung sieht dies alles gelassen (Überaschung!) da es mehr als genug freie Ärzte gebe, nur frage ich mich ob die für 2500€ Brutto arbeiten möchten, 38,5h Woche hin oder her.
Ich habe mal wieder gelernt das eine gewisse Arbeitnehmerschicht alles sehr antspannt und unproblematisch sieht und zwar diejenige die Freitags um 13.30 Uhr nach Hause geht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.11.05, 19:28 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 31.10.05, 13:54
Beiträge: 169
Wohnort: Land Brandenburg
Hallo zusammen, :D :D ,
auch dies ist ein interessantes Thema. Ich kann natürlich nur über unseren Dienst berichten,.Unsere Wache in L. ist mit einem NEF und RTW im 24 h Dienst besetzt. KTW u.ä. wird von uns nicht besetzt. Wir arbeiten laut Tarifvertrag zwischen dem DRK und der DHV mit der 40h Woche - daraus resultierend mit einer wöchentlichen durchschnittlichen AZ von 48 h. ( Ich kenne Kollegen in anderen Landkreisen, da wird das bis weit über 50 h ausgedehnt ) Entscheident ist wohl die DUCHSCHNITTLICHE " AZ, - die dann im Rahmen von vielen Monaten ausgeglichen werden kann - und auch bein uns wird. Die Tagschicht ist bei uns von 7-18 Uhr, dann von 18-07 Uhr. die Spät/Nacht.. In der Nacht fallen dann natürlich noch 4 Stunden Arbeitsbereitschaft an.. Auch wir haben ein Arbeitszeitkonto. Plusstunden können wir umgehend - wie Urlaub - beim RWL einreichen -und werden eigentlich auch genehmigt. Minusstunden verfallen dann alle 6 Monate ohne Nachteil für den Kollegen.
Überall gibt es Vor-und Nachteile - aber es gibt schlimmere Tarife als bei uns.
Mit kollegialen Grüßen Glaxina


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.11.05, 01:57 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 20.02.05, 02:18
Beiträge: 32
Wohnort: Österreich
hallo!

in at. ist es von bundesland zu bundesland sehr verschieden.
wir haben 48h-woche zu 12-stunden-schichten (24h nur in aller grösster not wie krankheit in urlaubszeit,...);
wir sind beim naw 8 berufliche notfallsanis (und 3 ehrenamtliche); die schichten sind auf 2 tag und 2 nacht aufgeteilt - 07.00 - 19.00 / 19:00 - 07:00 . irgendwie die woche aufgeteilt.
die freizeit ist sehr variabel; in der urlaubszeit kommen wir teilweise sogar auf 60h die woche; überstunden werden nur mit zeitausgleich abgegolten. sonntag ist für uns werktag.
bei uns geht es in die richtung nach 40h-woche - wir hoffen, dass wir für lange bei 48h-woche bleiben können - verdienst ist besser 8)
die na's haben in der regel 24h-dienst; bzw. am wochenende teilweise 48h.

gruss aus dem nachbarland,

romy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!