Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Zivildienst beim Rettungsdienst
Aktuelle Zeit: 18.10.17, 23:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Zivildienst beim Rettungsdienst
BeitragVerfasst: 08.09.05, 12:57 
Offline
noch neu hier

Registriert: 08.09.05, 12:31
Beiträge: 2
Wohnort: München
Hallo!

Ich bin neu in diesem Forum und grüße erstmal alle!

Ich bin ein 18 Jahre alter Schüler aus München und werde im kommenden Schuljahr
05/06 das Abitur machen und damit mein Schullaufbahn beenden.
Meinen Musterungstermin für die Bundeswehr habe ich auch schon erhalten,
ich plane zu verweigern und Zivildienst zu machen.

Besonders interessiert bin ich an einer Zivistelle im Rettungsdienst.
Ich habe auch schon ein bisschen im Internet recherchiert und bin zum Beispiel
auf die Seite des Deutschen Roten Kreuzes gestoßen, die Zivis auch im
Rettungsdienst beschäftigen, aber auch auf andere Seiten.

Prinzipiell habe ich jetzt 2 Fragen:

1. Könnt ihr mir Stellen empfehlen an die ich mich wenden kann?
Ist zum beispiel das DRK eine gute Anlaufstelle oder soll ich mich
an Johanniter etc wenden. Ich habe keine Ahnung welche
Organisationen sonst noch existieren, die in Frage kommen!

2. Ich habe im Internet wiedersprüchliche Informationen darüber erhalten
was für eine Ausbildung im Rahmen des Zivildienstes bei einem
Rettungsdienst möglich ist (Rettungsassistent? Rettungssanitäter??)
,oder ob das überhaupt möglich ist.
Könnt ihr mir Klarheit verschaffen?


Ich danke euch für erure Bemühungen!

mit freundlichen Grüßen

Wächter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.09.05, 17:36 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 25.08.05, 15:36
Beiträge: 21
Hi!

Also im Zivildienst wirst du wahrscheinlich zum Rettungssanitäter ausgebildet. Rettungsassistent ist völlig unmöglich, da du dafür 2 Jahre benötigst. FFür den Rettungssanitäter benötigst du 3 Monate.

Ich, da ich ehrenamtlich beim DRK tätig bin, kann dir auch nur das DRK wärmstens empfehlen. :D

Nein, spaß bei Seite - die anderen Organisationen sind wahrscheinlich genauso empfehlenswert, da kann ich dir aber nichts genaues sagen.

Mfg,
David


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.09.05, 19:25 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 02.03.05, 19:56
Beiträge: 258
Wohnort: Thüringen - nicht näher bezeichnet
du kannst dich bei jeder Hilfsorganisation bewerben :
also DRK, JUH, Malteser, ASB
alle haben im gewissen Umfang Zivi-Stellen .
Wenn Du wirkloch Interesse hast an dem Job, der machmal hart ist, dann erkundige Dich in deiner Umgebung sehr genau bei allen Anbietern.

Viel Erfolg

der asb-michel

_________________
Ich sah meinen Beruf als Berufung an und war stolz darauf, solange ich ihn ausüben konnte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.09.05, 19:27 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.09.05, 21:44
Beiträge: 43
Hallo Wächter

Im Rettungsdienst gibt es die 4 "Ausbildungsstufen" von oben nach unten wären das: Notarzt (NA), Rettungsassistent (RA), Rettungssanitäter (RS) und Rettungshelfer (RH).
Zivis und FSJler (freiwilliges soziales Jahr) werden meist zum Rettungssanitäter ausgebildet, auf manchen Wachen wohl auch nur als Rettungshelfer.
RHs dürfen nur Krankenwagen (KTW) zusammen mit einem RS besetzen. RS können Rettungswagen (RTW) fahren. Zusammen mit einem RA.

Im Rettungs-/Krankentransportdienst sind eigentlich alle Hilfsorganisationen (DRK, Malteser, Johanniter, ASB), sowie in einigen Gegenden auch Private beteiligt. In den verschiedenen Regionen unterschiedlich stark. Meist dominiert das DRK.

Um die geeignete Rettungswache zu finden, würde ich auf folgendes achten.
- Mundpropaganda (sind die Zivis zufrieden?)
- Ausbildung zum RS, nicht nur zum RH
- dürfen Zivis auch regelmäßig RTW fahren, oder werden sie nur auf dem KTW eingesetzt?
- gibt es einen festen Ansprechpartner (Lehrrettungsassisten) --> für den praktischen Teil (bzw. wie bereitwillig sind die Kollegen?)

Wie überall gilt natürlich, dass du umso mehr Entgegenkommen und Förderung erfährst, je mehr du dich einbringst, engagierst und Interesse zeigst.
Die Unterschiede sind da ziemlich groß...

Alles Gute für dein Abi und viel Glück bei der Stellensuche.
Liebe Grüße
Tina


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.09.05, 14:09 
Offline
noch neu hier

Registriert: 06.09.05, 16:51
Beiträge: 2
TinaK hat geschrieben:
Hallo Wächter

Im Rettungsdienst gibt es die 4 "Ausbildungsstufen" von oben nach unten wären das: Notarzt (NA), Rettungsassistent (RA), Rettungssanitäter (RS) und Rettungshelfer (RH).
Zivis und FSJler (freiwilliges soziales Jahr) werden meist zum Rettungssanitäter ausgebildet, auf manchen Wachen wohl auch nur als Rettungshelfer.
RHs dürfen nur Krankenwagen (KTW) zusammen mit einem RS besetzen. RS können Rettungswagen (RTW) fahren. Zusammen mit einem RA.

Im Rettungs-/Krankentransportdienst sind eigentlich alle Hilfsorganisationen (DRK, Malteser, Johanniter, ASB), sowie in einigen Gegenden auch Private beteiligt. In den verschiedenen Regionen unterschiedlich stark. Meist dominiert das DRK.

Um die geeignete Rettungswache zu finden, würde ich auf folgendes achten.
- Mundpropaganda (sind die Zivis zufrieden?)
- Ausbildung zum RS, nicht nur zum RH
- dürfen Zivis auch regelmäßig RTW fahren, oder werden sie nur auf dem KTW eingesetzt?
- gibt es einen festen Ansprechpartner (Lehrrettungsassisten) --> für den praktischen Teil (bzw. wie bereitwillig sind die Kollegen?)

Wie überall gilt natürlich, dass du umso mehr Entgegenkommen und Förderung erfährst, je mehr du dich einbringst, engagierst und Interesse zeigst.
Die Unterschiede sind da ziemlich groß...

Alles Gute für dein Abi und viel Glück bei der Stellensuche.
Liebe Grüße
Tina


Nach denen Kriterien würdest du bei uns im Landkreis keine Stelle finden ;)
Die eine Organisation bildet nur RH aus, darfst aber u.U. als 2.ter Mann auf den RTW,
Die andere bildet nur RS, aber lassen nur RAs, oder RS mit über 900h RTW Erfahrung auf den RTW. Allerdings sind die RTWs über 3,5t.
Naja aber ich finde ein Zivi hat als 2.ter Mann nichts auf dem RTW verloren. :wink: :wink:


Zuletzt geändert von Muggs am 09.09.05, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.09.05, 17:16 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.07.05, 19:31
Beiträge: 475
Wohnort: England, Newcastle
Hallo Wächter,
bei uns in SH nehmen wir keine Zivis mehr für den RD, da sich die Zeit der Ausbildung mit Urlaub und Krankheit nicht mehr lohnt, beim RH sieht es vieleicht anders aus nur ist in SH die minimum Besatzung laut RD Gesetz RA/RS(200 Rettungseinsätze) für einen RTW sowie KTW. Informier Dich bei den geläufigen Organisationen wie es aussieht und wie deine Chancen sind. In Bayern ist es meines Wissens nach gestattet mit einem RH auf dem RTW zu fahren zumindest nach Landes RD Gesetz. Wie die einzelnen Organisationen das Handhaben ist sicher unterschiedlich und mir nicht bekannt.
Viel Glück für ein sicher aufregendes Jahr.

@Muggs
Ich kann deine Aussage nicht ganz verstehen. Ein Berufsanfänger fängt doch auch irgendwie an, oder denkst du wir LRAs sind von den Bäumen gefallen? Ich habe selbst als Zivi angefangen und die sicher schwere Aufgabe als "Zivisau" gemeistert. Es ist doch jederzeit ein erfahrener RA an der Seite des Zivis. *schulterzuck*


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.09.05, 20:03 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.09.05, 19:49
Beiträge: 23
Wohnort: Wien
hi
ich kann mich dem letzten Beitrag nur anschließen.
Warum kann ein Zivi keine gute Besetzung sein, als 2. Mann für den RTW.
Ich war selber Zivi im Rettungsdienst, in einer sehr kleinen Wache in der nur ein RTW stationiert war, und ich bin durchaus der Meinung , dass meine Kollegen und Ich qualitative Arbeit geleistet haben.
Außerdem muss ich fast sagen, dass ein engagierter und motivierter Zivildienstleistender einem "normalen" 2. Mann durchaus ebenbürtig sein kann, gerade wenn ein guter, ehrfahrener RA an seiner Seite steht.

@ Wächter: Ich kann dir nur empfehlen eine Zivildienststelle im Rettungsdienstbereich anzunehmen, gerade wenn du am Fach Medizin interessiert bist, und evtl. erwägst auch in diesem Bereich später zu arbeiten. Allerdings solltest du dich nach meiner Erfahrung drauf einstellen, dass du als Zivi mittlerweile nur noch selten auf dem RTW eingesetzt wirst.
Hat leider auch mit der 3,5 Tonnen - Beschränkung zu tun.

Viel Glück bei der Suche
:wink:

MFG Domi

_________________
Medizinstudium: Sie lernten Organe, und es kamen Menschen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.09.05, 16:13 
Offline
Interessierter

Registriert: 12.09.05, 15:54
Beiträge: 8
Wohnort: München
Hallo Waechter,

ich habe hier schon viel gelesen und muß meinen Vorrednern zum großen Teil recht geben!

Du solltest Dir überlegen, welche Hilfsorganisation(=HiOrg) für Dich in der Nähe ist und Dir auch eine solche Zivistelle anbieten kann, z.b. bei den HiOrgs ist es so, dass Du nur deinen RDH bekommst und wenn Du weitermachen willst dich ehrenamtlich engagieren mußt soweit mir das bekannt ist, was sich aber rentiert finde ich!

In München ist es so, das Du meist im Hausnotruf oder zu Botentouren zu den Rettungswachen geschickt wirst, und ab und zu auf dem KTW kommst, um ein bischen hineinzuschnuppern, aber das ist von Schicht zu Schicht verschieden, und hängt auch davon ab, wie du dich anstellst!

Viel HiOrgs haben auch das Problem, dass es sich nicht mehr rechnet die Ausbildung zum RH oder RS zu zahlen, weil die Zeit und die Rentabilität gering ist, aber Gott sei dank gibt es noch welche die das auf sich nehmen,... :-)

Ich würde mich halt mal an deiner Stelle bei den großen Hilfsorganistationen in München bewerben.

Johanniter
Malteser
BRK
ASB

Ich weiß nicht ob die privaten Rettungsunternehmen in München Zivis haben, das wären dann der
MKT = Münchner Krankentransport
Aicher Ambulance Union
H&P Ambulance

Die Telefonnummern sind leicht im Internet zu finden.

Falls ich dir noch was helfen kann sag Bescheid,...

HELMY


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Hallo!
BeitragVerfasst: 15.09.05, 14:14 
Offline
noch neu hier

Registriert: 08.09.05, 12:31
Beiträge: 2
Wohnort: München
Herzlichen Dank für eure Hilfe!
So wie es aussieht werde ich jetzt erst mal meine Musterung (+Verweigerung)
hinter mich bringen und anschließend mal beim DRK nachfragen

Ciao!

Wächter

_________________
Wer Wind säht, hat nichts zu essen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.10.05, 22:22 
Offline
noch neu hier

Registriert: 29.09.05, 21:42
Beiträge: 2
Halloo!

Hänge mich mal in das Thema ein :)

Ich bin gerade in den letzten Wochen meines Zivildienstes, den ich im Bereich des Krankentransports bei einer HiOrg ableiste!
Am Anfang war also die Ausbildung zum Rettungshelfer angesagt (160h Theorie nach RettSanAPO NRW)!

Zur Zeit habe ich nun meine 4 Wochen Urlaub genommen um das Klinikpraktikum für die Ausbildung zum Rettungssanitäter abzuleisten! Anders ist das ja leider nicht mehr machbar...
Ich mache das, um etwas aus dem Zivildienst mitzunehmen und ihn, überspitzt gesagt, nicht nur als 9 Monate Heben & Schleppen im Gedächtnis zu behalten 8) !

Im Anschluß werde ich dann wieder in meinem eigentlich Beruf weiterarbeiten (passenderweise bei einer Krankenkasse :wink: ) und dann im nächsten Jahr hoffentlich die Zeit für das Rettungswachenpraktikum finden!

Meine Frage ist nun aber eher einfacher Natur:
Wie wichtig ist der Praktikumsbericht über das Klinikpraktikum? Müssen dort bestimmte Dinge drinstehen?

Hintergrund meiner Frage: Ich habe z.B. eine sehr ruhige Woche in der Ambulanz erwischt. Chirurgische Notfälle waren da quasi Fehlanzeige.
Somit beschränkte sich meine Arbeit meistens auf die Aufnahme von Patienten (also EKG, Blutdruck,....)...
Ähnlich ruhig wars Anfangs auch auf der Intensiv-Station... Zum Ende der Woche habe ich dann mal einen DK gelegt und habe bei Implantierung eines Shaldon bzw. eines Art. Katheters assistiert...
Ganz anders ists aber im OP bzw. in der Anästhesie.. da gibts für mich jede Menge zu tun und zu lernen!

Mache ich mir da unnötig Gedanken darüber?! Andere mir bekannte RS meinten, sie hätten gar keinen Bericht geschrieben und es hätte auch niemand danach gefragt?!
Gibts da keine einheitliche Regelung in der APO??
Was ist euch dazu bekannt?
Für Assistenten solls einen Nachweis zum Ankreuzen geben?!

Danke für eure Hilfe und viele Grüße aus dem Ruhrgebiet

Daniel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.10.05, 05:29 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.07.05, 19:31
Beiträge: 475
Wohnort: England, Newcastle
Hallo Storki,

Es gibt keine fest definierte Skill Liste. Das Ziel des Krankenhauspraktikums ist das du in einer ruhigen für dich und die Patienten sicheren Umgebung Aufgaben wie Patientenhandling, Assistens bei invasiven Maßnahmen und eigenständige Basismaßnahmen trainierst unter Fachaufsicht. Ebenso den Umgang mit dem Material erlernst. Das nicht jedem Praktikanten in den 4 Wochen jeder relevante Notfall geboten werden kann ist offenkundig. Ausreichend für die Zulassung zur Prüfung ist eine Bestätigung der PDL über deine 160 Stunden. Die nicht praktisch erlernten Inhalte sollten wenn möglich theoretisch besprochen worden sein.

Im RW Praktikum sieht es ähnlich aus. Wenn ein 160 Stunden Praktikant in seiner Schicht keinen Verkehrsunfall gesehen hat, ist es meine Aufgabe dies so gut als möglich mit theoretischem Unterricht aufzufangen.

Ein Abkreuzen auf einem Laufzettel, ist kein hinreichender Beweis das die erwünschten Lernziele auch erreicht wurden.

Viel Erfolg!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.10.05, 20:44 
Offline
Account gesperrt

Registriert: 14.02.05, 00:03
Beiträge: 2556
Wohnort: USA
Man hätte vielleicht am Anfang fragen wollen ob Wächter das nur machen möchte um seine Zeit rumzubringen oder ob er sich wirklich dafür interessiert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.10.05, 17:41 
Offline
noch neu hier

Registriert: 29.09.05, 21:42
Beiträge: 2
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, fa7x110!
Hat mir sehr weitergeholfen!

Gruß
Storki


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!