Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Platzangst im RTW??!?
Aktuelle Zeit: 18.10.17, 23:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Platzangst im RTW??!?
BeitragVerfasst: 17.07.05, 20:21 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.07.05, 20:14
Beiträge: 82
Wohnort: Österreich
Zuerst mal ein Herzliches HALLO an alle!

und dann gleich noch als zweites: bin nur laie aber sehr interessiert deswegen lese ich hier und da gerne etwas mit! bin 22, weiblich, komme aus kärnten und beginne gerade die ausbildung zur behindertenpädagogin (berufsbegleitend)... das mal zu mir *g*

hab mich hier jetz grad mal so ein bisschen durchs forum gewurschtelt und einige interessante sachen gelesen!
ich bewundere eure arbeit wirklich sehr und habe ich im wahrsten sinne des wortes sehr hohen respekt vor euch und eurem job!

da ich schon mal die ehre hatte mir so ein rettungsfahrzeug von ihnen anzugucken (durch einen bekannten beim erste hilfe kurs) habe ich festgestellt das es ja doch ziemlich eng ist.
mir schwebt da seither die frage im kopf rum... wie das so ist mit platzangst? ich meine wenn da ein patient ist der eben platzangst hat. das stellt doch sicher auch ein problem da oder? habt ihr sowas schon mal erlebt???
ich meine ich selbst habe keine platzangst aber ich hab mir schon damals gedacht... wenns mir nicht gut geht und ich da drin liegen müsste und da auch noch zwei oder mehr leute um mich rum sind... ich glaub ich würd die panik kriegen...

kommt sowas vor? *neugierig bin* wie würdet ihr mit so einer Situation umgehen?

glg an alle da draußen!
missy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.07.05, 22:23 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.01.05, 20:07
Beiträge: 194
Wohnort: Hamburg
Hallo missy,

was vielleicht einigen hier im forum nicht ganz klar sein dürfte ist, dass in Österreich andere Fahrzeuge benutzt werden wie in der BRD. In Österreich finde die Notfallrettung (meist) mit VW T4 (bzw. T5) statt. In Deutschland werden meist deutlich größere Fahrzeuge benutzt. Daher ist die Problematik nicht ganz so gravierend. Ich persönlich habe sie bisher noch nie erlebt.

Sollte jemand wirklich eine Angstattacke erleiden weiss dieser Jemand wahrscheinlich am besten wie er damit umgehen kann. Wenn nicht würde - wenn ein Transport unumgänglich ist - für mich die Nachforderung eines Notarztes stehen, dieser kann dann mit Beruhigungsmitteln versuchen die Attacke in den Griff zu bekommen und so den Transport zu ermöglichen.

MfG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.07.05, 00:31 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 20.02.05, 02:18
Beiträge: 32
Wohnort: Österreich
hallo missy!

zuerst einmal muss ich thomas h recht geben, bei uns ist die situation anders als in der brd. in dem bundesland wo ich wohne, haben wir noch meist vw t4 flachdach! aber es wird in den nächsten jahren auf t5 hochdach umgestellt - es wird ein bisschen besser. die paar wenigen naw's sind bei uns jetzt 416er sprinter mit normalaufbau (auch sehr eng, aber man gewöhnt sich daran :roll: )

nun zu dir missy, ich bin jetzt schon über 10 jahre dabei, und ich habs noch nie gehört oder erlebt, dass jemand massiv platzangst im sew (=sanitätseinsatzwagen) hatte. vielliecht 2,3 mal, dass jemand bei mir andeutungen gemacht hat, aber mit reden war das gut in den griff zu bekommen. die situation ist sicher eine andere, wenn man als pat. sitzt oder liegt, als wenn man beim ansehen drinnen steht (oder versucht zu stehen). wenn man im nachhinein mit pat. spricht, haben viele beim transport gar nicht so richtig mirbekommen, wie eng es wirklich war. hin und wieder wollen sich ehem. pat. den wagen von innen in ruhe ansehen, und dann kommt schon wieder einmal die meldung, dass sie den platzmangel nicht bemerkt haben, weil sie so mit der damaligen situation beschäftigt waren....
falls jemand im wagen eine platzangst nicht in griff bekommen würde, würde ich mir auch den notarzt holen, damit der pat. etwas zur beruhigung bekommt.

gruss,

romy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.07.05, 13:00 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.07.05, 19:31
Beiträge: 475
Wohnort: England, Newcastle
Hallo Missy,

sicherlich ein interesantes Thema für Außenstehende. In den bei uns In Schleswig Holstein üblichen RTW dürfte es den wenigsten zu eng sein. Wir fahren mit MB416Sprintern mit einem verbreiterten Kastenaufbau der selbst mir mit 194cm ausreichend Stehhöhe bietet und selbst mit heruntergeklapten Begleitersitzen rechts und links das komplette Umgehen der Patiententrage ermöglicht. Sollte ein Patient nicht nur aus Platz-(eigendlich ja Raumangst)angst extrem ängstlich oder aufgeregt sein, so sind unsere sozialen Kompetenzen gefragt und als letztes Mittel bleibt dann nur die medikamentöse Sedierung wenn keine andere Option mehr offen ist. Der Umgang mit Menschen in persönlichen Ausnahmesituationen ist ein Kernfeld unseres Berufes, selbst wenn sie wie in so einem Fall durch uns hervorgerufen werden.
mfg Marcus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.07.05, 18:20 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.07.05, 20:14
Beiträge: 82
Wohnort: Österreich
freut mich das meine frage hier nicht als "blöd" abgestempelt wird :D
im grunde ists ja eine komische frage aber ich denke mir das es durchaus möglich ist das sowas mal passieren kann!
wusste gar nicht das in deutschland die sew um sovieles größer sind! unsre hier sind ja wirklich etwas klein aber für den notfall groß genug *g*
es war halt damals echt schon eng obwohl wir nur zu zweit drin waren... oder kams nur mir so vor keine ahnung (vielleicht liegts auch einfach nur daran das ich mich nicht ganz so wohl gefühlt hab :lol: )
zumal gut... wenns ernst is interessiert einen der platz wahrscheinlich gar nicht stimmt ja! da hat man dann höchstwahrscheinlich andre sorgen als die raumgröße!

glg missy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.07.05, 23:18 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 20.02.05, 02:18
Beiträge: 32
Wohnort: Österreich
hallo missyqueen!

surchaus berechtigte frage!
noch was zur erklärung: in deutschland gibt es die trennung von ktw = krankentransportwagen und rtw = rettungswagen; die österreichische verion ist eine mischung aus beidem -> sew = sanitätseinsatzwagen. obwohl ich gestehen muss, dass die sew meiner meinung nach bessere ktw sind.
zwischen den beiden ländern gibt es noch immer grosse ausbildungsunterschiede, wir rudern zwar langsam ein bisschen nach, ist aber noch immer nicht zu vergleichen. der notfallsanitäter hier (jetzt mir abgespeckter notkompetenz) ist gleichzustellen mit dem rettungssanitäter in deutschland (dieser ohne notkompetenz).
das was jetzt einmal gelungen ist, in österreich wird mittlerweile die dt. ausbildung anerkannt, was bei mir noch nicht der fall war. war zwar zuvor schon ehrenamtlich als sanitätshelferin in der heimat tätig, wurde dann der rettungsassistent von deutschland in österreich nicht anerkannt, und musste dann halt noch den notfallsanitäter machen.

muss noch mal betonen, komunikation mit den pat. ist das um und auf, und da können viele ängste genommen werden!

gruss,

romy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!