Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Wie wirkt Ketamin
Aktuelle Zeit: 23.11.17, 17:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.04.05, 19:28 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 21.03.05, 13:11
Beiträge: 58
Wohnort: Hessen
Hi Ani,

erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Mit den Begriffen Subarachnoidal- und Intracerebraleblutung kann ich etwas anfangen!!!! :D

Jedoch habe ich mich bei meiner zweiten Frage falsch Ausgedrückt!!
Ich wolllte eigentlich wissen ob es neben den o.g. Symptome eine Brstimmte Messtechnik gibt, die im RD eingesetzt wird :?:

Gruß Lisa


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.04.05, 19:48 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 04.02.05, 17:48
Beiträge: 96
Wohnort: Münsterland
Nein, die gibt es nicht.

Gruß

Ani

_________________
kritisch, provokant, authentisch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.04.05, 20:03 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 21.03.05, 13:11
Beiträge: 58
Wohnort: Hessen
Danke :!: :!: :!:

:arrow: und ich dachte an mir wäre etwas vorbeigegangen, da bin ich aber froh :roll: :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.04.05, 12:26 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.01.05, 20:07
Beiträge: 194
Wohnort: Hamburg
Hallo Ani,

danke für den Hinweis (wieder was gelernt).

Mit der Dosierung des Adrenalins habe ich mich vertan, es sind 0,01 mg und nicht 0,1 mg Schritte bei der titrierten Gabe zur Therapie des dekompensierten Kreislaufes unter Thiopental.


Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.04.05, 19:28 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 18.02.05, 18:27
Beiträge: 418
das beste anästhetikum ist dasjenige, mit dem der anwender die meiste erfahrung hat. einer der 20 jahre lang nur mit propofol gearbeitet hat Igibts das eigentlich so lange schon) wird mit propofol die kreislaufstabilsten einleitungen hnkriegen.

als jemand aus der kardiologie bin ich am besten mit etomidat vertraut, etwas weniger mit propofol (das eher von sedierungen auf der intensiv) und nur sehr wenig mit thiopental oder ketamin.
das abfangen der hypotonie wenn sie erst einmal entstanden ist, ist grade beim sht allerhöchstens die zweitbeste lösung, da auch blutdruckschwankungen problematisch sind. adrenalin einzusetzen ist geschacksache. wenn einer nicht kardial vorbelastet ist, mag das ganz gut funktionieren. ich habe aber auch schon leute mit relativ niedrigen dosierungen adrenalin anhaltende vt's auslösen sehen. dann wieder amiodaron, das den druck wieder runter haut und ruck zuck hat man sich zusätzlich zu den schon bestehenden problemen noch ein paar weitere gemacht.

grüße

downcase


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.04.05, 10:12 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.01.05, 20:07
Beiträge: 194
Wohnort: Hamburg
Hallo Downcase,

was wäre für dich Mittel der Wahl in der o.g. Situation?

Mich interessiert, verständlicher Weise, eher das präklinische Vorgehen.

Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Cushing Reflex
BeitragVerfasst: 14.06.05, 21:07 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 05.02.05, 17:44
Beiträge: 60
Hallo zusammen

MAP-ICP = CBF
"Cushing Reflex" (Cushing ist oder war Neurochirurg)
Der Körper versucht, bei steigendem Hirndruck, durch Steigerung des Bludrucks, die Hirnperfusion aufrecht zu erhalten.

Deswegen können Blutdrucksenkungen durch Medikamente gefährlich werden.

Propofol wurde in Deutschland vor ca. 16 Jahren in der Klinik eingesetzt.
Etwa zeitgleich mit der Larynxmaske.
Da es gekühlt werden muss, wird es im Rettungsdienst selten vorhanden sein.
Der RTW Typ Bayern hat serienmäßig keinen Kühlschrank.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Propofol
BeitragVerfasst: 14.06.05, 21:37 
Offline
Interessierter

Registriert: 07.10.04, 09:28
Beiträge: 15
Wohnort: Nürnberg
Wollte nur anmerken, dass Propofol NICHT gekühlt werden muss und daher auch kein Kühlschrank im RTW nötig ist...

Viele Grüße

_________________
Holger Schimpf
Rettungsassistent
Fachkrankenpfleger Int. / Anäs.
stv. Stationsleitung Intensiv


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!