Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Zahlungsfrage Rettungswagen
Aktuelle Zeit: 12.12.17, 07:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Zahlungsfrage Rettungswagen
BeitragVerfasst: 04.09.15, 17:56 
Offline
noch neu hier

Registriert: 04.09.15, 17:36
Beiträge: 1
Hallo,

ich hatte vor kurzem den ganzen Abend heftige Bauchkrömpfe und habe insgesamt 3 mal erbrochen und 3 mal Durchfall gehabt. Die ganze Zeit habe ich auch stark geschwitzt und konnte kaum Wasser zutrinken da mir sehr übel war.
Gegen Nachts um 2 hab ich es nicht weiter ausgehalten und habe vor Schmerzen 112 gewählt und der hat mich ins Krankenhaus gebracht.
Dort wurde ich 4-5 h ambulant behandelt (Ultraschall und Blutbild, Infusion und Schmerzmittel).
Danach wurde ich gegen 6 Uhr wieder entlassen mit dem Hinweis ich soll viel trinken und den nächsten Tag nicht zur Arbeit.

Ich konnte gerade so mit dem Taxi nach Hause. Dort angekommen fingen die Schmerzen bald wieder von vorn an. Ich hab mich dann zum Hausarzt begeben (der glücklicherweise ums Eck ist) und der hat mich 3 Tage krank geschrieben und mir Schmerzmittel und was gegen Durchfall verschrieben.

Die Frage ist jetzt: Wer zahlt den Krankenwagen? Der Sanitäter hat irgendwas erwähnt von es kann sein, dass ich alles zahlen muss weil "es mir ja noch so gut geht". Was er damit meint weiss ich nicht, ich hatte enorme schmerzen und konnte nicht mehr laufen bzw nur 1-2 Meter gerade so in den Krankenwagen rein.

Das Bizarre: So was ähnliches ist mir vor einem Jahr passiert, da hat mich das Krankenhaus dann 1 Tag zur Kontrolle da gelassen (genau gleiche BEschwerden) und da wurde dann auch nur die 10 Euro fällig.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zahlungsfrage Rettungswagen
BeitragVerfasst: 04.09.15, 18:50 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo,

auch bei "nur" ambulanter Behandlung haben gesetzlich Versicherte max. 10 Euro Zuzahlung zu leisten.
Für die gesamten Einsatzkosten aufkommen müssten Sie z. B., wenn Sie "aus Spaß an der Freude" bei der Leitstelle angerufen und einen fiktiven Patienten gemeldet hätten.

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!