Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Kreislaufprobleme
Aktuelle Zeit: 14.12.17, 09:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kreislaufprobleme
BeitragVerfasst: 18.04.15, 19:16 
Offline
noch neu hier

Registriert: 18.04.15, 18:56
Beiträge: 2
Hallo, ich habe durch Zufall das Forum gefunden und hoffe, dass ihr mir vielleicht eine Frage beantworten könnt. Ich konnte im Winter wegen meinem Knie keinen Sport machen und habe fünf Kilo zugenommen. Ich gehe sonst fast täglich laufen und wollte jetzt weil der Sommer kommt diese fünf Kilo so schnell wie möglich abnehmen, vielleicht auch acht:-) ich habe mir dafür dieses Diaetlebensmittel gekauft, auf der Packung steht, dass man nichts anderes essen soll, ich habe auch in vier Tagen vier Kilo abgenommen und eben Sport gemacht. Gestern Abend ging es mir plötzlich richtig schlecht, alles hat sich gedreht, ich habe gezittert und mir war schlecht. Mein Bruder wollte einen Rettungswagen rufen, ich aber nicht weil ich Angst hatte. Ich mag nicht so gern zum Arzt. Jetzt habe ich Angst, dass das wieder passiert und mein Bruder sagt, dass er meinen Eltern erzählen will, dass ich dieses Zeug nehme. Aber davon kann es ja nicht kommen wenn ich mich an diese Empfehlung auf der Packung halte, oder? Ich habe jetzt Angst, dass ich eine schlimme Krankheit habe. Mein Bruder hat gesagt, dass er das nächste Mal einen Krankenwagen holt, aber das kann doch ich alleine entscheiden ob ich das will oder nicht? Meint ihr auch, dass das von der Diät kommen kann? Weil das nehmen doch so viele Leute so wie ich? Danke schon mal für ne Antwort.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kreislaufprobleme
BeitragVerfasst: 19.04.15, 12:15 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo,

wenn man 4 Tage nichts isst und dazu auch noch Sport treibt, muss man sich nicht wundern wenn man zusammenklappt.
Kann der Kreislauf gewesen sein, bei Ihren Angaben unterstelle ich aber auch mal einen (zu) niedrigen Blutzuckerspiegel.
Die Folgen können lebensbedrohlich sein.

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kreislaufprobleme
BeitragVerfasst: 20.04.15, 09:18 
Offline
noch neu hier

Registriert: 18.04.15, 18:56
Beiträge: 2
Danke für die Antwort. Ich dachte, dass nur Diabetiker unterzuckert sein können, dann würde da Traubenzucker helfen? Ich finde es halt komisch, diese Shakes sollen ja so getrunken werden. Werde das dann nicht mehr so oft trinken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kreislaufprobleme
BeitragVerfasst: 20.04.15, 11:54 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 26.08.06, 20:00
Beiträge: 3246
Wohnort: Friesland
Sie haben recht: eine gefaehrliche Unterzuckerung im medizinischen Sinn schaffen in der Regel nur Diabetiker.
Viele Menschen behaupten Sie seien unterzuckert und haben auch entsprechende Symptome, wenn sie laengere Zeit nicht essen. Es gibt einige Studien zu dem Thema, in der Regel findet man, dass auch bei Auftreten solcher Symptome der Blutzucker meist im normalen Bereich liegt; das scheint auch unabhaengig von der Zeit seit der letzten Nahrungsaufnahme oder der taeglichen Kalorienzufuhr zu sein (sprich: auch wenn mal einen Tag nichts gegessen wurde, blieb der Blutzucker normal).

Woran es liegt, dass so viele Menschen Unterzuckerungssymptome beschreiben, weiss ich nicht. Mein persoenlicher Eindruck als regelmaessiger Faster ist, dass es eine Kombination ist.
Unsere Ernaehrung ist heutzutage sehr kohlehydratlastig. Wer sich umstellt auf weniger KH, vor allem weniger schnell verdauliche, dessen Stoffwechsel muss sich umstellen und das dauert ein paar Tage.
Dann kommt dazu, dass viele Menschen in der westlichen Welt ein echtes Hungergefuehl nicht mehr kennen und wir die Tendenz haben, etwas zu essen, wenn irgendein unbekanntes, komisches Gefuehl auftaucht.
Verstaerkt wird das ganze durch Botschaften, die wir verinnerlicht haben, weil sie gebetsmuehlenartig wiederholt werden: man muss auf eden Fall fruehstuecken, um den Stoffwechsel anzukurbeln, man darf auf gar keinen Fall eine Mahlzeit auslassen und muss unbedingt sechsmal am Tag etwas in den Mund schieben (bevorzugt Kohlehdrate), sonst unterzuckert man, wenn wir nicht essen, dann wird uns schwindelig und schwummerig und wir koennen uns nicht konzentrieren, etc pp. Die meisten derartigen Botschaften beruhen uebrigens auf Werbestraegien und nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Meine Theorie: wer weniger isst, bemerkt Veraenderungen, die wir dann im Zuge einer gewissen Autosuggestion als ganz schlimme Unterzuckerung "diagnostizieren" - auch wenn der BZ normal ist.

Wenn Sie abnehmen moechten, brauchen Sie derartige Ersatzlebensmittel aber nicht. Studien haben zwar gezeigt, dass der kurzfristige Einsatz nicht schadet und durchaus Erfolg bringen kann, aber das Zeug ist teuer. Ausserdem lernen Sie bei diesen Shakes und Puelverchen nicht, was Sie anders machen muessen, um das niedrigere Gewicht auch langfristig zu halten.
Es gibt eine ganze Menge relativ einfacher Strategien, mit denen man preiswert und dauerhaft das Gewicht reduzieren kann, schauen Sie sich im Internet einmal um. Low Carb, niedriger glykaemischer Index/niedrige glykaemische Last, Intervallfasten, um nur einige zu nennen, kosten etwas Zeit und vielleicht ein oder zwei Taschenbuecher, aber schmecken besser und machen mehr Spass.
Aus eigener Benutzung kann ich Ihnen die Buecher von Nigel Denby zur GL-Diaet und das Buch von Michael Mosley "The Fast Diet" empfehlen, bluemoon64 kennt sich eher bei der GI-Diaet aus und kann Ihnen sicherlich entsprechende Literatur nennen.

Was machen wir jetzt mit Ihrer Uebelkeit und dem Zittern? Wenn es die Moeglichkeit gibt, bei einem solchen Anfall einmal den BZ zu testen, waere das hilfreich. Sollten Sie einer der wenigen Menschen sein, der als Nicht-Diabetiker tatsaechlich unterzuckert, muessen Sie Ihre Abnehm-Strategie dringend ueberarbeiten und sollten zudem ihren Arzt aufsuchen, um die Ursache zu finden. Wenn der BZ normal ist, koennen Sie wahrscheinlich einfach abwarten und sehen, wie sich die Sache entwickelt. Falls Sie sich kein BZ-Geraet leihen koennen, ist der Rettungsdienst vermutlich die einzige, aber leider volkswirtschaftlich sehr teure Moeglichkeit einer BZ-Messung im Uebelkeitsanfall.

_________________
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kreislaufprobleme
BeitragVerfasst: 22.04.15, 17:17 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.02.13, 16:00
Beiträge: 38
Hypoglykämien bei Nicht-Diabetikern scheinen zwar eher selten zu sein, aber ganz exotisch ist das nicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!