Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Würde gerne eure Meinung hören.
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 12:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 54 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 08.03.12, 09:07 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.02.06, 16:45
Beiträge: 277
jaeckel hat geschrieben:
Marc02 hat geschrieben:
Aber einem jungen Mann einen Schlaganfall zu bescheren ist schon auf gut deutsch gesagt "eine Hausnummer".

Ich bin da zurückhaltender. Man muss nicht Jurist sein, um zu wissen, dass nicht die RDler den Schlaganfall beschert haben,


Nun, ich denke es ist klar, was ich gemeint habe.

jaeckel hat geschrieben:
dass die juristische Beurteilung sein wird: schicksalshaft + kein nachweisbarer zusätzlicher Schaden durch RD.


Und genau DAS versuchte ich ja schon in mehreren Postings deutlich machen. Und deswegen riet ich vom Rechtsweg ab.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.05.12, 12:21 
Offline
Interessierter

Registriert: 05.12.11, 18:37
Beiträge: 10
Hallo zusammen,

nun ging alles doch ganz schnell. Nach erläuterung der ärztlichen Gutachten und der befragung des Rettungsdienstpersonals sowie meine eigene vernehmung zogen sich die Richter zurück um 30 minuten später das Urteil zu sprechen.

"Es lässt sich kein nachweislicher Schaden belegen der auf die medizinische Versorgung des Rettungsdienstes zurück zu führen sei. Viel mehr wird angenommen das der Schlaganfall eine folge der schwerwiegenden Krankenvorgeschichte sei.

Die Klage wird daher zurückgewiesen"


Soviel zum deutchen Rechtssystem :x


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.05.12, 12:33 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 04.02.05, 17:48
Beiträge: 96
Wohnort: Münsterland
Wenn in Deutschland ein schuldhaftes Verhalten nicht nachgewiesen werden kann, ist der Beklagte freizusprechen ("In dubio pro reo"). Man stelle sich vor, das wäre nicht so. Wir würden ganze Menschenmassen von zu Unrecht Verurteilten in unserem Land haben.

_________________
kritisch, provokant, authentisch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.05.12, 14:41 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.02.06, 16:45
Beiträge: 277
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Nach den Schilderungen, hier im thread ist es mir ein Rätsel, wie man als Richter zu diesem Urteil gelangen kann aber schließlich war das hier ja auch "nur" hören/sagen.

Vielleicht wird diese Frage ja in der Urteilsbegründung beantwortet.

So traurig das Urteil ist, so wenig überrascht es mich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.05.12, 14:50 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
Marc02 hat geschrieben:
Nach den Schilderungen, hier im thread ist es mir ein Rätsel, wie man als Richter zu diesem Urteil gelangen kann...
So wird regelhaft entschieden. In diesem Fall, weil
  1. der Schlaganfall an sich nicht durch den RD verursacht wurde
  2. vollkommen unklärbar ist, ob eine frühere adäquate Diagnostik/Therapie irgendetwas am dramatischen Verlauf geändert hätte
  3. die Abgrenzung eines Residualzustand nach Reanimation (siehe Nebendiagnosen hypoxische Hirnleistungschwäche nach Reanimation) und ggf. nach vermutetem Alkoholgenuss von einem akuten Geschehen (wohl ohne fokal neurol. Ausfälle) schwierig sein kann.

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.05.12, 19:29 
Offline
Interessierter

Registriert: 05.12.11, 18:37
Beiträge: 10
@ jaeckel

Warst du etwa an dem Prozess beteiligt ? :wink:

Genau sowas haben die Richter in der Urteilsbegründung erwähnt denn dort heißt es :

Der erlittene Schlaganfall ist am ehesten als Folge der Nebenerkrankungen zu werten. Dem Rettungsdienstpersonal kann hinsichtlich einer fehlinterpretation des ereignisses kein fahrlässiges Handeln nachgewiesen werden. Der Patient befand sich bereits vor dem Schlaganfall in einem herabgesetzten neurologischen Allgemeinzustand welches auf die Reanimation 2008 zurück zu führen ist (siehe neurologischen Gutachten Dr. xxx).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.05.12, 09:22 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
Danny.1988 hat geschrieben:
Genau sowas haben die Richter in der Urteilsbegründung erwähnt denn dort heißt es :
Nö. :lachen: Wir betreiben ja auch www.recht.de und haben viel Erfahrung mit sowas.

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 22.04.13, 23:00 
Offline
Interessierter

Registriert: 22.04.13, 22:18
Beiträge: 11
Es ist aus rechtlicher Sicht sehr schwierig aber aus medizinischer Sicht frage ich mich ernsthaft wieso wird da diskutiert? Ein Notfall ist und bleibt ein Notfall und muss abgeklärt werden und zwar von einem Arzt. Also wäre das Krankenhaus klare Sache. Die Rettungsassistenten kann ich nicht verstehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.04.13, 08:34 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.07.08, 20:59
Beiträge: 262
Wohnort: Queensland - Australien
Mha4001908 hat geschrieben:
Es ist aus rechtlicher Sicht sehr schwierig aber aus medizinischer Sicht frage ich mich ernsthaft wieso wird da diskutiert? Ein Notfall ist und bleibt ein Notfall und muss abgeklärt werden und zwar von einem Arzt. Also wäre das Krankenhaus klare Sache. Die Rettungsassistenten kann ich nicht verstehen.


Woher nehmen Sie Ihre Binsenweisheiten?
Dieses ist absolut nicht korrekt.
Die Abklärung übernimmt - übrigens auch in der neuen Rechtslage so verabschiedet - derjenige, der die medizinische Verantwortung vor Ort besitzt. Entscheidet dieser, ob Arzt - Rettungsassistente - Notfallsanitäter demnächst - das der Patient zum Hausarzt begleitet wird oder ins Krankenhaus, dann wird das seine Begründung in der Diagnostik haben.

Wir blicken einem Fachkräftemangel in vielen Bereichen des Gesundheitssystem entgegen und moderne System setzen auf Synergieeffekte, die auch bedeuten das nicht-ärztliches Personal Patienten eigenständig diagnostiziert und therapiert. Das das sehr gut und mit einem großartigen Outcome/Sicherheit erfolgen kann, zeigen die Physician Assistant, Doctors of Nursing, Community Paramedics uvm. in den USA, Canada, etc.

Zunkünftig müssen wir die Ressource Krankenhaus nicht überbelasten, sondern für den Patienten orientiert entscheiden und handeln und ggf. kleine Behandlungen die die Ressourcen der Klinik nicht erfordern, auslagern.

Mich würde interessieren aus welchem Bereich Sie kommen und was Sie Ihre tägliche Arbeit darstellt.

_________________
Advanced Care Paramedic - Queensland Ambulance Service (Australia)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 54 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!