Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - ITLS / PHTLS
Aktuelle Zeit: 24.10.17, 05:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: ITLS / PHTLS
BeitragVerfasst: 28.06.11, 11:46 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
Liebe Freunde und Anwender der Notfallmedizin,

verfügt jemand über Daten, wieviel Prozent der deutschen RA nach ITLS / PHTLS zertifiziert sind?

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ITLS / PHTLS
BeitragVerfasst: 28.06.11, 13:47 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.07.08, 20:59
Beiträge: 262
Wohnort: Queensland - Australien
Die Daten würden mich auch mal interessieren.
Ich glaube aber, dass wir diese Daten nur von den Dachverbänden bekommen und diese sehr spärlich mit Informationen sind, so wie ich diese kennen gelernt habe.

LG Steingrobe

_________________
Advanced Care Paramedic - Queensland Ambulance Service (Australia)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ITLS / PHTLS
BeitragVerfasst: 28.06.11, 20:33 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.11.06, 22:59
Beiträge: 275
Wohnort: Köln/Magdeburg
Wie viele RettAss in D bisher nach ITLS zertifiziert wurden müsste ich rausbekommen können, wie viel Prozent der Gesamtpopulation "Rettungsassistenten" das sind müsste man dann ausrechnen.
Reines Interesse oder gibt es sonst noch einen Hintergrund bei der Frage?

_________________
Quid pro quo?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ITLS / PHTLS
BeitragVerfasst: 29.06.11, 16:35 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.11.06, 22:59
Beiträge: 275
Wohnort: Köln/Magdeburg
ITLS Germany hat seit 2006/2007 bisher 190 Kurse durchgeführt und damit aktuell insgesamt 2992 Anwender zertifiziert. Dafür das die Kurskonzepte immer noch so wenig verbreitet sind halte ich das für eine ziemlich stolze Zahl. Wie viele Ärzte unter den knapp 3k Providern sind weiß ich jetzt allerdings nicht...
Auf die PHTLS Zahlen warte ich noch - mal sehen ob das auch klappt.

_________________
Quid pro quo?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ITLS / PHTLS
BeitragVerfasst: 04.07.11, 16:20 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.11.06, 22:59
Beiträge: 275
Wohnort: Köln/Magdeburg
So, Nachtrag zu PHTLS - da sind es bis Ende 2011 dann 2300 Provider. Hier dürften meiner Erfahrung nach allerdings recht viele Ärzte bei sein. Trotz allem summa sumarum mehr als 5.000 zertifizierte Anwender eines strukturierten Traumaprogramms. Es geht aufwärst Deutschland! :-)

_________________
Quid pro quo?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ITLS / PHTLS
BeitragVerfasst: 05.07.11, 07:12 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
Klasse, danke für die Infos. Die Kurse/Konzepte haben ja noch einen zusätzlichen Nutzen. In vielen Kreisen werden seitdem Traumakonzepte/Algorithmen intern geschult, trainiert und geprüft, die wesentlich auf diesen Kursen/Konzepten beruhen. Unbenommen ist, dass die Kurse/Konzepte einen großen Zusatznutzen haben. Aber die Basis-Algorithmen dürften sich doch rumgesprochen haben und das dürfte schon mal das schlimmste verhindern helfen.

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ITLS / PHTLS
BeitragVerfasst: 16.08.11, 08:07 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
Am letzten WE fand in Gießen ein hervorragender PHTLS-Kurs statt. Die Teilnehmer waren zur Hälfte Notärzte. Das Feedback war durchweg positiv. Obwohl viele ärztliche Kollegen/Kolleginnen ob des Zusatznutzens skeptisch waren, wurden alle eines Besseren belehrt. Das gemeinsame Eintrainieren des Versorgungsschemas in vielen verschiedenen Trauma-Szenarien gibt es so in der ärztlichen Ausbildung sonst nicht und ist durchaus ungewohnt. Die gemeinsame Sprache entlang des Schemas erleichtert die Kommunikation mit Feuerwehr und Rettungskräften bis hin zur Übergabe im Schockraum. Schließlich ist auch das dazugehörige Buch gewinnbringend zu lesen und bereitet auf hierzulande bislang nicht-alltägliche Extremszenarien vor. Fazit: Absolut empfehlenswert auch für langjährig erfahrene Notärzte, ein Muß für Luftretter, die sich erfahrungsgemäß öfter in Extremszenarien wiederfinden.

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ITLS / PHTLS
BeitragVerfasst: 17.08.11, 15:03 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.07.08, 20:59
Beiträge: 262
Wohnort: Queensland - Australien
Super, freut mich das der Kurs gefallen hat. Ich hoffe das sich auch die gelernten Kenntnisse in der Praxis umsetzten lassen und das dadurch eine harmonische und gewinnbringende Situation für NA, RA und Feuerwehr ergibt.

Wird es denn in Zukunft mehr Kurse dieser Art, als Kombinationsveranstaltung mit Ärzten und Rettungsdienstfachpersonal zusammen geben?

MfG

S.Steingrobe

_________________
Advanced Care Paramedic - Queensland Ambulance Service (Australia)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ITLS / PHTLS
BeitragVerfasst: 18.08.11, 07:44 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
Die Berufsfeuerwehr Ffm veranstaltet jährlich selbst einen PHTLS-Lahrgang, die Unfallklinik Ffm (BGU) und die Uniklinik Gießen (größte Traumazentren unserer Region) ebenfalls. Die sonstigen RD-Organisationen gehen noch davon aus, dass sie sich um die Kursgebühren drücken können, indem sie die wichtigsten Algorhythmen in ihr eigenes Polytraumanagement übernehmen und faktisch sehr gut trainieren (ohne NA). Für die Honorarnotärzte findet sich in unserem Kreis leider auch niemand, der die Kursgebühren übernehmen würde. Daher bleibts leider in der Fläche dabei, dass nur überdurchschnittlich engagierte NA, RS, RA freiwillig auf eigene Kosten an einem solchen Kurs teilnehmen. Erstmalig habe ich bei ASB Rhein-Main gelesen, dass für neue NA sowohl PHTLS als auch DIVI-Intensivtransport als wünschwerte Qualifikation ausgeschrieben steht. Es wird...

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ITLS / PHTLS
BeitragVerfasst: 18.08.11, 11:33 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.07.08, 20:59
Beiträge: 262
Wohnort: Queensland - Australien
Das klingt doch schonmal nicht schlecht.
Ich glaube, dass hier auch noch von politischer Seite mehr getan werden muss und das Ausbildungsbudget angepasst werden muss, damit "alle" an solchen Trainings teilnehmen können.
Bei Honorarkräften ist das sicherlich schwierig, da der eigentliche Gewinn für das Unternehmen eher gering ist, als das man diese auch mit solchen Kursen versorgen könnte.
Dennoch exisiteren Budgets für die Ausbildung die gerne von den HiOrgs intern gekürzt werden um damit Umfinanzierungen zu leisten. Ob das im Sinne des Erfinders ist, bleibt mal dahingestellt.

Ich finde es bemerkenswert, das nun auch Qualifikationen im Abkürzungskursbereich gefordert werden, um Stellen nachzubesetzten.

Es wird, doch sind es wie überall derzeit noch Insellösungen, wo wir einfach nicht schnell genug in ganz Deutschland weiter kommen. Dafür das wir ein so kleines Land sind, im Gegensatz zu den ganz großen, brauchen wir ewig durch den Föderalismus etc. bis sinvolle Dinge umgesetzt sind.

MfG

S.Steingrobe

_________________
Advanced Care Paramedic - Queensland Ambulance Service (Australia)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ITLS / PHTLS
BeitragVerfasst: 18.08.11, 11:55 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.11.06, 22:59
Beiträge: 275
Wohnort: Köln/Magdeburg
Also ich weiß zumindest von einigen (wenigen) Rettungsdienstbereichen in denen die Mitarbeiter flächendeckend in ITLS bzw PHTLS ausgebildet werden - und da sind auch HiOrgs dabei. Leider immer noch verschwindend gering diese Zahl an motivierten Arbeitgebern. Hinzu kommt, dass wiederum die interdisziplinäre Zusammenarbeit vor Ort zum Problem wird, da die HiOrgs/FWen meist keinen/wenig Einfluss auf die NA-Ausbildung/Qualifikation haben...

_________________
Quid pro quo?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!