Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - ABCDE, HITS, DOPES, usw...
Aktuelle Zeit: 20.10.17, 10:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 16.06.11, 12:38 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
Liebe Anwender der Notfallmedizin,

was haltet ihr/Sie von einer Sammlung notfallmedizinischer Merkhilfen? Was mir so routinemässig unterkommt:

AVPU
 A („alert“): Patient wach und ansprechbar
 V („verbal response“): Patient reagiert nur auf laute Ansprache
 P („painful stimuli“): Patient reagiert nur auf Schmerzreize
 U („unresponsive“): Patient ist nicht ansprechbar

ABCDE
 Airway Atmung prüfen + ggf. Atemweg freimachen!
 Breathing Qualität der Atmung prüfen + ggf. Spannungspneumothorax beseitigen!
 Circulation Den Kreislauf bedohende Blutungen finden und stillen!
 disability
 exposure

4 Hs:
 Hypoxie
 Hypovolämie
 Hypo-/Hyperkalämie
 Hypothermie

4 Ts:
 tamponade (cardiac),
 toxins
 thrombosis (coronary and pulmonary)
 tension pneumothorax


HITS:
 Herzbeuteltamponade,
 Intoxikation
 Thromboembolie
 Spannungspneumothorax


Körpergewicht bei Kindern
 Alter plus vier mal zwei

SAMPLE
S – Symptome
A – Allergien
M – Medikamente
P – Patientengeschichte
L - Letzte Mahlzeit
E – Ereignis

DMS
Durchblutung
Motorik
Sensibilität

BAUM (Patientenübergabe)
Bestand: Patientendaten und Lage vor Ort
Anamnese: Vorgeschichte des Patienten
Untersuchung: durchgeführte klinische Untersuchung
Maßnahmen: vom Team getroffene Maßnahmen

BASICS:
B eruhigen von Anfang an: Beruhigen, Aufk lären über alle Maßnahmen, Betreuen
A tmung optimieren / sichern: O2-Gabe, Lagerung, Airwaymanagement
S tabiler Blutdruck: Äußere Blutungen stoppen, Schockprophylaxe / -therapie
I mmobilisation / Lagerung: Lagerung nach Zustand und / oder nach Wunsch des Patienten
C heck up - Basismonitoring: Puls, RR, SpO2, Rhythmus-EKG
S chutz vor äußeren Einfl üssen: Temperatur, Witterung, Schutz der Persönlichkeitsrechte

IPPA-Schema (körperliche Untersuchung: Inspektion, Palpation, Perkussion, Auskultation )

SAMPLE:
S ymptome
A llergien
M edikation
P räerkrankungen
L etzte Mahlzeit
E reignis, das zu den Symptomen geführt hat

PQRST:
P rovokation (was hat den Schmerz ausgelöst)
Q ualität (wie)
R egion (wo)
S tärke (Skala von 1 - 10)
T ime (seit wann, wie oft)

APGAR
A tmung
P uls
G rundtonus
A ussehen
R eflexe


Wer kennt Weitere?

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 16.06.11, 13:57 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.11.06, 22:59
Beiträge: 275
Wohnort: Köln/Magdeburg
Ich mach aus SAMPLE/AMPEL immer

A
M
P
E
L
N - Narkosevergangenheit/Komplikationen/Besonderheiten der Atemwegssicherung

frei nach Helm/Hossfeld

Edit:
Und da war dann nach ITLS auch noch SSV-PPFAD um sich zu merken was man alles für Verletzungen haben kann:
(Natürlich nicht für jede Untersuchung, aber ganz nett um sich alles in Erinnerung zu rufen - wenn man möchte)

S - Schnittwunden
S - SChwellungen
V - Verbrennungen
-
P - Prellmarken
P - Penetrierungen
F - Fehlstellungen
A - Abschürfungen
D - Druckschmerzen

und wenn wir schon dabei sind: WASB als Analogon zu AVPU
W - Wach
A - Ansprechbar (Reaktion auf Ansprache)
S - Somnolent (Reaktion auf Schmerzreiz)
B - Bewusstlos

_________________
Quid pro quo?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 16.06.11, 14:08 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.11.06, 22:59
Beiträge: 275
Wohnort: Köln/Magdeburg
jaeckel hat geschrieben:
ABCDE
 Airway Atmung prüfen + ggf. Atemweg freimachen!
 Breathing Qualität der Atmung prüfen + ggf. Spannungspneumothorax beseitigen!
 Circulation Den Kreislauf bedohende Blutungen finden und stillen!
 disability
 exposure


Bei A könnte man noch C-Spine immobilisation/HWS Immobilisation hinzufügen

jaeckel hat geschrieben:
PQRST:
P rovokation (was hat den Schmerz ausgelöst)
Q ualität (wie)
R egion (wo)
S tärke (Skala von 1 - 10)
T ime (seit wann, wie oft)


Ich kenne es sogar als OPQRST mit O für Onset/Beginn - so ist es als "EKG-Zacken" auch einfacher zu merken.

_________________
Quid pro quo?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 17.06.11, 08:24 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
Vergessen:

Ursachen eines Sättigungsabfalls beim Intubierten/Beatmeten:
DOPES
- Dislokation des Tubus (Fehlintubation, akzidentelle Extubation)
- Obstruktion des Tubus (Schleim, Abknicken usw.)
- Pneumothorax
- Equipmentversagen (Sauerstoffquelle, Beutel, Maske …)
- Stomach (Magen) – Überblähung nach Beutel-Masken-Beatmung

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 21.06.11, 07:06 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.07.08, 20:59
Beiträge: 262
Wohnort: Queensland - Australien
Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich begrüße die von Ihnen begonnene Information über die international gängigen Assessments für den Patienten.
Sie haben wunderbar schon die gebräuchlichsten Assessments aufgeführt. Viel gilt es da auch nicht mehr zu ergänzen.
(Wortsperre: Name) Survey und Secondary Survey würde ich noch ergänzen, die das Reassessement alle 3-5 min. mindestens beeinhalten sollte.

Zu den Fragen bzw. Veränderungen.
Da die Systeme einen Wiedererkennungswert besitzen sollen und man diese entwickelt hat um:
1. eine gemeinsame Sprache zu sprechen und auch hier in der Notaufnahme strutkuriert Informationen weitergegeben werden könne,
2. der Kollege weiß, welche Komponente als nächstes kommt und man beim Patienten nichts vergisst,

gebietet es sich schon, die Systeme in ihrer Originalversion zu nutzen.
Ein AMPEL statt SAMPEL macht also wenig Sinn, wenn es um Einheitlichkeit und den Nutzen dieser qualitätssicherenden Maßnahme geht.

Mittlerweile hat das ERC auch die Assessmentsysteme für den europäischen "Markt" festgelegt.
AVPU initial für den Bewusstseinszustand
ABCDE Approach klassisch (hat nichts mit PHTLS zu tun...den ganzen Approach gibt es für jeden Notfall)
SAMPLE für die Anamnese
OPQRST für die SChmerzanamnese
DOPES für die Beatmungsprobleme
SBAR für die Übergabe

Was mir dann noch fehlt ist:

ISS = Injury Severity Score
CPSS/MEND = Cincinatty Prehospital Stroce Scale / Miami Emergency Neurological Deficite Score
Diese Scorings sind mittlerweile internationaler Standard für die Erhebung und Kategorisierung der Traumaschwere und
2. die Aufnahme des Patienten in die akute Stroketherapie.

Die Benutzung der Systeme ist relativ einfach und kann durch einige Übung perfektioniert werden.
Sie bieten einen hohen Grad an Sicherheit im Umgang mit vielen Maßnahmen und Untersuchungen beim Patienten, weiterhin lassen sie einen messbaren Faktor entstehen, der im Zuge der Qualitätssicherung überprüft werden kann.

Bekannte Systeme die eher der "Ersten Hilfe" zuzuschreiben sind wie BAK (Bewusstsein Atmung Kreislauf) beeinhalten zu wenig Informationen und sind nicht mehr mit dem professionellen Rettungsdienst kongruent.

Ich hoffe, dass sich diese Systeme in den kommenden Jahren endlich auf ganz Deutschland und vor allem auf die Arzt- und Rettungsassistentenschulen verbreitet haben, denn dort wird leider immer noch vom "mein BAK dein BAK" geredet.

Take Care,

S.Steingrobe

_________________
Advanced Care Paramedic - Queensland Ambulance Service (Australia)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 03.07.11, 16:52 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 25.01.11, 11:20
Beiträge: 48
Zur ACS-Behandlung:

M = Morphin
O = O2
N =Nitro
A = ASS
's

B = Beta-Blocker
H = Heparin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 04.07.11, 10:35 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.07.05, 19:31
Beiträge: 475
Wohnort: England, Newcastle
MONA hat sich mit der differenzierten Sauerstofftherapie erledigt denke ich. Zeit sich was neues auszudenken.
Beta Blocker haben innerhalb der ersten 8h haben keinen nachgewiesenen positiven Effekt auf die Sterblichkeitsrate, siehe COMMIT study Lancet. 2005 Nov 5;366(9497):1622-32. Der Vorteil durch eine geringere Rate von Reinfarkt und VF wird durch eine Erhoehung der Sterblichkeitsrate durch Cardiogenen Schock wieder ausgeglichen.

_________________
mfg Marcus

Urban Search and Rescue Paramedic


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 04.07.11, 11:26 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.11.06, 22:59
Beiträge: 275
Wohnort: Köln/Magdeburg
*g* Marcus war schneller...
Sehe ich genau so: Vorsicht bei O2 und Beta-Blocker im ACS.
Beides hat definitiv seine Daseinsberechtigung, aber eben auch nur bei Bedarf und strenger Indikationsstellung.

_________________
Quid pro quo?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 05.07.11, 04:52 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 25.01.11, 11:20
Beiträge: 48
Seit doch so gut und erklärt es auch.
Hab das gestern noch mit dem NA besprochen, und er hielt das auf jedenfall für gängig und zu machen...

@fa7x110
Hab noch nicht in die Studie geguckt. Bezieht die denn den KH aufenthalt mit ein? Also untersucht auch wie lange Leute im KH bleiben, und wie gut sie danach wieder ins Leben kommen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 05.07.11, 06:13 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 30.09.04, 19:04
Beiträge: 294
Hi,
das steht alles in den neuen Leitlinien des ERC: http://www.springerlink.com/content/f33u47j2767x7320/

Sauerstoff erst ab SpO2 <94% und ß-Blocker nur in speziellen Situationen und nicht routinemässig.

_________________
Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
Mein Beitrag ist eine Stellungnahme, die auf den vorliegenden Angaben beruht. Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 05.07.11, 08:12 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.07.05, 19:31
Beiträge: 475
Wohnort: England, Newcastle
@deletet
Ich schicke dir eine pm, das haellt diesen thread sauberer.

eine Anmerkung zum ABCDE etc. Wir praktizieren bei trauma zunehmend CABCDE will heissen die Behandlung von "catastrophic haemorrhages" bevor airway Problemen. Scheint kontrovers, kommt aus der tactical medicine der Armee und hat sich beim Trauma als positiv erwiesen. Dies beinhaltet ausschliesslich tourniquets und "Cell *hust hust* ox" gauze und andere Praeparate zur Blutgerinnung kein Mikromanagement oder i.v. Punktion. Dies wie gehabt nach dem B.

_________________
mfg Marcus

Urban Search and Rescue Paramedic


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 05.07.11, 12:56 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 25.01.11, 11:20
Beiträge: 48
Hi...

Also, den Link kann ich zwar öffnen, das PDF aber nicht. Das läd einfach nicht.
Die frage ist jetzt wie, wie komplex ist das Thema. Dann würde ich dafür eins aufmachen, und dann hier einfach verlinken.

Ich mein, klar gibt man Betablocker nicht nur weil man kann, sondern weil es die Situation erfordert.
Bei RRsys < 90 und HF von 60 spare ich mir das natürlich.

Mal abwarten was die PM bringt :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 05.07.11, 13:20 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.11.06, 22:59
Beiträge: 275
Wohnort: Köln/Magdeburg
fa7x110 hat geschrieben:
eine Anmerkung zum ABCDE etc. Wir praktizieren bei trauma zunehmend CABCDE will heissen die Behandlung von "catastrophic haemorrhages" bevor airway Problemen. Scheint kontrovers, kommt aus der tactical medicine der Armee und hat sich beim Trauma als positiv erwiesen. Dies beinhaltet ausschliesslich tourniquets und "Cell *hust hust* ox" gauze und andere Praeparate zur Blutgerinnung kein Mikromanagement oder i.v. Punktion. Dies wie gehabt nach dem B.


Die Möglichkeit aus ABC bei Notwendigkeit CAB zu machen ist ja sowohl bei ITLS, als auch PHTLS Lehrmeinung. Sehe da auch nichts kontroverses dran so lange man sich am Bedarf orientiert und wirklich nur um "stop the bleeding" kümmert. Ist halt nur einer Situation geschuldet, wie in unseren Breitengraden zum Glück eher selten ist. Im Kampfeinsatz und Gegenden wie Südafrika und Co sieht das schon wieder anders aus. Ist das denn so häufig bei euch in UK?

_________________
Quid pro quo?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 06.07.11, 08:46 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.07.05, 19:31
Beiträge: 475
Wohnort: England, Newcastle
Ich hab meinen ITLS vor 3 Jahren gemacht, kann mich nicht an CABC erinnern, dann widerum ist mein Gehirn ein Sieb, ein grobes :D .

Durch mein Arbeitsfeld ist meine Exposition etwas hoeher. Zusaetslich haben wir hier viel Landwirtschaft und Stahlverarbeitendes Gewerbe. Ich habe gerade vor ein paar Tagen eine Verletzung der A. Iliaca Communis auf einer Farm behandelt. Sicherlich kein Taegliches Brot, aber es kommt vor.

_________________
mfg Marcus

Urban Search and Rescue Paramedic


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: ABCDE, HITS, DOPES, usw...
BeitragVerfasst: 28.10.11, 17:37 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
Das BELLA-Konzept.

B Beziehung aufbauen
E Erfassen der Situation
L Linderung der Symptome
L Leute bzw. Dinge einbeziehen, die unterstützen
A Abschluss

ausführlich besprochen in "Psychologische Konzepte und Möglichkeiten der Krisenintervention in der Notfallmedizin" (Notfall Rettungsmed 2006 · 9:194–204)

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!